Diskernbefreiung: Was es ist, Symptome und Behandlung, Lendenwirbelsäule

  • Massage

Wenn eine Person einen intervertebralen Hernie hat, aber nicht richtig behandelt wird, wird der Rücken zu einer Art „Pulverfass“, das jederzeit „explodieren“ kann: Die Hernie wird blockiert. Was ist das? Eine sequestrierte Hernie bedeutet, dass der Pulpakern der Bandscheibe nicht nur leicht in den Spinalkanal gedrückt wird, sondern in ihn hineingefallen ist und ein Teil des Kerns sich von seiner Hauptmasse gelöst hat. Das gefallene Land wird Sequestrierung genannt, der Prozess selbst wird sequestriert.

Klicken Sie auf das Foto, um es zu vergrößern

Eine sequestrierte intervertebrale Hernie führt in 80% der Fälle zur Behinderung. Immerhin drückt die Sequestrierung sehr oft die Nerven, die zu den Extremitäten und inneren Organen gelangen: Auf diese Weise wird die Blutzirkulation der Nervenenden gestört und sie hören auf, "Befehle zu übertragen". Die Folgen - eine Verletzung der Organe. Wenn der dringend heruntergefallene Teil der Scheibe nicht entfernt wird, werden die Nerven verkümmern und funktionieren überhaupt nicht mehr.

Eine weitere Gefahr bei der Sequestrierung eines Bandscheibenvorfalls besteht in einer Immunreaktion: Sie greift einen Fremdkörper an, der mit einem für diesen Teil ungewöhnlichen Protein in den Spinalkanal gelangt ist. Infolgedessen kommt es zu Entzündungen und Schwellungen der Kanalmembranen, die das Rückenmark und die daraus hervorgehenden Nerven einwickeln - dies ist eine aseptische Meningitis, die die Person lange an das Bett kettet.

Nun zu den guten Nachrichten. Wenn wir rechtzeitig einen intervertebralen Hernie feststellen, die Arbeitsweise und die vom Arzt verordneten Medikamente nicht verletzen, ist es unwahrscheinlich, dass es zu einer Sequestrierung kommt. Wenn ein solches Unglück passiert, bringt die rechtzeitige Behandlung die Arbeitsfähigkeit einer Person zurück.

Ursachen von Krankheiten

Sequestrierte Rückenmarkshernie ist der ausgeprägteste Schädigungsgrad des Faserringes der Bandscheibe. In den meisten Fällen ist die Sequestrierung die "logische Schlussfolgerung" der Zerstörung der Bandscheibe, die durch Osteochondrose oder Wirbelhernie entstanden ist.

(Wenn die Tabelle nicht vollständig sichtbar ist - nach rechts scrollen)

Was ist ein sequestrierter Rückenmarksbruch?

Sequestrierte intervertebrale Hernie tritt als Folge von Protrusion und Ruptur des Annulus (Scheibe) auf, die eine Art "Dichtung" zwischen den Wirbeln ist. In der Mitte der Bandscheibe befindet sich das Weichteil des Pulpaars. Das Überstehen oder Wölben der Bandscheibe ist das dritte Stadium einer Hernien-Zwischenwirbelkrankheit, die mehrere Jahre andauern kann. Wenn sie nicht behandelt werden, treten im Laufe der Zeit Risse in der knorpeligen Membran der Bandscheibe auf, die zum Reißen führen. Dadurch fließt Flüssigkeit durch sie heraus, Teile des Pulpa-Kerns fallen heraus, wodurch die Nerven des Spinalkanals eingeklemmt werden. Gefallene Stücke (totes Gewebe) werden Sequestration genannt. Spinalhernie tritt in die maskierte Phase ein.

Ursachen der Sequestrierung

Sequestrierte Hernie der Wirbelsäule - das Ergebnis einer Komplikation der intervertebralen Hernie, die wiederum durch Faktoren wie Wirbelsäulenkrümmung, Osteochondrose, Schlaganfälle, Verletzungen beeinflusst wird. Darüber hinaus leidet die weibliche Hälfte der Menschheit häufiger an dieser Krankheit als Männer, da Bindegewebe im Körper von Frauen im Gegensatz zu Männern eine geringere Dichte aufweist.

Eine sitzende sitzende Lebensweise kann die Entwicklung einer Herniensequestrierung auslösen.

Die Bandscheiben werden nicht mit Blutgefäßen versorgt und ernähren sich daher von der Bewegung der Wirbelsäulenmuskulatur. In Ermangelung einer mäßigen Belastung der Rückenmuskulatur erhalten die Faserringe nicht die notwendige Menge an Nahrung und werden brüchig.

Es gibt eine ganze Reihe von Faktoren, die das Risiko eines eingespannten Wirbelbruchs erhöhen:

  • Fortgeschrittenes Alter einer Person (Knochengewebeabnutzung im Laufe der Zeit);
  • Häufige Hypothermie des Körpers (Gewebeentzündung);
  • Erhöhtes Gewicht (erhöhte Belastung der Wirbel);
  • Übermäßige körperliche Anstrengung (Gewichtheben);
  • Rauchen (Unterernährung aller Gewebe der Scheiben);
  • Ständiges Fahren eines Fahrzeugs (sitzende Lebensweise, Vibration);
  • Unterernährung (Stoffwechselstörungen);
  • Falsche Haltung (bücken);
  • Erbliche Veranlagung zur Hernienbindung, Plattfuß;
  • Unprofessionelle Belastung der Wirbelsäule (falsches Sporttraining);
  • Infektionskrankheiten.

Die sequestrierten Komplikationen können das Ergebnis all dieser langen Prozesse sein, die nach und nach die Festplatten zerstören. Und selbst bei einer kleinen scharfen Bewegung können die Längsbänder des Rings leicht brechen und somit Komplikationen verursachen.

Typen und Symptome

Die festsitzende Hernie der Wirbelsäule ist in verschiedene Arten eingeteilt, je nachdem, wo sie lokalisiert ist:

  • In der Halsregion - der Bruch des Faserringes und der Kernvorfall zwischen dem sechsten und siebten Wirbel;
  • Im thorakalen Bereich - die seltensten Arten aufgrund konstanter Belastungen;
  • In der Lendengegend - die Ablagerung eines Bandscheibenvorfalls erfolgt zwischen der Lenden- und der Sakralregion, ist eine der gefährlichen Formen der Hernie, sie wird auch als "Pferdeschwanz-Syndrom" bezeichnet.

Patienten können nicht immer die Entwicklung der Pathologie des gefallenen Pulpulenkerns spüren. Bei einigen Patienten kann dieses Phänomen unbemerkt auftreten. In anderen Fällen entwickelt sich die Hernie von Zeit zu Zeit durch schmerzhafte Anfälle, an die sich der Patient allmählich gewöhnt.

Die Folge von Schmerzen in 80% der Ausbildung und dem Verlust der Bindung zwischen den Wirbeln, die für einen weiteren Angriff verwechselt werden können. Die Anfälle und Symptome einer Hernie hängen von der Wirbelsäulenlücke ab, in der sich die beschädigte Bandscheibe befindet:

  • Eine festsitzende Hernie der Lendenwirbelsäule führt dazu, dass der Patient unerträgliche Rückenschmerzen erleidet, die sich auf das Bein und das Gesäß auswirken. Muskelschwäche wird häufig im gesamten Körper beobachtet, der Verlust von Sehnenreflexen, Erschöpfung und Taubheit der Beinmuskeln.
  • Sequestrierter Bandscheibenvorfall der Brust wird durch Brustschmerzen beim Husten oder Niesen bestimmt. Die Patienten nehmen diesen Schmerz fälschlicherweise für das Herz.
  • Die von Hernien betroffene Halswirbelsäule wird von Schmerzen im Nacken, in den Schultern und im Kopf begleitet. Der Patient hat häufige Schwindelanfälle, Blutdruck steigt, taub und sticht die Finger, die Muskeln sind erschöpft.

Komplikationen und Konsequenzen

Sequestrierte Hernie ist kein vorübergehendes Phänomen und keine einfache Krankheit, die leicht zu heilen ist. Ohne rechtzeitige Behandlung eines Patienten mit einem Zwischenwirbelbruch können schwerwiegende Komplikationen und Behinderungen erzielt werden. Diskernbruch-Diskettierung verursacht Herzversagen, stört den Magen und Darm, führt zu chronischer Bronchitis, hartnäckiger Radikulitis, Immunschwäche, Entzündung des Pankreas.

Ein Zwischenwirbelbruch kann einen Schlaganfall auslösen - das Ergebnis eines Ausfalls der Blutversorgung des Gehirns.

Wenn infolge der Verletzung oder des Aufpralls die Hernie sofort mit der vollständigen Zerstörung des Faserringes eingezogen wird, erleidet die Person die folgenden Symptome:

  • Es kommt ein schmerzlicher Schock;
  • Das Atmen stoppt;
  • Verlorene Sensibilität;
  • Gelähmte Gliedmaßen

Stellen Sie sicher, dass Sie lesen: Die Gefahr eines Rückenmarksbruches.

Dies ist einer der schwerwiegendsten Fälle von Wirbelsäulenverletzungen, die die schlimmsten Folgen haben können. In diesem Fall sollte der Patient nicht bewegt, umgedreht oder in eine bequemere Position gebracht werden. Es ist notwendig, den Krankenwagen anzurufen und neben dem Patienten auf sie zu warten, um seinen Körper vor physischen Einflüssen zu schützen.

Ist eine Behandlung möglich?

Nur ein Fachmann auf diesem Gebiet - ein Vertebrologe - kann die Behandlung diagnostizieren und vorschreiben. Der Arzt führt eine Therapie aufgrund des Zustands des Patienten und seiner Wirbelsäule durch und berücksichtigt die Komplikationen, die den Patienten bedrohen. Bei der Diagnose einer sequestrierten Hernie der Wirbelsäule sollte die Behandlung sofort verordnet werden. Je nach Parametern und Vernachlässigung der Krankheit wird die physikalische (konservative) oder operative Methode angewendet.

Die Behandlung der sequestrierten Hernie wird konservativ angewendet, wenn der Kern (die Pulpa) die Grenzen der Scheibenmembranen überschritten hat, aber immer noch in einer gelartigen Substanz im Ring gehalten wird.

Diese Behandlung hat zur Folge, dass der Kern bis zur endgültigen Nekrose nicht vollständig herausfällt. In positiven Fällen der Behandlung bildet sich ein Kallus, der die in der festen Hülle des Annulus gebildete Öffnung verschließt.

Die konservative Behandlungsmethode dauert jahrelang, da die Erholung ohne Operation aus schwierigen aufeinander folgenden Schritten besteht:

  • Die erste Woche der Krankheit sollte im Bett durchgeführt werden, wobei Schmerzmittel von einem Arzt verordnet werden sollten.
  • Ein halbes Jahr lang werden ständige Massagetechniken von einem erfahrenen manuellen Therapeuten durchgeführt.
  • Während der ganzen Zeit muss der Patient einen Verband tragen;
  • Fachübungen werden durchgeführt;
  • Verbotene körperliche Aktivität, Gewichte heben, Bücken;
  • Nach sechs Monaten Rehabilitation werden zusätzliche Übungen vom Arzt verordnet.

Chirurgie - ist das letzte Mittel zur Behandlung einer sequestrierten Hernie und wird im Falle eines Fortschreitens der Krankheit von einem Arzt verordnet. Auch unter Berücksichtigung der Tatsache, dass es nach der Operation keine Komplikationen und Umformungen gibt.

Experten haben eine Liste von Merkmalen der Form der Krankheit entwickelt, die einen chirurgischen Eingriff erfordern:

  • Sequestrierung bis 13 mm;
  • Häufige Verschlechterung des Patienten;
  • Entzündungskrankheiten aufgrund von Immunschwäche;
  • Taubheit der Glieder;
  • Schwere Muskelschwäche;
  • Wenn eine Trennung des Knorpels von der Hernie erforderlich ist;
  • Der Mangel an Wirkung der konservativen Behandlung.

Nach der Operation muss sich der Patient einem vom behandelnden Arzt verordneten Rehabilitationskurs unterziehen. Es besteht aus einer Reihe von Medikamenten, Massagen und sanften Behandlungen. Nach Ablauf der Rehabilitationsphase finden prophylaktische Maßnahmen statt, die das Auftreten von Komplikationen oder das Wiederauftreten der Krankheit verhindern.

Kreisscheibenüberstand, was ist das?

Sequestrierte Rückenmarkshernie

Wahrscheinlich sind Sie bereits auf das Konzept der "sequestrierten Hernie" gestoßen. In den Wörterbüchern erhält das Wort "Sequestrierung" folgende Definition:

Sequestrierung ist die Abstoßung eines lebensfähigen Gewebes von einem toten Fleck.

Angewendet auf die intervertebrale Hernie ermöglicht die Dekodierung des Wortes, wie die sequestrierte Hernie der Wirbelsäule gebildet wird.

Die Hernien-Sequestrierung ist eine vollständige Ablösung einer Hernie, die über den Faserring hinaus in den Raum des Wirbelkanals sinkt, sowie die letzte vierte Stufe des Hernienbildungsprozesses

Symptome einer blockierten Wirbelsäulenhernie

Eine Sequestration, die in den Streubesitz gefallen ist und einst Teil einer solchen nützlichen und notwendigen Platte war, verwandelt sich in einen toten Fremdkörper, der ernsthafte Schäden verursachen kann:

Drücken Sie einen Nerv oder ein Rückenmark nach unten. Dies sind die stärksten Wurzel- und myelopathischen Syndrome, abhängig davon, in welchem ​​Teil der Wirbelsäule sich die gefallene Sequestration befindet:

In der zervikalen Region:

  • Dystonie:
    Kopfschmerzen und Schwindel, Meteoabhängigkeit (Drucksprünge aufgrund des Wetters)
  • Bestrahlung von Schmerzen im Arm-, Schulter- und Skapularbereich
  • Taubheitsgefühl und Kribbeln in den Fingerspitzen

In der Brustregion:

  • Schmerzen in der Brust beim Seufzen, Husten oder Niesen
  • autonome-viszerale Symptome, die die Krankheit imitieren:
    Angina und Arrhythmie, Lungenentzündung, Pleuritis, Pankreatitis, Cholezystitis

In der lumbosakralen Region:

  • Hexenschuss und Ischias (starke Schmerzen in der Lendengegend und im Kreuzbein, die entlang der posterolateralen Fläche des Beins verlaufen, beginnend vom Gesäß bis zum Fuß)
  • Muskelschwäche und Sehnenreflexe in den unteren Gliedmaßen (meistens im Fuß)
  • Funktionsstörung der Organe des großen und des kleinen Beckens

Die Art der klinischen Manifestationen der sequestrierten Hernie

Eine sequestrierte Rückenmarkshernie kann sowohl ein ausgeprägtes als auch ein glattes Bild haben.

Wenn sich eine Hernie als Folge dystrophischer Prozesse im Körper und in der Wirbelsäule entwickelt, kann sie sich durch chronische Schmerzen, an die sich eine Person gewöhnt hat, an sich selbst erinnern. (Es gibt auch viele Fälle, in denen sich eine Hernie nicht manifestiert, wenn sie den Nerv nicht berührt).

Was passiert als nächstes? Die Scheibe, die keine Leistung erhält, wird nach und nach dünner und trocknet von Jahr zu Jahr, und die Hernie, die über die Scheibe hinausgeht, wird schließlich nekrotisch. Es kommt zu einem Zeitpunkt, an dem es von selbst oder unter dem Einfluss einer geringen Last abfallen kann. Wenn die herausgefallene Sequestration, ohne die Nervenfasern oder das Rückenmark besonders zu schädigen, erfolgreich im Wirbelkanal "gesetzt" wurde, können mäßige Schmerzen und vegetative Symptome auftreten.

Eine andere Möglichkeit: die gleiche Hernie der Wirbelsäule, die Sequestration erfolgt jedoch nicht auf natürliche, sondern erzwungene Weise: bei plötzlichen Bewegungen und Neigungen, oder es ist mit dem Heben etwas Schwerer verbunden. Dann erfolgt der Prolaps des Kerns schneller, und wenn dies die Nerven oder das Rückenmark betrifft, dann:

  • Schmerzen können plötzlich sein, Dolch
  • Gehen wird unerträglich schwierig oder sogar unmöglich
  • offensichtliche vegetative Störungen beginnen

Bei Verletzungen kommt es zu einer Blitzableitung, die häufig von einer vollständigen Zerstörung der Scheibe begleitet wird. Gleichzeitig sind die Folgen unvorhersehbar. Das schlimmste:

  • Rücken- und Schmerzschock
  • Atemstillstand
  • Lähmung der Gliedmaßen und der Beckenorgane
  • Gefühlsverlust

Sequestrierte Hernien der Wirbelsäule können auch zu chronischen Autoimmun-Entzündungsprozessen in der Wirbelsäule und innervierten inneren Organen führen. Dies liegt daran, dass das Immunsystem die Sequestrierung als feindlichen Fremdkörper wahrnimmt und mit seinen Antikörpern angreift.

Wahl der Behandlung: chirurgisch oder konservativ?

Die Wahl der Behandlung hängt von der Bedrohung der Einziehung ab.

Chirurgische Behandlung wird empfohlen:

  1. Wenn die Sequestrierung 10-15 mm überschreitet
  2. Sequestrierte Hernie drückt die Nervenwurzel oder das Rückenmark stark zusammen
  3. Es gibt eine Spinalstenose
  4. Ängstliche Symptome der Taubheit in den Gliedmaßen treten auf.
  5. Bei schwerwiegenden Problemen der inneren Organe, insbesondere bei gestörtem Wasserlassen oder Stuhlgang (verzögert oder inkontinent)
  6. Bei persistierenden autoimmunen Entzündungsprozessen
  7. Wenn keine langfristigen konservativen Behandlungsergebnisse vorliegen

Die ersten Anzeichen von Taubheitsgefühl in den Gliedmaßen deuten auf eine sofortige Operation hin. Eine chirurgische Behandlung, die nach dem Einsetzen der Lähmung durchgeführt wird, führt leider nicht zu einer vollständigen Wiedererlangung der Sensibilität.

Arten der verwendeten chirurgischen Verfahren

Beim Entfernen einer Hernie werden die uns bereits bekannten minimalinvasiven Methoden angewendet:

Auch die Operation Chemonukleolyse wird verwendet - die Auflösung der Scheibe durch das Einführen ihrer speziellen Substanzen in den Mund.

Es kann scheinen, dass eine sequestrierte Hernie notwendigerweise ein Urteil für die Operation ist. In letzter Zeit tendieren Ärzte jedoch zunehmend zu einer konservativen Behandlung, da der Ort eines Sequesters möglicherweise schwer zugänglich ist und die Operation zu Verletzungen der Stabilität der Wirbelsäule und zu neuen Rückfällen führen kann.

Die beste Option für eine konservative Behandlung

Die konservative Behandlung kann am effektivsten sein, wenn sie im Stadium der Extrusion beginnt, das heißt, wenn der Kern tatsächlich über die Scheibe hinausgeht, aber immer noch von der Oberflächenspannung der gelatineartigen Substanz gehalten wird.

Es geht darum, zu verhindern, dass das Sequestrum während der gesamten Zeit seiner Nekrose und der Bildung von Osteophyten an seiner Stelle herausfällt, was in diesem Fall eine gute Rolle spielen wird: Sie wird die Stelle der Hernie besiegeln. Die Hauptsache ist, dass die resultierenden Osteophyten die Nervenenden nicht verletzen und nicht zu einem neuen Problem führen.

Die konservative Behandlung der sequestrierten Hernie wird lange Zeit durchgeführt, da ihre Verkalkung ein bis zwei Jahre dauern kann. Dies ist jedoch genau der Fall, wenn das Ergebnis alle Qualen rechtfertigen kann.

Die konservative Behandlung wird nach folgendem Verfahren durchgeführt:

  1. Während der Woche, nachdem die Hernie herauskam, wird die Bettruhe mit entzündungshemmenden Mitteln und Anästhetika beobachtet:
    NSAIDs, Prokainblockade, Muskelrelaxanzien
  2. Manuelle Therapie und Massage werden für ein halbes Jahr äußerst sorgfältig und nur von einem guten Spezialisten durchgeführt.
  3. Postisometrische Entspannung wird durchgeführt (spezielle statische Übungen)
  4. Die Physiotherapie sollte kritisch behandelt werden, indem Methoden gewählt werden, die keinen Schaden verursachen
  5. Die Bewegung für die ersten sechs Monate wird nur in einer Bandage durchgeführt, die die Hernie vor dem Herausfallen schützt, und beginnt dann allmählich, sie zu entfernen.
  6. Nach einem halben Jahr können die Methoden der manuellen Therapie und Massage erweitert werden. Die Bewegungstherapie beginnt ebenfalls, jedoch unter strenger Kontrolle eines Rehabilitologen

Heben und Lehnen kann nicht die gesamte Behandlungsdauer sein!

Ich wünsche Ihnen Gesundheit und Geduld!

Video: Behandlung der sequestrierten Wirbelsäulenhernie ohne Operation

6 Behandlungen für den sequestrierten Rückenbruch, ist eine Operation notwendig?

Artikelnavigation:

Sequestrierte Rückenmarkshernie ist eine der schwerwiegendsten Varianten der Läsion des Faserringes, bei der nicht nur eine mechanische Kompression des Rückenmarks auftritt, sondern auch eine Autoimmunreaktion auf Proteine, die in den Spinalkanal gelangen. Die Sequestrierung ist das Endstadium der intervertebralen Hernie und wird ausschließlich operativ behandelt.

Was ist ein sequestrierter Rückenmarksbruch?

Was ist ein sequestrierter Rückenmarksbruch?

Die Antwort auf diese Frage muss mit der Interpretation der bei der Diagnosebildung verwendeten Terminologie beginnen. Das Wort "Sequester" im medizinischen Sinne impliziert einen Abschnitt nekrotischen Gewebes, der sich von den gesunden Zonen getrennt hat (Wörterbuch Ephraim). Hernie (Hernie) ist der Austritt eines inneren Organes der Höhle aus einer Höhle durch eine natürliche oder künstliche Öffnung, ohne die Futterhülle zu beschädigen.

Basierend auf dem Vorstehenden können wir die folgende Definition formulieren: Eine sequestrierte herniierte Zwischenwirbelscheibe ist ein Prolaps des Nucleus pulposa innerhalb des Spinalkanals mit der Bildung eines begrenzten Sequesters, der als traumatischer Wirkstoff wirkt. Gleichzeitig entwickeln sich eine Kompression des Rückenmarks, Verletzungen der Wirbelsäulenwurzeln und andere Prozesse, die mit den stattfindenden strukturellen Veränderungen einhergehen.

Zur Anmerkung: Die klassische Interpretation des Wortes „Hernie“ spiegelt den Prozess während der Sequestrierung der Bandscheibe nicht ganz genau wider. Der Prolaps des Zellstoffkerns erfolgt mit dem Bruch des Faserringes. Andernfalls wäre die Trennung von begrenzten Bereichen der Wirbelstrukturen nicht möglich.

Ursachen

Sequestrierte Hernie der Wirbelsäule ist das logische Ergebnis von weniger signifikanten Stadien der Hernialprotrusion (Prolaps, Protrusion, Extrusion). Dementsprechend unterscheiden sich die Ursachen dieses Phänomens nicht von denen für alle anderen Arten von Bandscheibenhernien.

Dazu gehören:

  • Osteochondrose;
  • Adipositas zweiten Grades und mehr (Body-Mass-Index über 35 kg / m 2);
  • hohe körperliche Belastung der Wirbel und falsche Biomechanik des Körpers bei der Ausübung von beruflichen Aufgaben (Gewichte heben mit gekrümmtem Rücken, Gewicht auf einer Körperseite tragen);
  • Verletzung der Technik der Sportübungen und übermäßig hohe Belastung von Kraftsportlern der Sportler im Kreuzheben, Hocken mit Langhantel, Kreuzheben;
  • Osteoporose und andere Zustände, die mit einem Verlust von Knochenkalzium und organischen Bestandteilen (Kollagen und Elastin) verbunden sind, was zu einem Verlust der Elastizität und der Festigkeit des Knochengewebes führt;
  • sesshafte Arbeits- und Lebensweise (Muskelkrämpfe entwickeln sich, die Gefäße, die die Wirbelsäule versorgen, sind festgeklemmt, und vor dem Hintergrund einer Ischämie verliert der Faserring seine Kraft);
  • Alkoholmissbrauch (regelmäßiger Konsum von Ethanol in Lebensmitteln führt zu massivem Elektrolytverlust, der die Stärke des Bewegungsapparates nicht beeinträchtigen kann);
  • Tauschverletzung.

Alle Elemente in der obigen Liste sind die Hauptursache der Krankheit. Die Sequestrierung selbst entwickelt sich jedoch nach einer Schockübung, plötzlichen Bewegungen oder Stress, begleitet von einem erhöhten Muskelkrampf. Natürlich kann ein Fallout ohne sichtbaren provokativen Faktor auftreten. In den meisten Fällen findet es jedoch statt. Die Sequestrierung äußert sich in einem scharfen Schmerz, wonach der Patient Anzeichen hat, die der Läsion des einen oder anderen Abschnitts der Wirbelsäule entsprechen. Je nach Lokalisierungsprozess gibt es verschiedene Arten von Hernien.

Die Klassifizierung der betrachteten Pathologie erfolgt nach der Lokalisation des Fokus.

Es gibt folgende Arten der Krankheit:

  1. zervikale Hernie - 18-19% der Fälle;
  2. maskierte Hernie in der Lendenwirbelsäule - etwa 80% aller Fälle;
  3. Brusthernie - 1-2% der Fälle.

Das klinische Bild und die Intensität der Entwicklung der Symptome hängen vom Ort des Ortes der schmerzhaften Veränderungen ab.

Zusätzlich zu den oben genannten, sind sequestrierte Hernien in Richtung des anfänglichen Fokus unterteilt:

  1. Zirkularhernien mit maximalem Vorsprung in die Foraminal- oder Dorsalzone - die gesamte Bandscheibe ist gleichmäßig betroffen, ihr hinterer Teil ist jedoch maximalem Vorsprung ausgesetzt.
  2. Dorsale Hernie - Scheibenwölbung und Sequestration tritt an der hinteren Oberfläche der Wirbelsäule im Spinalkanal auf.
  3. Foraminalhernie - Sequestrierung betrifft den Bereich, in dem die Spinalnerven austreten.

Es gibt andere Einstufungsmöglichkeiten, die in der klinischen Praxis jedoch nicht zutreffen. Die Art der Hernie wird mit den Visualisierungsmethoden der Wirbelsäule (MRT, CT) bestimmt.

Symptome

Das Auftreten bestimmter Symptome der Sequestrierung kann plötzlich oder allmählich auftreten. Das klinische Bild hängt von der Läsionsregion ab. Es ist möglich, die fragliche Pathologie bei Patienten zu vermuten, die zuvor an einem intervertebralen Hernie litten. Die Trennung des Ortes wird hauptsächlich durch Schmerzen in Verbindung mit neurologischen Erkrankungen bestimmt.

Es gibt allgemeine und regionale Anzeichen für einen Hernienvorfall. Häufige sind:

  • eingeschränkte Mobilität;
  • Schmerzen, die auf andere Körperteile ausstrahlen;
  • Muskelhypertonus;
  • eine gewisse Linderung der Schmerzen im Liegen;
  • spontaner Stuhlgang, Wasserlassen (tritt nicht immer auf).

Allgemeine Symptome sind unspezifisch und haben einen geringen diagnostischen Wert. Den unten beschriebenen regionalen Merkmalen sollte größere Aufmerksamkeit gewidmet werden.

Zervikal

Sequestrische Hernien der Wirbelsäule, die sich in der Höhe des unteren Halsbereichs befinden, führen zu den schwersten Symptomen. Die Kompression des Rückenmarks in diesem Bereich äußert sich in der Entwicklung einer Tetraplegie (teilweise oder vollständige Lähmung der Beine und Arme), einer Störung des Zwerchfells (Atemstillstand) und einer Fehlfunktion der Beckenorgane. Bei einer geringen Kompression kann der Patient über den Schmerzverlust und die Temperaturempfindlichkeit der oberen Gliedmaßen klagen, einen teilweisen Funktionsverlust. Es kann auch zu Funktionsstörungen in Systemen kommen, die sich unterhalb des Krankheitsfokus befinden.

Schmerzsyndrom bei zervikaler Hernie sequestrierter Typ intensiv, ausgeprägt. Der Patient verspürt starke Schmerzen, die oft die Einnahme von Betäubungsmitteln erfordern. Es ist möglich, Schmerzen dauerhaft zu beseitigen, nachdem ein Teil der Bandscheibe entfernt wurde, der in den Spinalkanal gefallen ist.

Thoraxabteilung

Die Sequestrierung eines Bandscheibenvorfalls im Thoraxbereich führt beim Patienten zu folgenden Symptomen:

  • plötzlicher Schmerz;
  • verringerter Interkostalmuskeltonus;
  • Fehlfunktionen der Beckenorgane mit zentralem Ursprungsmechanismus;
  • Querschnittslähmung der Beine;
  • Erhöhter Schmerz beim Husten und Einatmen;
  • Kontraktur der paravertebralen Muskeln.

Je nach Lage des Sequesters kann die Hernienschmerzen von unterschiedlicher Natur sein. Bei Hernien der lateralen Lokalisation von Schmerzen kann radikulär einseitig sein. Die dorsale Lage des pathologischen Fokus führt zu deutlich stärkerem Auftreten von Rückenschmerzen.

Lendenwirbelsäule

Sequestrierte Hernien der Lendenwirbelsäule verursachen ausreichend klare klinische Anzeichen. Der Patient stellte starke Schmerzen radikulären oder spinalen Ursprungs fest, eine schlaffe Paraplegie der Beine und eine Abnahme der Tastempfindlichkeit im periangenetalen Bereich. Schmerz tritt gleichzeitig in beiden Beinen auf, begleitet von Muskelkrämpfen und Myofixation, verstärkt durch einen Versuch, den betroffenen Bereich zu palpieren. Einige Symptome sind wichtig für die Differentialdiagnose und ermöglichen es, die Sequestrierung mit einem hohen Maß an Sicherheit zu lokalisieren.

Eine Liste solcher Zeichen ist in der folgenden Tabelle enthalten:

Sequestrierter Bandscheibenvorfall: Was Sie über die Krankheit wissen müssen

Eine der Arten von Pathologien, die die Integrität der Bandscheibe verletzen, ist ein sequestrierter Hernie der Bandscheibe. Überlegen Sie, was es ist und wie es behandelt wird.

Diese Bildung wird begleitet von dem Brechen der Faserringe und dem Prolaps der Pulpuskerne von den Bandscheiben in die Spinalnerven - in den Sektor, in dem sich die feste Membran des Rückenmarks und des Spinalkanals befindet.

Die Entwicklung der Sequestrierung eines Bandscheibenvorfalls verursacht in der Regel starke Schmerzen im Rückenbereich und in den Extremitäten (insbesondere die Beine).

Komplikationen während der Sequestrierung eines Bandscheibenvorfalls verursachen Störungen der normalen Funktion des Harnsystems und des Darms, wodurch die Empfindlichkeit der Arme und Beine verringert wird.

Bei solchen Komplikationen ist eine Operation oft die einzige Möglichkeit, ernstere Folgen zu vermeiden.

Sorten der Krankheit

Was bedeutet sequestrierte Diskushernie? Welche Arten gibt es?

Bei der Sequestrierung fallen Teile der Bandscheibe in den Spinalkanal aus. Dies ist eine der am schwierigsten zu behandelnden Situationen, die zu negativen Folgen führen können. Im schlimmsten Fall kann es zu einer vollständigen oder teilweisen Lähmung der Gliedmaßen kommen.

Einige Arten von Festplatten-Sequestrierung hängen von der Position der Sequestrierung ab:

  1. posterolateral - in Richtung der hinteren Hälfte des Faserrings von der Seite, nahe oder in der Mittellinie durchbohrt;
  2. Die linksseitige aufsteigende posteriore laterale sequestrierte Hernie ist eine der gefährlichsten für die Gesundheit. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass die hinteren Formationen große Größen erreichen können;
  3. Median - führt dazu, dass das Rückenmark im Hals- und Brustbereich zusammengedrückt wird;
  4. paramedial - führt zur Kompression der Wirbelsäule L5 oder S1;
  5. lateral (lateral, foraminal) - führt zum Einklemmen der Wurzel des Foramen intervertebrale;
  6. Der Vorsprung der L3-L4-Scheiben bewirkt ein Reißen des Faserrings im mittleren und unteren Bereich des Rückens.
  7. Die teilweise maskierte Hernie führt auch zur Extrusion von Fragmenten des Pulpa-Kerns.

Die häufigsten Ursachen der Krankheit

Diskernbefreiung - was ist das und was wird verursacht? Die Frage von Interesse für viele, vor allem für Menschen mittleren Alters.

Faktoren, die das Auftreten einer Pathologie beeinflussen:

  • Osteochondrose-Krankheit;
  • das Vorhandensein eines anatomischen Defekts in der Entwicklung;
  • eine große Menge an Übergewicht (Fettleibigkeit);
  • Nichteinhaltung der Diät;
  • starke Belastung der Wirbelsäule, die zu Verletzungen führt;
  • häufige Hypothermie;
  • scharfes Anheben schwerer Sachen;
  • falsche Haltung beim Sitzen;
  • betont.

Die ersten Anzeichen und Manifestationen

Oft gibt es Fälle, in denen mit einer Hernie einer Scheibe mit Elementen der Sequestrierung offensichtlicher Symptome nicht beobachtet wird.

Die Gründe dafür sind das Alter des Patienten (bei jungen Menschen ist die Krankheit leichter) und die Lage der Sequester.

Bei bestimmten Symptomen kann immer noch der Schluss gezogen werden, dass es scheint, als ob ein Diskus-Bruch aufgetreten wäre:

  • starke Rückenschmerzen;
  • Schmerzen in Gesäß, Oberschenkeln, Füßen und Zehen;
  • Wenn Sie die Körperposition ändern oder längere Zeit in unbequemem Sitzen bleiben, nehmen die Schmerzempfindungen deutlich zu.
  • Bewegungen sind eingeschränkt;
  • Schwierigkeiten beim Gehen;
  • tastbare Muskeldeformität oder -atrophie;
  • die Funktion der Beckenorgane verschlechtert sich;
  • Entzündungen werden gebildet;
  • Es gibt konstante Spannung im Rücken.

Diagnose der Krankheit

Sequestrierte Diskushernie wird auf folgende Weise diagnostiziert:

  • Der Arzt sammelt Patientenbeschwerden und analysiert die Symptome.
  • neurologische Untersuchung;
  • Blut- und Urintest (allgemein und biochemisch);
  • Röntgendiagnostik, die die Möglichkeit bietet, Knochenveränderungen zu sehen;
  • Magnetresonanztomographie;
  • Elektroneuromyographie - ermöglicht die Bestimmung des Zustands der Nervenfasern (das Ausmaß ihrer Schädigung), um die Ergebnisse des geplanten Ergebnisses während der Behandlung vorherzusagen;
  • Szintigraphie

Therapeutische Methoden

Behandlungsmethoden sind ein integrierter Ansatz, der Folgendes beinhaltet:

Die medikamentöse Behandlung verwendet verschiedene Arten von entzündungshemmenden nichtsteroidalen Medikamenten. Salben, die Schmerzen und Schwellungen lindern; Medikamente, die Muskelkrämpfe entspannen, verbessern die Durchblutung; Medikamente aus der nootropen Serie.

Die physiotherapeutische Methode wird mittels Magnet- und Ultraschalltherapie durchgeführt.

In der Akupunktur wird Akupunktur verwendet, die es Ihnen ermöglicht, das Schmerzsyndrom, therapeutische Übungen und verschiedene Arten von Massagen schnell zu stoppen. manuelle Therapie.

Operativer Eingriff

Die extreme Maßnahme bei der Behandlung einer Krankheit ist eine Operation (endoskopische Entfernung, Prothetik, Reparatur von Verletzungen).

Was ist der Vorgang für die Diskernierung von Festplattenbruch, und wie wird er ausgeführt? Beim Auspressen der Wirbelsäulenkanäle werden diese Arten von chirurgischen Eingriffen verwendet:

  • Diskektomie;
  • Mikrodiscektomie;
  • Laminektomie;
  • Endoskopische Mikrodiscektomie von Destado.

Nach solchen Verfahren müssen Rehabilitations- und Präventionskurse absolviert werden.

Übrigens können Sie jetzt meine E-Books und Kurse kostenlos erhalten, um Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden zu verbessern.

Haftungsausschluss

Die Informationen in den Artikeln dienen ausschließlich der allgemeinen Information und sollten nicht zur Selbstdiagnose von Gesundheitsproblemen oder für medizinische Zwecke verwendet werden. Dieser Artikel ersetzt keinen medizinischen Rat eines Arztes (Neurologen, Therapeuten). Bitte fragen Sie zuerst Ihren Arzt, um die Ursache Ihres Gesundheitsproblems genau zu kennen.

Was ist eine Diskushernie und wie wird sie behandelt?

Bei einem langanhaltenden und unbehandelten intervertebralen Hernie können äußerst unerwünschte Folgen auftreten. Eine davon ist die Sequestrierung des Pulpaars.

In vielen Fällen wird die Hernien-Sequestrierung für viele Patienten zu einem völlig unerwarteten Ereignis, insbesondere für die Patienten, bei denen die vorangegangene Periode der intervertebralen Hernie ohne signifikante Symptome war. Erhöhte körperliche Anstrengung, eine scharfe Körperbewegung und Unterkühlung können den Verlust eines Scheibenelements auslösen. Normalerweise ist die Sequestrierung charakteristisch für Menschen im reifen Alter, da sie stärker degenerative Veränderungen in den Geweben der Bandscheibe aufweisen, was zur Zerbrechlichkeit des Faserrings führt.

Die Bindung eines separaten Scheibenelements ist für den Patienten mit einer Reihe unangenehmer und schmerzhafter Symptome verbunden. Klinische Anzeichen hängen vom Ort des Sequesters ab. Die Herniensequestrierung in der Lendenwirbelsäule geht fast immer mit folgenden Symptomen einher:

  • Es gibt einen scharfen Schmerz, der durch die Veränderung der Körperposition noch verstärkt wird. Der Schmerz deckt die gesamte Lendenwirbelsäule ab und strahlt mit dem Fang des Fußes, der Rückseite des Oberschenkels, auf die unteren Gliedmaßen aus.
  • Die sequestrierte Hernie der Bandscheibe l4 l5 begrenzt die aktiven Bewegungen - der Gang ist gestört, Parese und Lähmung entwickeln sich. Ein langer Krankheitsverlauf führt zur vollständigen Immobilisierung der Gliedmaßen.
  • Taubheit im Bein, in den Fingern, im Fuß.
  • Funktionen der Beckenorgane - Wasserlassen, Stuhlgang, sexuelle Dysfunktion.
  • Vegetative Störungen - Übermäßige Trockenheit tritt auf oder umgekehrt Hyperhidrose eines bestimmten Beinabschnitts.
  • Ein langer Kurs führt zu einer Atrophie der Beinmuskulatur.
  • Bei der Untersuchung wird eine Glättung der natürlichen Lendenlordose festgestellt.

In 75% der Fälle wird die sequestrierte Herniation der 15 s1-Scheibe bestimmt, dh der Verlust eines Herniensegments wird zwischen der Lenden- und der Sakralregion aufgezeichnet, die Erkrankung wird durch vollständige Kompression des Nervenbündels kompliziert. Wenn eine Hernie in den Spinalkanal zwischen Lenden- und Kreuzbeinwirbel fällt, treten folgende Symptome auf:

  • Konstante, intensive Schmerzen im unteren Rücken.
  • Die Schmerzen nehmen mit Hypothermie und nach dem Heben von Gewichten zu.
  • Der Schmerz kann sich im Hüftgelenk entwickeln und sich allmählich auf das gesamte Bein ausbreiten.
  • Parästhesien werden aufgezeichnet, d. H. Taubheit, Gänsehaut und verminderte Empfindlichkeit.
  • Positiver Hustenreflex - Beim Husten und Niesen verspürt der Patient starke Schmerzen im unteren Rücken und in den Beinen.

Eine sequestrierte zervikale Hernie entwickelt sich viel seltener, mit Ausnahme der starken Schmerzen bei Bewegungen und Veränderungen der Körperposition bei dieser Pathologie:

  • Kopfschmerzen
  • Schwindel
  • Reduzierte visuelle und auditive Funktion.
  • Ändern Sie den psycho-emotionalen Zustand.
  • Vielleicht akute Verletzung des Gehirnkreislaufs.

Die Hernienbindung droht mit der Entwicklung der folgenden Bedingungen:

  • Ein gefallenes Fragment einer Scheibe drückt das im Wirbelkanal vorbeiziehende Nervenbündel zusammen und führt zur Entwicklung einer vollständigen Lähmung.
  • Im Rückenmark der Bandscheibe befinden sich viele Proteoglykane - Proteinmoleküle. Der Körper reagiert darauf mit einer Autoimmunreaktion, die zu einem Entzündungsprozess führt. Eine ausgedehnte Entzündung führt zum Stillstand und zur normalen Durchblutung des Rückenmarks.

Diagnose und Behandlung der Krankheit

Akute, nicht durchgehende Schmerzen in irgendeinem Teil der Wirbelsäule sind der Grund dafür, dass Sie zu einer vollständigen Untersuchung und Behandlung zum Arzt gehen. Der Neurologe erkennt Beschwerden, untersucht und prüft Reflexe, Muskelreaktionen, Sensibilitätsstörungen. Bereits zu diesem Zeitpunkt kann der Arzt eine vorläufige Diagnose stellen, für die eine Bestätigungsröntgen- und Computertomographie aller Teile der Wirbelsäule vorgeschrieben ist. Darüber hinaus wird die Elektroneuromyographie eingesetzt, bei der der Grad der Schädigung der Nervenfasern bestimmt wird.

Nach der Diagnose verschreibt der Arzt die Behandlung. Wenn keine deutlichen Anzeichen für eine Notfalloperation vorliegen, wird eine Bandscheibenvorfall folgendermaßen behandelt:

  • Behandlung von Hernien mit Medikamenten verschiedener Gruppen.
  • Physiotherapeutische Verfahren werden nur durch ärztliche Entscheidung verschrieben, da sie in manchen Fällen zu akuten Schmerzen führen können.
  • Therapeutische Gymnastik wird nur angewendet, nachdem der Schmerz entfernt und die Scheibe wieder in ihre anatomische Position gebracht wurde.
  • Akupunktur sollte nur von einem Fachmann durchgeführt werden.
  • Neurochirurgen greifen auf chirurgische Eingriffe zurück, wenn der gewünschte Effekt der konservativen Therapie fehlt, und es gibt Hinweise auf einen Notfall.
  • Die Verwendung orthopädischer Korsetts ist notwendig, um ein Einklemmen der Scheibe und Schmerzen zu vermeiden. In der akuten Phase der Krankheit wird das Korsett den ganzen Tag über getragen. Beim Abnehmen sollte sich die Person in horizontaler Position befinden.

Gruppen von Medikamenten, die bei der Behandlung von sequestrierten Hernien der Wirbelsäule erforderlich sind

Die medikamentöse Therapie bei der Herniensequestration besteht aus der Verwendung der folgenden Medikamentengruppen:

  1. Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente. Diese Gruppe umfasst Ksefokam, Nimesil, Nise, Diclofenac. Ihr Hauptzweck ist die Beseitigung der Entzündungsquelle in dem Bereich, in dem die Scheibe herausfällt. Das Entfernen von Entzündungen hilft, die Nervenwurzeln zu entspannen und Schmerzen zu lindern.
  2. Diuretika werden in einem kurzen Kurs verordnet. Ihre Verwendung beseitigt überschüssige Flüssigkeit und reduziert dadurch den Druck auf das Rückenmark.
  3. Die Anästhesie wird durch intramuskuläre Injektionen von Medikamenten wie Baralgin, Ketones, Spazgan erreicht. In einigen Fällen hat die Novocainic Blockade eine starke analgetische Wirkung. Novocain-Injektionen werden vom Arzt direkt in den Bereich der Hernie eingebracht, wodurch eine fast sofortige Schmerzlinderung möglich ist.
  4. Vitamine der Gruppe B sind für den Patienten notwendig, um die Leitfähigkeit der Nervenfasern zu verbessern. Ernennung von Pyridoxin, Thiamin, Milgamma, Kombilipen.
  5. Muskelrelaxanzien sind Medikamente, die den Muskeltonus entspannen. Diese Gruppe von Medikamenten hat eine Reihe von Kontraindikationen, so dass einige Patienten möglicherweise nicht im Behandlungsschema sind.
  6. Eine Gefäßbehandlung ist notwendig, um die Ernährung und Blutversorgung von Gewebe und Muskeln im Bereich der Entzündung zu verbessern. Nootropika umfassen Pentoxephilin, Actovegin, Trental.
  7. Antikonvulsiva - reduzieren das Auftreten von neuropathischen Schmerzen. Convulsofin, Finlepsin zuweisen.
  8. Chondroprotektoren sind notwendig, um weitere degenerative Veränderungen der Scheiben zu verhindern.

Gegenwärtig wird Alflutop, das entzündungshemmende, chondroprotektive und analgetische Wirkungen hat, häufig zur Behandlung von sequestrierten Hernien eingesetzt. Alflutop - Die Anweisung für eine sequestrierte Hernie enthält Informationen, dass nach einer Woche der Anwendung des Arzneimittels in der vorgeschriebenen Dosierung eine spürbare Wirkung auftritt. Die natürlichen Bestandteile des Präparates wirken sich positiv auf die Homogenität des Knochens aus, stimulieren die Produktion von Knorpelgewebe. Alflutop wird intramuskulär verabreicht, Nebenwirkungen sind selten.

Als Ergebnis der medikamentösen Behandlung der sequestrierten Hernie ist es notwendig, die Entzündung zu reduzieren, die Schmerzen zu reduzieren, die Beweglichkeit der Wirbelsäule zu erhöhen und die normale Scheibenstruktur wiederherzustellen. Treten innerhalb von zwei bis drei Wochen nach dem gesamten Verlauf der Therapie keine nennenswerten positiven Veränderungen auf, entscheiden Sie sich für einen geplanten chirurgischen Eingriff.

Operationen zur Erkennung der Herniensequestrierung

Die Entscheidung über den chirurgischen Eingriff wird nach jeder Diagnose und auf der Grundlage einer Untersuchung durch einen Neurologen, einen Traumatologen und einen Neurochirurgen getroffen. In der modernen Medizin gibt es mehrere chirurgische Eingriffe, deren Wahl nicht vom Wunsch des Patienten abhängt, sondern davon, wie stark der Entzündungsprozess zum Ausdruck kommt und welche Veränderungen sich bei der Diagnose der Wirbel, des Rückenmarks und der umgebenden Gewebe zeigen.

  1. Die Mikrodiscektomie wird mit speziellen Endoskopen und einem Mikroskop durchgeführt. Die Operation ist durch ein geringes Trauma, die geringste Erholungsphase und das Fehlen von Komplikationen gekennzeichnet.
  2. Nucleoplastie der Scheibe, dh Härten des herausfallenden Segments mit Hilfe spezieller Präparate. Es wird unter örtlicher Betäubung durchgeführt. Ein kaltes Plasma wird durch eine spezielle Punktionsnadel eingeführt, um den Prozess der Sklerose der Bandscheibengewebe sicherzustellen. Der Operationsverlauf wird durch Röntgenstrahlen überwacht, die in zwei Projektionen durchgeführt werden.
  3. Endoskopischer Eingriff - Entfernung eines Teils der Scheibe durch mikroskopische Punktion auf der Haut.
  4. Laminotomie - Entfernung des an der Kompression der Nervenfasern beteiligten Teils des Wirbels.
  5. Prothetik in Verbindung mit Diskektomie. Künstliche Implantate, Spenderknochen oder der Patient selbst werden für die Prothese eingesetzt.
  6. Autotransplantation des Knorpels - während der Diskektomie wird dem Patienten ein Teil des Knorpelgewebes entnommen. Später wird es in einem Reagenzglas gezüchtet und nach einigen Monaten wird eine neue Scheibe eingelegt.

Nach jeder Operation erhält der Patient alle Bedingungen, die er während der Rehabilitationsphase beachten muss. Einschränkung der körperlichen Aktivität, minimales Gewichtheben, guter psychoemotionaler Hintergrund, Einnahme von Medikamenten, die von einem Arzt verordnet werden, verhindert die Entwicklung von Komplikationen. Nach einem von der Rehabilitation empfohlenen Physiotherapieunterricht ist es notwendig, ständig eine vorbeugende Behandlung durchzuführen. Für Patienten mit Hernien-Unterricht in den Pools, Sanatorium-Resort-Behandlung.

Bei der Behandlung der sequestrierten Hernie wird eine neue Technik der Vertebrorevitologie eingesetzt - komplexe Techniken zur Wiederherstellung der gesamten Wirbelsäule. Die Verwendung der Vertebrorevitologie kann das Hervortreten und das Hervortreten der Bandscheibe in den Spinalkanal signifikant reduzieren. Die Wirksamkeit der Technik hängt von der Erfahrung des Spezialisten ab. Daher ist es wichtig, Kliniken zu wählen, in denen sie seit mehreren Jahren an einer solchen Wiederherstellung der Mobilität der Wirbelsäule beteiligt sind.

Sequestrierter Bandscheibenvorfall

Video

Sequestrierter Bandscheibenvorfall. Frage Antwort.

Sequestrierter Bandscheibenvorfall

Titel

Diskushernien werden nach Bruchgrad und Lage im Verhältnis zum hinteren Längsband klassifiziert. Das hintere Längsband verläuft vertikal entlang der Wirbelsäule und erstreckt sich um jede Scheibe entlang des Rückens. Das hintere Längsband trennt den hinteren Teil der Bandscheibe vom Epiduralraum, der einige Wurzeln der Spinalnerven umgibt, und die Verletzung der Unversehrtheit des Faserrings wird in Protrusion, Extrusion und Sequestrierung unterteilt.

Während des Vorspringens ragt der Faserring heraus, jedoch ohne Beschädigung und Einfluss auf das Längsband und die Erhaltung des Pulpuskerns im Faserring. Die Protrusion kann je nach den Auswirkungen auf die Nerven schmerzlos oder von Schmerzen begleitet sein. Die Extrusion der Bandscheibe (Bandscheibenvorfall) ist ein vollständiger Bruch des Faserringes, wodurch die Substanz des Pulpa-Kerns in den Epiduralraum eindringen kann. Die Symptomatologie während der Plattenextrusion hängt auch von den Auswirkungen auf die Nervenstrukturen ab.

Scheibenabscheidung bedeutet, dass der Pulpakern vollständig aus der Scheibe fiel und sich durch Kontakt mit dem Längsband von der Scheibe trennte. Materieller Pulpuskern kann in den Epiduralraum gelangen und wird als freies Fragment betrachtet. Die Plattenbindung wird oft von starken Schmerzen im Rücken und in den Beinen begleitet. In schweren Fällen kann der Patient ein Schachtelhalmsyndrom entwickeln, das sich in einer Verletzung der Aktivität der Blase und des Darms und einer beeinträchtigten Empfindlichkeit der unteren Extremitäten äußert. Das Cauda-Equina-Syndrom ist eine Indikation für eine Notfalloperation, da die Nervenstrukturen ohne Operation irreversibel geschädigt werden können. In den meisten Fällen erfolgt die Sequestrierung eines Bandscheibenvorfalls vor dem Hintergrund ausgeprägter degenerativer Veränderungen der Bandscheiben. Die Ablösung eines Bandscheibenvorfalls kann jedoch sowohl bei systematischen intensiven Belastungen als auch bei übermäßigen einmaligen Belastungen auftreten. Obwohl die Mehrheit der Patienten mit Bandscheibenhernie keiner operativen Behandlung bedarf, steigt mit der Sequestrierung eines Bandscheibenvorfalls die Wahrscheinlichkeit einer Operation signifikant, insbesondere in Fällen, in denen ausgeprägte neurologische Symptome auftreten.

Symptome

Bandscheibenvorfall verursacht nicht immer Schmerzen oder neurologische Symptome und ist oft asymptomatisch. Daher ist der Nachweis eines Bandscheibenvorfalls an sich, beispielsweise während einer MRT-Untersuchung, kein Hinweis auf bestehende Symptome. Symptome, die durch Bandscheibenvorfall (einschließlich Sequestrierung) hervorgerufen werden, hängen vom Alter des Patienten, dem Ort des Bandscheibenvorfalls und dem Ort des Sequesters ab. Während der Behandlung eines Bandscheibenvorfalls in der Lendenwirbelsäule werden in der Regel Schmerzen im unteren Rückenbereich auftreten, die auf die Beine ausstrahlen. Taubheitsgefühl, Kribbeln und / oder Schwäche in den unteren Gliedmaßen sind ebenfalls möglich. Zunächst sind nur lokale Rückenschmerzen möglich. Später beginnt der Schmerz auf die Gesäßhälfte, den Oberschenkel und den Fuß zu strahlen. Der Schmerz in den Beinen kann scharf sein, stechen und plötzlich beginnen. Bei Patienten mit Bandscheibenvorfall in der Lendenwirbelsäule können die Schmerzen beim Sitzen ansteigen, beim Neigen des Oberkörpers treten Schmerzen auf, und aufgrund eines Muskelkrampfs auf einer Seite ist eine antalgische Skoliose möglich. Die häufigsten Beschwerden von Patienten mit eingezogenem Bandscheibenvorfall sind die Unmöglichkeit eines längeren Aufenthalts hinter dem Lenkrad eines Autos oder die Unfähigkeit, morgens Socken anzuziehen. Schwere Symptome, die eine Notoperation erfordern, sind die Symptome des Schachtelhalmsyndroms.

Diagnose

Ein Arzt kann anhand der Anamnese, der Patientenbeschwerden und der neurologischen Untersuchungen (Untersuchung der tiefen Sehnenreflexe, Muskeltests, Sensitivitätsstudien) eine vorläufige Diagnose stellen. Durch die neurologische Untersuchung können Sie Empfindlichkeitsverletzungen, verringerte Muskelkraft, Abnahme oder Abwesenheit tiefer Sehnenreflexe erkennen. Wenn Sie über die erforderlichen Daten verfügen, kann der Arzt instrumentelle Forschungsmethoden vorschreiben.

Röntgenstrahlen können strukturelle Veränderungen in den Knochengewebestrukturen der Wirbelsäule erkennen, aber diese Forschungsmethode ist bei der Diagnose von Bandscheibenvorfällen nicht aussagekräftig.

Die aussagekräftigste Diagnose der Diskushernie (einschließlich der Sequestrierung) ist die MRI-Untersuchung, mit der nicht nur die Diskushernie visualisiert werden kann, sondern auch das Vorhandensein einer Kompression der Nervenstrukturen.

Mit ENMG können Sie den Grad der Schädigung der Nervenfaser bestimmen und die Wirksamkeit der Behandlung bis zu einem gewissen Grad vorhersagen.

In einigen Fällen kann ein CT-Scan oder eine Szintigraphie für die Differentialdiagnose erforderlich sein.

Behandlung

Die Behandlung eines Bandscheibenvorfalls hängt von den Ergebnissen der Bildgebung bei MRT und Symptomen ab. Sequestrierte Hernien werden hauptsächlich in der Lenden- und Halswirbelsäule gefunden. Eine konservative Behandlung für einen Bandscheibenvorfall ist möglich (Physiotherapie, Medikamente, Akupunktur), es muss jedoch berücksichtigt werden, dass eine konservative Behandlung nicht immer wirksam ist.

Die medikamentöse Behandlung umfasst den Einsatz von NSAR-Muskelrelaxanzien. Es ist auch möglich, Kortikosteroide in Kombination mit Anästhetika im Bereich der Schädigung zu injizieren. Anästhetika lindern sofort die Schmerzen, während Steroide Entzündungen reduzieren, die mit der irritierenden Wirkung der Substanzen des Pulpaars auf das umgebende Gewebe verbunden sind. Physikalische Therapie wird auch häufig bei der Behandlung von Bandscheibenvorfällen mit Sequestrierung angewendet, wodurch Schwellungen und Entzündungen und damit Schmerzen reduziert werden können.

Akupunktur hilft, die Impulsübertragung entlang der Nervenfasern zu verbessern und Schmerzen zu lindern.

Häufig sind konservative Behandlungsmethoden für einen Bandscheibenvorfall jedoch nicht wirksam und eine operative Behandlung ist erforderlich.

Moderne Technologien, bei denen endoskopische Techniken zum Einsatz kommen, ermöglichen die schnelle Dekompression minimal invasiv und mit einem geringen Risiko postoperativer Komplikationen. Die häufigsten Operationen sind Diskektomie und Mikrodiskektomie. Bei Instabilität der Motorsegmente kann auch eine Wirbelsäulenfusion (Fixierung der Wirbel miteinander) durchgeführt werden.

Eine chirurgische Behandlung kann in 90% der Fälle die neurologischen Symptome erheblich reduzieren und die Funktion wiederherstellen. In einigen Fällen können neurologische Symptome jedoch nach der Operation noch lange anhalten. Dies ist in der Regel möglich, wenn die Kompressionsperiode in der präoperativen Periode lang war und zu irreversiblen Veränderungen in der Struktur der Nervenfasern führte. Daher sollte die chirurgische Behandlung von sequestrierten Hernien rechtzeitig durchgeführt werden, insbesondere bei anhaltenden schweren neurologischen Symptomen. Bei Anzeichen eines Pferdeschwanz-Symptoms sollte die Operation innerhalb von 24 Stunden nach Auftreten der Symptome des Pferdeschwanzsyndroms durchgeführt werden

Die Verwendung von Materialien ist zulässig, wenn Sie den aktiven Hyperlink zur permanenten Seite des Artikels angeben.

Diskernbefreiung - was ist das und wie ist es gefährlich?

Die Wirbelsäule besteht aus Scheiben, deren Basis die Fasermembran und der Pulpakern sind.

Kritische Belastungen wirken sich negativ auf den Rücken aus und bewirken, dass die Discs ihre korrekte Position ändern.

In dieser Hinsicht gibt es einen der härtesten Zustände des Körpers - maskierte Hernie.

Der Kern fällt heraus und das Rückenmarkensegment dreht sich in Richtung des Rückenmarksraums.

Diese Krankheit ist extrem gefährlich, weil Das Quetschen von Nervengewebe kann zu irreversiblen Folgen führen.

Sequestrierte Hernie - was ist das?

In medizinischen Nachschlagewerken wird diese Definition normalerweise gegeben: Eine sequestrierte Hernie ist ein Vorfall des Pulpa-Kerns der Bandscheibe in den Rückenmarkskanal, wodurch die Nervenfasern komprimiert werden.

Die Krankheit ist durch ein komplexeres Krankheitsbild gekennzeichnet als bei einer konventionellen Hernie. Es wird häufig in der Lendengegend bei den 15-s1- und 14-l5-Scheiben beobachtet. Der Patient hat starke Schmerzen, die durch die Veränderung der Körperposition noch verstärkt werden. Außerdem fühlt die Person die Taubheit der Beine, nämlich der Füße und der Finger. Der Patient kann sich nicht bewegen und selbständig warten. Im fortgeschrittenen Stadium führt diese Pathologie in fast 85% der Fälle zu Behinderungen.

Es gibt 4 Entwicklungsgrade der sequestrierten Hernie:

Beachten Sie, wie sich die Diskernhernie-Sequestrierung entwickelt.

Die Krankheit ist das letzte Stadium der Entwicklung des intervertebralen Hernie. Da die meisten Patienten rechtzeitig qualifizierte Hilfe in Anspruch nehmen, tritt ihre Ausprägung in 30% der Bevölkerung auf.

Es ist sehr wichtig, die Diagnose richtig zu stellen und eine rechtzeitige Behandlung vorzuschreiben, da Einige Maßnahmen können den Zustand nur verschlimmern und sogar zu einer Behinderung führen. Der Patient wiederum muss rechtzeitig einen Krankenwagen rufen und sich strikt an die Anweisungen des Arztes halten. In der medizinischen Praxis wurde kein einziger Fall erfasst, als die Beschlagnahme von alleine durchging.

Risikofaktoren und Ursachen

Sequestrierte Hernie tritt am häufigsten bei Patienten auf, die unter dem Einfluss negativer Umweltfaktoren oder genetischer Anomalien stehen:

  • Angeborene abnorme Struktur der Scheiben und ihres Kupplungsmaterials.
  • Diabetes mellitus.
  • Ein starker Abfall der Schilddrüsenhormone.
  • Unelastisches Gewebe des Zwischenwirbelraums.
  • Krümmung der Wirbelsäule.
  • Rückenverletzungen.
  • Heben von Gewichten, die mit dem eigenen Gewicht und den körperlichen Fähigkeiten nicht vereinbar sind.
  • Schlecht entwickeltes Rückenmarkmuskelgewebe.
  • Sitzender Lebensstil.

Menschen, die übergewichtig sind, fallen in die Gefahrenzone: Übermäßige Belastung der Wirbelsäule schwächt das Bindegewebe. Schwere Hypothermie oder starker Stress können ebenfalls Sequester auslösen.

Athleten, die an professionellen Strombelastungen beteiligt sind, sollten sich dieser Krankheit bewusst sein. Ungleiche Gewichtsverteilung und Überschätzung ihrer Fähigkeiten führen sie oft zu den Stationen von Krankenhäusern mit Hernien der letzten Stufe.

Folgen

Die Sequestrierung eines Wirbelbruchs löst einen Autoimmunprozess aus, wonach die beschädigte Bandscheibe abgelehnt wird. Die moderne Medizin bietet viele Methoden zur Bekämpfung verschiedener Krankheiten. Eine sequestrierte Hernie ist keine Ausnahme: Bei rechtzeitiger Behandlung und weiterem Schutz des Körpers vor negativen Faktoren bringt diese Pathologie dem Patienten keine Beschwerden.

Es gibt jedoch einige Komplikationen bei Hernien, deren Behandlung sehr lange dauert und unvorhersehbar ist. Nach einem Bandscheibenvorfall kann es zu einem Autoimmunprozess kommen: Der über seine Grenzen hinausgehende Pulparkern wird als Fremdkörper wahrgenommen. Der Körper beginnt, Substanzen zu produzieren, die für seine Zerstörung verantwortlich sind.

Obwohl das Immunsystem das Knorpelgewebe nicht zerstören kann, ist es durchaus möglich, dass es vollständig abgestoßen wird. In solchen Situationen ist Zeit und die richtige Behandlung wichtig. Die Ausgabe des Pulparkern kann zu Störungen des Herzens und des Magen-Darm-Trakts führen.

Unvorsichtige Behandlung ihrer Gesundheit und Selbstbehandlung bei sequestrierter Hernie ist inakzeptabel. Dies kann zu einer völligen Unfähigkeit des Patienten führen.

Symptome und Diagnosemethoden

Die Hauptsymptome des Austritts des Pulpakerns und des Risses der Fasermembran sind:

  • akute Rückenschmerzen;
  • Steifheit der Bewegung;
  • Taubheit der unteren Gliedmaßen;
  • Verletzung des Darms, des Urogenitalsystems;
  • ungewöhnliche Hautfarbe aufgrund von Durchblutungsstörungen (Marmorhaut).

Um die Diagnose in medizinischen Pflegeeinrichtungen richtig zu stellen, werden folgende Maßnahmen ergriffen:

  1. Der Patient wird zur Untersuchung an einen Neurologen geschickt, um die Symptome der Krankheit zu klären und die Verletzungsstelle zu untersuchen.
  2. Die Röntgenaufnahme der Wirbelsäule, die aus dem direkten und seitlichen Winkel erzeugt wird, ermöglicht es Ihnen, den genauen Ort der Hernie zu bestimmen.
  3. MRI (Magnetic Resonance Imaging) hilft, assoziierte Läsionen der Bandscheiben und Nervenwurzeln zu identifizieren. Mit diesem Verfahren können Sie auch die Größe des Sequesters bestimmen.
  4. Die Elektroneuromyographie zeigt deutlich den Durchgang des elektrischen Strahls durch die betroffenen und gesunden Fasern.

Video: "Was ist Festplattensequestrierung?"

Behandlung

Im normalen Krankheitsverlauf werden komplexe Behandlungsmethoden eingesetzt: