Diagnose der Osteochondrose

  • Skoliose

Bevor Sie eine Osteochondrose diagnostizieren, müssen Sie eine Voruntersuchung durchführen, um die Krankheit zu identifizieren. Ähnliche Symptome können bei anderen Erkrankungen beobachtet werden. Daher ist es sehr wichtig, die Ursache der Osteochondrose zu ermitteln und die Behandlungsmethoden im Anfangsstadium zu bestimmen.

Osteochondrose hat eine Reihe von Symptomen, aber zusätzlich zu ihnen müssen zusätzliche Faktoren berücksichtigt werden. Sie werden dazu beitragen, das Vorhandensein der Krankheit festzustellen. Die Diagnose der Osteochondrose der Halswirbelsäule ist ein komplexer und tiefgreifender Prozess. Dies erfordert den Eingriff eines erfahrenen Spezialisten, der als Patient eine genaue Diagnose durchführen kann.

Sich selbst zu diagnostizieren und selbst zu behandeln ist nicht nur nicht empfehlenswert, sondern auch gefährlich für den Körper. Bei den ersten Symptomen sollte sofort ein Arzt konsultiert werden. Er wird eine eingehende Untersuchung vorschreiben und die Krankheit feststellen.

Wann zum Arzt gehen?

In der Regel bewegen sich die Schmerzen im Rücken oder im unteren Rückenbereich, wenn sich Belastungen schnell bewegen. Wenn dies nicht der Fall ist, müssen Sie einen Termin mit einem Arzt vereinbaren.

  • Es lohnt sich, sich Sorgen zu machen, wenn Sie sich ständig schwindelig fühlen.
  • Es gibt Taubheitsgefühl im Gesicht und den oberen Gliedmaßen.
  • Wenn Sie sich Sorgen machen, durch den Körper zu schütteln.
  • Beschwerden in der Brust, aufgrund dessen Atembeschwerden.
  • Schmerzen im unteren Rückenbereich, die zu Schweregefühl in den Beinen führen.
  • Bei starken Schmerzen im Bereich der Schulterblätter.
  • Bei chronischer Gastritis
  • Bei Schmerzen im Ohr oder Kiefer.

Dies sind ungefähre Symptome der Osteochondrose, in Wirklichkeit sind es viel mehr, und für jeden Menschen können sie sich spezifisch manifestieren. Wenn der Patient dennoch beschließt, mit einem Problem zum Arzt zu gehen, wird er in der Regel zunächst von seinem Zustand erfahren, aber er hat keine Eile, eine Diagnose zu stellen, bis eine vollständige Untersuchung durchgeführt wird. Dies impliziert eine Laborinspektion.

Wie kann man zervikale Osteochondrose diagnostizieren?

Die Erkennung der Krankheit umfasst eine Reihe von Studien. Bevor Sie die Osteochondrose des Gebärmutterhalses bestimmen, kann der Arzt anhand der Informationen, die der Patient über seinen Gesundheitszustand zur Verfügung stellt, im Voraus eine Diagnose stellen. Danach ernennt er eine vollständige Untersuchung des Patienten, nachdem er ihm eine ganze Liste von Tests geschrieben hat, die er durchlaufen muss, sowie eine obligatorische Röntgenuntersuchung der Wirbelsäule. Das resultierende Bild und die Analyse zeigen den genauen Gesundheitszustand des Patienten. Wenn der Arzt sich bezüglich der Diagnose nicht sicher ist, kann er zusätzliche Tests schreiben. Er muss sicher sein, dass die Störungen des Patienten nicht mit Kreislauf-, Hör- oder Sehstörungen oder der Arbeit des Nervensystems zusammenhängen.

Forschungsmethoden bei der Diagnose von Osteochondrose

Röntgen Die Röntgenmethode erlaubt die vollständige Untersuchung der Wirbelsäule. Er zeigt den Zustand der Wirbel, die Bilder zeigen sofort alle Störungen des Wirbels, wie Wucherungen, Krümmungen und viele andere. Ebenfalls sichtbar sind die Abmessungen zwischen den Wirbeln und allen Löchern.

Um eine Osteochondrose des Brust- oder Gebärmutterhalses zu erkennen, müssen Sie zweimal röntgen.

Das erste Mal auf der Seite liegend und das zweite - in gerader Position auf dem Rücken. Beide Bilder zeigen den Zustand der Wirbel detailliert. Der Arzt kann auch Röntgenaufnahmen mit geöffnetem Mund empfehlen.

Tomographische Methode. Basierend auf Magnetresonanz und computergestützter Forschung. Diese Diagnosemethode der Osteochondrose kann auf zwei Arten durchgeführt werden. Die erste gilt als die produktivste, da die Wirbel deutlich sichtbar sind und nicht durch die angrenzenden Körperorgane verdeckt werden. Das Bild zeigt auch Gefäße und Nerven. Diese Art der Tomographie ermöglicht es Ihnen, das Vorhandensein vieler Erkrankungen der Wirbelsäule im Körper festzustellen und darüber hinaus den genauen Ort des Defekts zu bestimmen. Die zweite Methode zeigt, ob im Körper ein Leistenbruch vorliegt, und er wird verwendet, um Daten zu Veränderungen in der Wirbelsäulenabteilung bereitzustellen.

Laboruntersuchungen. Es wird verwendet, um eine vollständige Vision der Krankheit zu erstellen. Bei dieser Methode werden Blut und andere Elemente untersucht. Aufgedeckte Osteochondrose führt immer zu einer Veränderung der Blutkomponenten. Mit dieser Methode können Sie nicht nur feststellen, ob Störungen in der Wirbelsäule vorliegen, sondern auch verstehen, um welche Art von Krankheit der Patient Angst hat, und genau eine Diagnose stellen. Wenn die Testergebnisse bereits vorliegen, entscheidet der Arzt, ob die Untersuchung fortgesetzt werden soll oder nicht. Er achtet besonders auf das Vorhandensein von Kalzium im Blut und andere Nuancen.

  • Wir empfehlen Ihnen zu lesen: Was ist Osteochondrose der Halsregion, was ist gefährlich und wie ist sie zu behandeln?

Die Differenzialdiagnostik zur Bestimmung der zervikalen Osteochondrose hat einen besonderen Stellenwert, da sie hilft zu bestimmen, welche Krankheit den Patienten beunruhigt. Die Methode zeigt, dass der Patient an Osteochondrose oder einer anderen Krankheit mit ähnlichen Symptomen leidet.

Das Verfahren hilft zu verstehen, ob es Pathologien des Nervensystems, des Kreislaufsystems und anderer Systeme im Körper gibt.

Die Bedeutung der Diagnose in einem breiten und tiefen Studium des Körpers. Der Patient muss sich solchen Eingriffen wie Ultraschall, Kardiogramm und vielen anderen unterziehen. Er wird auf das Vorhandensein von Erkrankungen des Herzens, des Verdauungssystems und anderer Systeme untersucht. Von allen diesen Verfahren ist diese Methode am zeitaufwändigsten und teuersten, aber am effektivsten.

Was kann mit Osteochondrose verwechselt werden?

Es gibt eine Reihe von Krankheiten mit ähnlichen Symptomen. Unter ihnen:

  • Pathologien im Wachstum der Wirbelsäule, Deformitäten und Defekte. Dies kann nach einer Operation, einem Trauma, einem Sturz oder bei einem gutartigen oder bösartigen Tumor geschehen.
  • Vogelkrankheit, die die Wirbelsäule verletzen kann. Der schlaffe
  • Erkrankungen der inneren Organe, die nur nach Durchführung einer vollständigen Studie einschließlich Differentialdiagnose gesehen werden können. Dazu gehören viele Erkrankungen des Harnsystems, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Erkrankungen des Verdauungssystems.
  • Probleme mit Nervenfasern.

Ohne die Forschung abzuschließen, können Sie die Krankheit mit einer ähnlichen verwechseln und so die falsche Behandlung feststellen. Dies kann in der Zukunft zu negativen Folgen führen. Auch wenn die Wirbelsäule aufhört zu schmerzen, kann sie sich nach einer Weile wieder bemerkbar machen.

Diagnose der Osteochondrose - die Definition der Krankheit

Osteochondrose ist eine Gelenkerkrankung, die sowohl Knorpel als auch Knochengewebe betrifft. Prinzipiell kann sich in jedem Gelenk eine Osteochondrose entwickeln. Dieses Problem ist jedoch vor allem für die Wirbelsäule und die Zwischenwirbelgelenke relevant. Dies liegt daran, dass diese Verbindungen mit einer Last arbeiten, auch wenn Sie sitzen und nichts tun.

Ursachen der Krankheit

In der traditionellen Version der Definition wird Rückenmark-Osteochondrose als degenerativ-dystrophische Erkrankung bezeichnet. Dies bezieht sich in erster Linie auf die Verschlechterung der Kraft der Bandscheibe. Dies führt zu strukturellen Schäden - der Knorpel der Bandscheibe verliert an Flüssigkeit, die Bandscheibe verformt sich, ihre elastischen Eigenschaften und das Dämpfungsvermögen ändern sich.

Veränderungen der körperlichen Eigenschaften des Knorpels können zu einem Druck auf die Wurzeln der Spinalnerven und zum Auftreten eines ausgeprägten Schmerzsyndroms in der Hals-, Brust-, Lendenwirbelsäule und im Kreuzbeinbereich führen.

Die Ursachen der Osteochondrose sind zahlreich. Dazu gehören Schwerkraftfaktoren - der Druck des Gewichts des eigenen Körpers und der Last, die bei falscher Haltung getragen wird. Stoffwechselstörungen - hormonelle Probleme, ungesunde Ernährung; infektiöse und toxische Faktoren. Hat einen bestimmten Wert und Vererbung.

Untersuchung, Palpation, neurologische Untersuchung

Die Diagnose dieser Krankheit besteht aus mehreren Stadien. Wie jede andere diagnostische Suche beginnt die Untersuchung mit der Befragung des Patienten.

Die Beschwerden eines Kranken werden geklärt: die Intensität des Schmerzes (unbedeutend, mittel, sehr stark); Lokalisation (zervikal, thorakal, lumbal); das Vorhandensein anderer Symptome (beeinträchtigte Hautempfindlichkeit, Beweglichkeit der Extremitäten).

Dann wird die Geschichte der Krankheit untersucht. Es ist wichtig, die Reihenfolge des Auftretens der Symptome, die Wirksamkeit und Art der zuvor durchgeführten Behandlung zu bestimmen. Selbstbehandlung

Anamnese gibt wichtige Informationen: übertragene Krankheiten, Arbeitsbedingungen, Merkmale des Arbeitsprozesses, schlechte Gewohnheiten, Vererbung.

Die nächste Diagnosestufe ist die Untersuchung des Patienten. Ein aufmerksamer Arzt kann bei der Überwachung eines Patienten während eines Gesprächs viele nützliche Informationen preisgeben. Haltung, Gang, erzwungene Haltung hilft, die Krankheit zu erkennen.

Die normale Haltung impliziert, dass für eine stehende Person die durch die Mitte aller Wirbel gezogene Linie vertikal ist, die Höhe der Schultern gleich ist und die Schulterblätter symmetrisch sind. Die Wirbelsäule ist im Thorax- und Sakralbereich nach hinten gekrümmt, nach vorne - in die Lenden- und Halsgegend.

Die Glattheit des Rückens in der Lendenwirbelsäule, d.h. Der Mangel an Vorwärtsablenkung ist eines der Symptome der Osteochondrose. Bei Osteochondrose kommt es häufig zu einer seitlichen Krümmung der Wirbelsäule - Skoliose. Wenn die Brust- und Halswirbelsäule zusammen mit der Lendenwirbelsäule zur Seite abgelenkt werden, spricht man von einer Skoliose. Werden die thorakalen und zervikalen Bereiche entgegengesetzt zur Lendengegend kompensiert, handelt es sich um eine S-förmige Skoliose.

Höhe, Gewicht, Körperproportionalität sind ebenfalls wichtige diagnostische Elemente.

Bei der Untersuchung der Gliedmaßen wird auf ihre Spiegelsymmetrie, den Bewegungsfreiheitsgrad der Gelenke und die Entwicklung der Muskeln geachtet. Die Palpation (Palpation) bestimmt die Schmerzpunkte im Bereich der Wirbelsäule. Durch den Widerstand der eigenen Hände bestimmen Sie die Muskelkraft.

Mit Hilfe eines neurologischen Hammers können Sie Bereiche mit Empfindlichkeitsverlust der Haut erkennen, die Symmetrie der Sehnenreflexe überprüfen.

Röntgenuntersuchung

Wie kann man Osteochondrose auf dem Röntgenbild feststellen? Die Röntgendiagnostik spielt bei dieser Krankheit eine Schlüsselrolle. Bei der konventionellen Radiographie zeigen sich Anzeichen der Erkrankung, wie zum Beispiel die Verengung des Abstands zwischen den Wirbeln. Auf Röntgenbildern kann eine sogenannte subchondrale Sklerose gesehen werden, d.h. Verdichtung der Wirbeloberfläche. Mit Hilfe von Röntgenuntersuchungen kann auch das Vorhandensein von Osteophyten (Knochenwachstum) erkannt werden.

Die Radiographie der Halsregion wird mit der obligatorischen Erfassung der Schädelbasis und der oberen Brustwirbel durchgeführt. Auf dem Röntgenbild der Lendengegend sollte auch der Bereich des Kreuzbeins sichtbar sein, um die Änderungen richtig einschätzen zu können.

Die Magnetresonanztomographie (MRT) ist eine Forschungsmethode, die eine genaue Diagnose von Vorgängen in der Wirbelsäule ermöglicht. Damit ist es insbesondere möglich, das Vorhandensein und die Lokalisierung einer Hernie zu ermitteln.

Die Computertomographie (CT) ist in ihren diagnostischen Fähigkeiten der MRI nahe. Der Nachteil von CT ist das Vorhandensein von Strahlenexposition während der Studie. Gleichzeitig wird die CT wesentlich schneller durchgeführt als die MRT. Nicht alle Menschen können vierzig Minuten im geschlossenen Raum eines Magnetresonanztomographen aushalten.

Blut Analyse

Wie kann man Osteochondrose durch Blutanalyse bestimmen? Kann es bei der Osteochondrose zu einer erhöhten ESR kommen? Die Menschen sind oft an diesen Themen interessiert. Die Labordiagnostik spielt in solchen Situationen jedoch keine wesentliche Rolle. Weder die zervikale noch die thorakale noch die lumbale Osteochondrose führen in unkomplizierten Fällen zu keiner Erhöhung der ESR.

Eine erhöhte ESR ist ein Hinweis auf das Vorhandensein einer Entzündung. Aber Osteochondrose ist im Wesentlichen keine Entzündung. Wie bereits erwähnt, ist dies ein degenerativ-dystrophischer Prozess.

Besteht eine persistierend erhöhte ESR bei einer vermuteten Diagnose von „Osteochondrose“, sollte ein Rheumatologe untersucht werden, um die Bechterew-Krankheit und andere rheumatologische Erkrankungen auszuschließen.

Die Diagnose der Osteochondrose basiert also hauptsächlich auf einer Befragung, einer objektiven Untersuchung des Patienten und Röntgenuntersuchungsmethoden. Eine Blutuntersuchung, insbesondere die Bestimmung der ESR, ist eher notwendig, um eine rheumatologische Pathologie auszuschließen.

Osteochondrose Diagnosebehandlung und Prävention aller Formen der Osteochondrose

Spinal-Osteochondrose - der wissenschaftliche Name der Krankheit degenerativ-dystrophischer vertebrogener Prozess. Es ist degenerativ, weil es funktionell minderwertige Arbeitsgewebe ersetzt - dies ist die Ablagerung von Calciumsalzen in Knorpel, Bandscheiben, Muskeln und das Wachstum von Bindegewebe an Schadensstellen. Und dystrophisch ist es aufgrund von Unterernährung von Gewebe. Vertebrogen geht von der Wirbelsäule aus, beeinflusst aber Muskeln, Gelenke, Haut und in einigen Fällen die inneren Organe.

Osteochondrose: Ursachen und Entwicklung von Osteochondrose

Es wird angenommen, dass die Entwicklung einer Osteochondrose mit der Wirkung einer Kombination von Faktoren auf den Körper zusammenhängt. Ein wichtiger Faktor ist die tägliche Belastung der Wirbelsäule. Im Alter von zwanzig Jahren nehmen die Bandscheiben bereits ab, Fluidität und Elastizität gehen verloren, die Verbindung zwischen den Wirbeln und die Flexibilität der Wirbelsäule selbst ist unterbrochen, und die Bandscheiben können keine Nahrung mehr aus dem Blutstrom aufnehmen, sondern werden aus dem umgebenden Gewebe entfernt. Meist beginnt sich jedoch die Osteochondrose nach vierzig Jahren zu entwickeln. Und im Alter von fünfzig bis sechzig Jahren ist die Flüssigkeitsmenge bei der Bandscheibenverlegung nur etwas mehr als die Hälfte.

Auch Verletzungen der Wirbelsäule, angeborene oder erworbene Anomalien des anatomischen Verhältnisses in der Wirbelsäule können zur Erkrankung führen. Die Entwicklung der Erkrankung kann den Lebensstil, den Beruf und den Profisport beeinflussen. Osteochondrose wird auch von vielen als nicht nur eine Erkrankung der Wirbelsäule, sondern auch des gesamten Organismus angesehen. Sie verbindet Entwicklungsmechanismen mit der Immunaggressivität des Bindegewebes und manchmal Störungen im System der Wirbelkörper, was zu einem Ödem im Bereich der Nervenenden führt.

Aber unter den Faktoren, die die Entstehung der Krankheit beeinflussen, kann man erbliche Ursachen nennen. In den letzten Jahren wurden erbliche Störungen der Bildung einer der Hauptkomponenten der Bandscheiben und Bänder - Kollagen 2 und 3 - entdeckt. Es gibt auch eine erbliche Verletzung der Muskel-, Haut- und Skelettbildung. Die Krankheit tritt bei Kindern auf, die noch keine Belastungen an der Wirbelsäule hatten, aber Veränderungen in der Wirbelsäule werden bereits erkannt.

Schmerzhafte Veränderungen, die Degeneration der Scheiben beginnt im Kern, wenn die Flüssigkeitsmenge abnimmt und die Scheiben austrocknen. Die Hauptdämpfungsfunktion geht verloren. Zwei Wirbel und eine dazwischen liegende Scheibe bilden ein Wirbelsäulensegment. Wenn eines der Segmente fixiert wird, treten Änderungen in der gesamten Wirbelsäule auf. Nahe Segmente sind gezwungen, die Funktionen des betroffenen Segments zu übernehmen, während die Belastung zu hoch ist. Im Laufe der Zeit können diese Segmente beschädigt werden. Verliert ein Segment die Beweglichkeit, wird seine Ernährung sofort gestört.

Wenn die Scheibenhöhe abnimmt, steigt der Druck auf den Faserring an, und der Teil mit der größten Belastung verliert seine Dichte und Form. Im Laufe der Zeit verformt er sich, was bereits zu Schmerzen führt. Mit fortschreitender Krankheit bricht der Faserring und die Kernelemente jenseits der Form eine Hernie der Bandscheibe. Diese Veränderungen verursachen Schmerzen im Bereich des betroffenen Segments. Die Klinik der Erkrankung ist nicht nur mit einer Schädigung der Bandscheiben verbunden, sondern bereits in den frühen Stadien treten Veränderungen der Zwischenwirbelgelenke als Folge der mangelnden Übereinstimmung der Gelenkflächen, der Überdehnung der Gelenkkapsel, des Ungleichgewichts und des Gleichgewichts der Wirbelsäule auf. Gleichzeitig reagiert das Knochengewebe der Wirbel auf Veränderungen durch Verdichtung der Knorpelschicht und die Bildung von Osteophyten. Das Ergebnis ist die Bildung von Verwachsungen im Spinalkanal und die Entwicklung seiner Verengung.

Osteochondrose und ihre Formen

Es gibt Osteochondrose der Hals-, Brust- und Lendenwirbelsäule. Osteochondrose tritt auch auf, wenn mehr als ein Teil der Wirbelsäule betroffen und mit einer Gesamtläsion generalisiert ist. Am häufigsten sind die Hals- und Lendenformen. Dies liegt an der großen Beweglichkeit in diesen Teilen der Wirbelsäule.

Die zervikale Osteochondrose ist die häufigste und schwerste Form der Erkrankung. Die Leitsymptome in der Klinik der zervikalen Osteochondrose sind radikulär, vegetativ-dystroph und spinal. Es kann eine Kombination von Symptomen geben, wobei eines davon vorherrscht. Das Hauptsymptom in dieser Form ist der Schmerz, und seine Lokalisation hängt von der Höhe der Läsion ab. Dies kann das Schlüsselbein und die Schulter, die gesamte obere Extremität oder die Vorderfläche der Brust sein. Auch gekennzeichnet durch eingeschränkte Beweglichkeit der Halswirbelsäule, Knirschen bei Kurvenfahrten. Wenn die Nervenwurzeln des Plexus cervico-brachialis gereizt sind, treten Schmerzen in der Schulter auf, die sich auf den Arm auswirken, er ist schwer zu heben und Schmerzen entstehen im Schulterblatt. Das vegetativ-dystrophische Syndrom ist vor allem in der subcoccipitalen Zone durch Lumbago im Nacken gekennzeichnet. Gleichzeitig sind die Nackenmuskeln in konstantem Ton. Manchmal schmerzen die Schmerzen und breiten sich auf den Arm aus, während es schwierig ist, den Arm zur Seite zu nehmen, die Finger der Hände können in Bewegung geraten, die Haut wird blass und es fühlt sich kalt an. Durch die Kompression der Wirbelarterien wird der Blutfluss im Gehirn gestört, Kopfschmerzen treten im Occipital- und Parietal-Temporal-Bereich auf, Übelkeit, Synkope.

Das spinale Syndrom ist mit einer Verletzung der inneren Organe in Form von ischämischen Störungen der peripheren Nerven des Herzensyndroms verbunden. Es gibt Schmerzen in der linken Brusthälfte, ähnlich einer Angina pectoris.

Thoraxe Osteochondrose ist mit einer längeren Anstrengung verbunden, da die Bewegung der Wirbelsäule auf die Rippen und den Brustbereich beschränkt ist und das Trauma der Wirbelsäule auch ein Hauptfaktor bei der Entstehung der Krankheit ist. Schmerzen in der Brustwirbelsäule treten am häufigsten im interskapularen Bereich auf Höhe der physiologischen Krümmung auf. Das Brustbein kann im Hypochondrium Schmerzen haben, eine Schindelnatur haben und beim Einatmen stärker werden, Husten. In den umliegenden Muskeln kann es zu Schmerzen kommen. Beim Drücken auf die Dornfortsätze der Brustwirbel treten starke Schmerzen auf. Es können sich auch Verletzungen der Bewegungen einer oder beider unterer Gliedmaßen entwickeln.

Lumbale Osteochondrose

Ein Merkmal der Lendenwirbelsäule ist, dass sie der größten Belastung ausgesetzt ist. Daher hat die Person meist Schmerzen im Bereich der Innervation der Wurzeln dieses Bereichs - des Zwerchfells, des Damms, des Damms, des Gesäßes, der Beine. Die Schmerzen können sich viele Jahre lang verschlechtern. Es gibt ein Gefühl der Steifheit des Rückens, das durch venöse Stagnation im Bereich der die Rückenmarkwurzeln umgebenden Gefäße verursacht wird. Die Krankheit fließt langsam und langsam, fängt neue Wirbel auf und trifft sie. Im Laufe der Zeit treten Verschlimmerungen auf und ihr Verlauf wird immer schwieriger und langwieriger. Bei der lumbalen Osteochondrose ist ihre Variante, der chronische Hexenschuss, weit verbreitet, und die Krankheit hat eine wellenförmige Manifestation. Der Schmerz erscheint und lässt nach, aber in zwanzig Minuten kann ein weiterer Angriff auftreten, der etwa zwei Wochen andauert. Schmerzhafte Angriffe können nach dem Laufen auftreten, ein längerer Aufenthalt in einer gebogenen Position.

Osteochondrose: Diagnose der Osteochondrose

Die Diagnose der Osteochondrose beginnt mit einer Untersuchung und Untersuchung des Patienten, der Röntgentomographie und der Computertomographie. In einer Reihe von Kliniken wurden Myelographie, Diskographie und Magnetresonanztomographie eingesetzt.

Diagnose der Osteochondrose - Beschwerden des Patienten

In der Regel klagen die Patienten über ständige schmerzende Schmerzen, starke Schmerzen in einem bestimmten Abschnitt der Wirbelsäule, neurologische Störungen - partielle Bewegungsstörungen, Kribbeln in den Gliedmaßen und Kopfschmerzen.

Die wichtigsten klinischen Anzeichen, auf deren Grundlage die Diagnose Osteochondrose gestellt wird -

Schmerzhafte Schmerzen mit unbeständigem Charakter in mehr als drei Gelenken, am stärksten bei körperlicher Anstrengung;

- Krampfgefühl in der Wirbelsäule während der Bewegung;

- Veränderung der Form der Gelenke infolge der Bildung von Osteophyten und Abnahme des Volumens in diesen;

- Entzündungen in den Gelenken und im umgebenden Gewebe.

- Schmerzen nehmen nach der Arbeit zu, längere statische Belastungen, sind durch eine erhöhte Nachtruhe gekennzeichnet.

- In der entsprechenden Brusthälfte kann eine Hemmung auftreten.

Eine weitere charakteristische Beschwerde sind verschiedene neurologische Störungen auf der betroffenen Seite, wie Paresen - partielle Bewegungsstörungen, Parästhesien - ungewöhnliche unangenehme "Kribbeln", Kriechen und verschiedene vegetative Störungen - Nachahmung von Angina pectoris, Gallenstein, Magengeschwür usw. Funktionsstörung der Beckenorgane. In der Halsform können Symptome von Durchblutungsstörungen des Gehirns auftreten: Schwindel, Tinnitus, Kardinal, Übelkeit, Erbrechen, Hörstörungen und Sehstörungen.

Aus der Anamnese geht hervor, dass der Entstehung der Krankheit lange Zeit körperliche Anstrengung vorausgegangen ist. Arbeiten Sie in derselben Position, wenn die Wirbelsäule einem konstanten statischen Stress ausgesetzt ist. Oft assoziieren Patienten das Debut der Osteochondrose mit Hypothermie, die in diesem Fall die Rolle eines provozierenden Faktors spielt. Die meisten Patienten hatten anfangs eine gestörte Haltung und andere Manifestationen einer undifferenzierten Bindegewebsdysplasie, meistens in Form von Sehstörungen, Anomalien der Mitralklappe des Herzens, Veränderungen in den Nieren mit der Entwicklung einer sekundären Pyelonephritis.

Diagnose der Osteochondrose - Untersuchung des Patienten

Bei der Untersuchung des Patienten ist auf Verletzungen der normalen Haltung zu achten, auf die Adoption eines Mannes, die sogenannte antalgische Haltung - eine Position der Wirbelsäule, in der der Schmerz im geringsten ausgedrückt wird. Im Falle einer zervikalen Lokalisation ist dies beispielsweise der Kopf zur Seite geneigt, während die Krümmung der Lendenwirbelsäule nach der Art der Ischiasskoliose, bei der die Körperschwelle auf ein gesundes Bein übertragen wird. Sie können Durchblutungsstörungen in den Gliedmaßen auf der betroffenen Seite feststellen (Schwellung, Blaufärbung, Abkühlung der Haut). Muskelkraft und Muskeltonus werden reduziert, in manchen Fällen kann es zu einer Verringerung der Reflexe kommen. Beim Drücken und Klopfen auf die Dornfortsätze der betroffenen Wirbel wird der Schmerz bestimmt, der bei Osteochondrose der Brustregion zwei klar definierte Punkte mit der größten Intensität aufweist: nahe dem Dornfortsatz, am Ausgang der Wurzel und am Ort der Befestigung am Brustbein der entsprechenden Rippe. In der Lendengegend werden Anzeichen einer Spannung des Ischiasnervs festgestellt: Der Patient wird auf den Rücken gelegt und versucht, mit einer geraden unteren Extremität eine passive Beugung im Hüftgelenk auszuüben, was zu einem entschiedenen Schmerz entlang des Nervs führt. Dann beugen Sie das Knie, der Schmerz lässt nach oder verschwindet ganz. ^

In den Wirbeln ist das Bewegungsvolumen in der Wirbelsäule aufgrund von Osteoartikulärveränderungen signifikant reduziert, und während der Bewegungen werden Knirschen und Klicken festgestellt. Durch Palpation kann die Spannung bestimmt werden, die der Höhe der Läsion von Muskelgruppen entspricht: Occipital, Scalene, Muskelgruppen des Rückens, Gesäßmuskel usw.

Die zervikale Osteochondrose geht häufig mit der Entwicklung einer symptomatischen arteriellen Hypertonie einher. Es gibt Beschwerden, die für Hypertonie charakteristisch sind.

Zusammenfassend ist es möglich, eine Reihe klinischer Anzeichen zu identifizieren, anhand derer eine Osteochondrose-Diagnose gestellt werden kann:

dumpfe schmerzende Schmerzen von nicht persistierender Natur in mehr als drei Gelenken, die während körperlicher Anstrengung am stärksten ausgeprägt sind;

- Knackgefühl in der Wirbelsäule bei Rotationsbewegungen;

- Veränderung der Form der Gelenke infolge der Bildung von Osteophyten, Verringerung des Bewegungsvolumens in diesen;

- allmählicher Beginn und langsame Entwicklung des Krankheitsbildes;

- Bei der Untersuchung werden keine Anzeichen von Entzündungen in den Gelenken und dem umgebenden Gewebe festgestellt.

Diagnose der Osteochondrose - Röntgen der Wirbelsäule

Osteochondrose kann durch Radiographie der Wirbelsäule diagnostiziert werden

Von den instrumentellen Methoden ist die Radiographie der Wirbelsäule die wichtigste. Die folgenden radiologischen Zeichen sind charakteristisch für die Läsion der einen oder anderen Abteilung.

Bei jeder Läsion der Halswirbel ist die Radiographie in drei Projektionen Standard: gerade, lateral und schräg, wenn sie um 3 ° gedreht sind.4, Dies ermöglicht eine bessere Visualisierung des Foramen intervertebrale. In den Anfangsstadien der Krankheit zeigt sich eine Ungleichmäßigkeit des Gelatinekerns, die 1/3 der Scheibenfläche einnimmt. Durch degenerative Prozesse werden Foramina intervertebralis verengt und deformiert. Abnahme der Bandscheibenhöhe, Vorsprünge und deren Prolapsionen in den Spinalkanal, Knochenwachstum (Osteophyten) der Wirbel werden ebenfalls bestimmt. Bei Kontrastuntersuchungen füllt der Kontraststoff nicht nur die gesamte Bandscheibe, sondern geht sogar darüber hinaus.

Bei der Radiographie wird der Schädel durch die Abflachung seiner Basis bestimmt, was sich durch die Verschiebung des Halswirbels II des Halswirbels oberhalb der Linie äußert, die zwischen der hinteren Oberfläche des großen Foramen occipitalis und dem Rand des Knochengaumens verläuft. Assimilation - die Verschmelzung des Halswirbels I mit dem Hinterkopf oder die falsche Verbindung mit dem darunter liegenden Wirbel. Infolge der obigen Änderungen werden die normalen anatomischen Beziehungen der Halswirbel I, II und des Hinterkopfbeins zwischen ihnen und dem Rückenmark gestört. Als angeborene Anomalien der Entwicklung sind diese Veränderungen ein guter Grund für die Entwicklung degenerativer Prozesse und werden bei der zervikalen Osteochondrose mit großer Häufigkeit nachgewiesen.

Die hauptsächlichen Veränderungen im Thoraxbereich, die erkannt werden, sind die Verhärtung der Bandscheiben der Scheiben, unterschiedliche Höhenunterschiede, das Wachstum von Osteophyten der Wirbel, die hauptsächlich an ihren Vorderflächen gebildet werden, was mit anatomischen Merkmalen und einer Belastung der Wirbelsäule verbunden ist.

In der Lendengegend zeigen sich eine Abnahme der Bandscheibenhöhe, ihre Verdichtung und ein Anstieg der Osteophyten. Das vordere Längsband der Wirbelsäule ist mit Calciumsalzen überkrustet. Es gibt verschiedene Verletzungen der Haltung. Die Scheibe verliert praktisch ihre Beweglichkeit, die deutlich sichtbar ist, wenn Sie den Patienten zuerst bitten, den Rumpf in verschiedene Richtungen zu machen. Im Gegenteil kann auch eine Hypermobilität der Platte erkannt werden.

Diagnose der Osteochondrose - Computertomographie und Kernspintomographie

In den letzten Jahren werden zunehmend moderne Forschungsmethoden wie die Computertomographie und die Kernspintomographie eingesetzt, die aussagekräftiger sind und die frühesten und unbedeutendsten Veränderungen der Wirbelsäule nachweisen können. Darüber hinaus können Sie mit diesen Techniken "Scheiben" der Wirbelsäule auf verschiedenen Ebenen erhalten, was auch ihren diagnostischen Wert deutlich erhöht.

Andere Instrumenten- und Labormethoden sind für die Diagnose der Krankheit nur von untergeordneter Bedeutung. Um die Beeinträchtigung der Funktion anderer Organsysteme und zum Zwecke der Differentialdiagnose aufzuklären, werden eine neurologische Untersuchung und eine Untersuchung der Funktionen des Herz-Kreislauf-, Atmungs-, Verdauungs- und Harnsystems durchgeführt. Studien wie Elektroneuromyographie, Myelographie, Rheoenzephalographie, Reflexometrie, Echoencephalographie, Elektroenzephalographie werden durchgeführt. Für die Differentialdiagnose, manchmal Elektrokardiographie, Echokardiographie, Fibrogastroduodenoskopie, die Untersuchung säurebildender Funktionen des Magens, Ultraschall der Bauchorgane und Nieren, Nierenfunktionstests, Zwölffingerdarmintubation usw. sind erforderlich.

Schwierigkeiten bei der Diagnose von Osteochondrose

Bei der Durchführung einer Differentialdiagnose gibt es eine Reihe von Schwierigkeiten zwischen der Osteochondrose der Wirbelsäule und der koronaren Herzkrankheit. Es ist jedoch möglich, eine Reihe von Unterschieden zu unterscheiden, auf die bei der Diagnose zurückgegriffen werden kann. Reflex-Angina pectoris ist gekennzeichnet durch das Fehlen einer zeitweiligen Verbindung zwischen Schmerzsyndrom und Bewegung. Im Gegenteil, eine Vielzahl von Nebenfaktoren kann als provozierende Faktoren wirken: Anziehen und Ausziehen der Kleidung, Beugen beim Anziehen von Schuhen, Waschen, Husten, lange monotone Körperposition. Auftretend treten Schmerzen auf, oft in der rechten Brusthälfte, in der rechten oberen Extremität und im Oberarm. Die Anfälle an sich sind nicht typisch: Sie sind mehrfach, aber kurzlebig oder im Gegenteil sehr langlebig und können nicht mit antianginösen Medikamenten, die bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen eingesetzt werden, entfernt werden.

Neurogene Kardialgie, bei der Schmerzen im Bereich des Herzens auftreten, deren Auftreten mit dem Einfluss psychogener Faktoren, wie negativen Emotionen, starken Erfahrungen verbunden ist. Der Schmerz beginnt allmählich, manchmal für mehrere Stunden und sogar Tage. Der häufigste Ort seiner Lokalisierung ist die Herzspitze im Interkostalraum links. Hat den Charakter des Stichens, des Schmerzes und während der Inspiration zugenommen. Ein wichtiger Unterschied zur Osteochondrose besteht darin, dass sie bei körperlicher Arbeit sowie beim Wechseln der Aufmerksamkeit viel weniger intensiv wird. Es sinkt so allmählich ab, wie es beginnt. Die Hauptmedikamente zur Schmerzlinderung psychogenen Ursprungs sind Sedativa.

Zur Gruppe der Erkrankungen der inneren Organe gehören Pathologien wie Nierenerkrankungen (Urolithiasis, Pyelonephritis), Cholezystitis, Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüre, Stumpfe, Entzündungen der Bauchspeicheldrüse, Kolitis, Erkrankungen der weiblichen inneren Genitalorgane. Um die Diagnose richtig zu stellen, müssen, wie oben bereits angedeutet, verschiedene Instrumenten- und Laboruntersuchungen durchgeführt werden, um die somatische Pathologie zu ermitteln.

Ankylosierende Spondyloarteritis (ankylosierende Spondylitis) - ist ihrer Natur nach eine entzündliche Erkrankung der Wirbelsäule. Sie tritt hauptsächlich bei jungen Männern auf. Im klinischen Röntgenbild werden durchaus Symptome einer bilateralen Sakroiliitis beobachtet. Auch die Laborindikatoren ändern sich: Die ESR wird beschleunigt, die Anzahl der Leukozyten im peripheren Blut steigt.

Andere nicht entzündliche Erkrankungen der Gelenke und der Wirbelsäule umfassen hauptsächlich die Metastasierung maligner Tumoren der Brust, Organe des Urogenitalsystems. Mit der Entwicklung von Karzinomen der Wirbel sind die Schmerzen sehr stark, konstant, die Intensität vom Angriff bis zum Angriff nimmt zu. In einem ruhigen Zustand hört nicht auf. Röntgenaufnahmen zeigten die Zerstörung und Abflachung der Wirbelkörper. Discs sind niemals in den pathologischen Prozess involviert. Eine andere Erkrankung dieser Gruppe ist die Osteoporose der Wirbelsäule (senil, Menopause, cushingoid). Die Grundlage für Stoffwechselstörungen und Funktionen der endokrinen Drüsen. Ein charakteristisches Merkmal bei all diesen Pathologien ist, dass die Wirbel auf Röntgenaufnahmen „transparenter“ erscheinen als die Norm.

Bei neurologischen Erkrankungen (Neurom) stehen intensive Nachtschmerzen an vorderster Stelle. Sie sind manchmal so ausgesprochen, dass der Patient nicht im Bett liegen kann und lieber die ganze Nacht im Sitzen oder auf den Füßen schlafen möchte.

Bei tuberkulösen Entzündungen des Rückenmarks ist der Halsbereich am häufigsten betroffen, obwohl er an Brust- und Lendenwirbelsäule leiden kann. Der Prozess ist durch eine strikte Position innerhalb eines oder mehrerer Wirbelsegmente gekennzeichnet. Sehr bald beginnt die Zerstörung von Gewebe, vor allem der Bandscheibe und des Wirbelkörpers. Letzteres ist deutlich deformiert und nimmt die Coracoidform an. Die Bandscheibe nimmt ab und verschwindet ganz. Als Komplikationen kann sich später ein Abszess-Abszess und eine Verhärtung des Bandapparates der Wirbelsäule entwickeln. Die Krankheit tritt lange Zeit ohne schwere Symptome auf, weshalb die Diagnose im Frühstadium schwierig ist. Am informativsten ist in diesem Fall eine Röntgenuntersuchung, bei der die ersten Stadien Ödeme, eine Veränderung der Form der Wirbelkörper, erkennen lassen. In den Seitenbildern sind die Bandscheiben sichtbar (vor allem im vorderen Teil). Wie bereits erwähnt, ist die Läsion auf 2-3 Wirbelsegmente begrenzt, was diese Erkrankung von Osteochondrose unterscheidet.

Trauma-Pathologie. Sehr häufig können Verletzungen, insbesondere Frakturen der Querfortsätze der Wirbel der Lendenwirbelsäule, Symptome hervorrufen, die denen bei Osteochondrose ähneln. Der Unterschied ist, dass bei einer Fraktur der Schmerz dem Ort der Verletzung entspricht und eher lokal ist.

Osteochondrose und ihre Behandlung

Die Behandlung der Osteochondrose ist immer komplex und sollte von einem Therapeuten, Rheumatologen, Neuropathologen und Physiotherapeuten durchgeführt werden.

Behandlung der zervikalen Osteochondrose

Bei zervikaler Osteochondrose ist eine vollständige Genesung nicht möglich, es ist jedoch möglich, den Zustand des Patienten nachhaltig zu verbessern und den Prozess zu verlangsamen. Die Therapie hängt von der Krankheitsdauer ab. Die medikamentöse Behandlung ist die Einführung verschiedener Analgetika, Blockade des vorderen Skalenus mit einer Novocain-Lösung, Vitamin-Therapie, in einigen Fällen Muskelrelaxanzien, Physiotherapie, während des Abklingens der Symptome effektiv unter Wasser, Stretching und Massage.

Selbstdehnung: Der Patient sollte den Nacken so weit wie möglich strecken, indem er den Schultergürtel so weit wie möglich absenkt. Dies muss mehrmals täglich erfolgen.

Es gibt auch recht einfache Methoden der Selbstmassage mit einem Handtuch: Der Patient nimmt die Enden des Handtuches in die Hände und fasst seinen Nacken und führt solche Bewegungen aus, sodass die Nackenmuskeln sozusagen abrollen. Sie müssen jedoch sicherstellen, dass das Handtuch nicht auf der Hautoberfläche rutscht.

Nach dem Ende der Massage wird eine kleine Gymnastik durchgeführt: leichtes Biegen, Drehen und Biegen des Kopfes. Mit dem Auftreten von Schmerzempfindungen aufhören.

Bei intensivem und anhaltendem Schmerzsyndrom ist das dauerhafte Tragen von Halsbändern vorgeschrieben.

Symptomatische Medikamente werden auch als Ergänzung zu den Hauptbehandlungsmethoden angegeben. Um einen normalen Blutfluss im Gehirn aufrechtzuerhalten, werden Mittel zur Verbesserung der Mikrozirkulation, Nootropika und Angioprotektoren verwendet. Die antihypertensive Therapie wird auch mit Calciumkanalblockern, Betablockern, Diuretika und ACE-Hemmern durchgeführt.

Behandlung der Osteochondrose der Brust

Bei der thorakalen Osteochondrose sind die wichtigsten Maßnahmen im Therapiekomplex Verfahren zur Dehnung der Wirbelsäule sowie Maßnahmen zur Anästhesie und Sedativa, die nach Abklingen des Prozesses Rücken und Beine massieren. Grundsätzlich ist bei einer thorakalen Osteochondrose eine konservative Behandlung angezeigt, wobei die Symptome neurologischer Störungen und Funktionsstörungen der inneren Organe vorherrschen. Die wichtigsten in der komplexen Therapie sind Verfahren zur Dehnung der Wirbelsäule. Eine aktive Unterwassertraktion wird durchgeführt, ebenso wie eine Traktion in horizontaler Position mit einer Glisson-Schleife oder einem hinter den Achselhöhlen befestigten Riemen. Ein wichtiges Ereignis ist auch die Anästhesie. Analgetika und nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente, paravertebrale Novocainic-Blockaden werden verschrieben. Beruhigungsmittel sind ebenfalls in der Therapie enthalten. Während des Absenkens wird eine Massage des Rückens und der Beine durchgeführt. Der physiotherapeutische Effekt besteht aus UHF-Therapie, Induktionswärme und Ultraschall. In einigen Fällen wird die manuelle Therapie bei Osteochondrose der Thoraxregion angewendet. Dieses Ereignis ist jedoch hinsichtlich möglicher Komplikationen nicht sicher und kann nur in einem Krankenhaus von einem ausreichend erfahrenen Spezialisten durchgeführt werden.

Lumbale Osteochondrose-Behandlung

Lumbale Osteochondrose kann zu stationärer Behandlung, zur Ernennung der Bettruhe führen, während das Bett fest sein muss, die Wirbelsäule gestreckt ist und eine Unterwassermassage durchgeführt wird. Die medikamentöse Behandlung besteht aus der Ernennung von Analgetika, Beruhigungsmitteln, Vitaminen, insbesondere der Gruppe B, Blockadeanästhetika. Ebenfalls der Ultraschallbestrahlung der Lendengegend zugeordnet, Elektrophorese mit Novocain, Ultraschalltherapie. Zu den Aktivitäten der Behandlung gehört notwendigerweise eine medizinische Gymnastik. Um den unteren Rücken zu entlasten, darf der Patient nur mit Krücken gehen. Es werden dieselben Traktionsarten wie bei der Brustlokalisierung erzeugt. Während der Remission werden Hydrotherapie und die Verwendung verschiedener biogener Stimulanzien (Adaptogene) wie Aloe, Apilac, Ginseng und Glaskörper vorgeschrieben.

Therapeutische Gymnastik mit Osteochondrose

Ein obligatorisches Ereignis bei der Behandlung der Osteochondrose ist das therapeutische Turnen. Ein solches Bedürfnis wird durch die Tatsache bestimmt, dass sich bei dieser Erkrankung fast immer Störungen des Muskeltonus bis zur Bildung myogener Kontrakturen entwickeln.

Die therapeutische Gymnastik soll die Arbeit des Bandgelenks und der Muskelstrukturen der Wirbelsäule normalisieren und die Kraft des Bewegungsapparates erhöhen. Zugewiesen an komplexe Übungen, die Elemente verschiedener Bewegungen enthalten: Beugung und Streckung, Abduktion und Adduktion, Wendungen. Der beste Effekt wird durch Übungen im Pool erzielt, da dadurch die Wirbelsäule entlastet wird. Darüber hinaus wirkt sich eine angenehme Wassertemperatur positiv auf die Durchblutung der Haut und anderer Gewebe aus. Der venöse Abfluss von Blut aus Organen in den rechten Vorhof wird gelindert.

Physikalische Therapie wird immer gezeigt, außer in Fällen, in denen der Prozess in ein akutes Stadium übergeht oder wenn eine Kombination von Osteochondrose mit einer Wirbelsäule auftritt. In diesem Fall werden Atemübungen zugewiesen, zu denen Sie nach dem Abklingen des Prozesses nach und nach weitere Übungen hinzufügen können.

Manuelle Therapie als Methode zur Behandlung der Osteochondrose.

Diese Art der Therapie darf nur angewendet werden, wenn der Patient gründlich und vollständig untersucht ist und Art, Schweregrad und betroffenes Segment im Detail bekannt sind. Obligatorische Röntgenuntersuchung und Untersuchung durch einen Neurologen, um den Lokalisierungsprozess genau zu bestimmen. Die Behandlungsmethode selbst wird in Fällen eingesetzt, in denen der Funktionsblock, der durch einen mechanischen Effekt entstanden ist, beseitigt werden muss.

Der Erfolg des Ereignisses und die anschließende Vermeidung von Komplikationen hängen von Faktoren wie der klarsten Definition des betroffenen Segments, Erfahrung und Wissen des Spezialisten ab, der die Manipulation durchführt. Mit geschickten Verhalten ist es möglich, eine Blockierung in weniger als einer Sitzung zu beseitigen.

Ein Indikator für die Korrektheit des Arztes während des Eingriffs ist das Vorhandensein einer Art Crunch. Unmittelbar nach dem Aufheben der Blockade entspannen sich die Skelettmuskeln des Beckengürtels und der unteren Gliedmaßen.

In manchen Fällen weist ein übermäßiger Krampf während der Manipulation darauf hin, dass die Bewegung im Gelenk außerhalb seiner physiologischen Norm ausgeführt wird. Die Funktionseinheit auf der Ebene eines der Segmente ist das einzige Indiz für das obige Verfahren, das sehr streng zu befolgen ist. In diesem Fall dürfen auf keinen Fall Bandscheibenvorfälle und Anzeichen einer Kompression der Wurzeln des Rückenmarks auftreten. Der degenerative Prozess sollte auch nicht von entzündlichen Veränderungen, Verletzungen und erhöhter Beweglichkeit als Folge von Schäden an Bändern und Sehnen begleitet werden.

Auch zu Hause ist es möglich, einfache Prozeduren wie tägliche Schmierung mit Jodlösung an den schmerzhaftesten Stellen durchzuführen, ein Pfefferpflaster anzubringen und Senfpflaster aufzutragen.

Operationen mit Osteochondrose

Bei der Behandlung der Osteochondrose ist es manchmal notwendig, in Fällen, in denen die Krankheit das Leben des Patienten beeinträchtigt, auf chirurgische Verfahren zurückzugreifen, und eine konservative Behandlung ist nicht wirksam. Die wichtigsten, absoluten Anzeichen für einen chirurgischen Eingriff sind das vordere cerebrospinale Arteriensyndrom und das Cauda equina-Syndrom, wenn das Rückenmark oder seine Wurzeln verletzt werden, was zu neurologischen Störungen führt. Zu den relativen Indikationen für einen chirurgischen Eingriff gehören verlängerte und ständig erneuerte schmerzhafte Anfälle, erhöhte Mobilität und Anzeichen von Instabilität im Wirbelsegment, anhaltende und ineffektive Medikamenten- und Physiotherapie, Störungen, die den Patienten daran hindern, am Arbeitsplatz zu arbeiten. Wenn im klinischen Bild keine Anzeichen für eine Kompression des Rückenmarks und der Nervenwurzeln zu sehen sind, werden sparsame Techniken gewählt, wie Ablenkung der Bandscheibe, punktuelle perkutane Nukleotomie und Hemonuklease, die Einführung von Enzympräparaten in die Bandscheibe nach der Punktion, was zu Narbenänderungen im Kern und im Faserring führt. Mit diesen Techniken wird ein minimales Trauma durchgeführt. Andere Arten von Operationen umfassen die Dekompression, um die Symptome der Kompression zu reduzieren. Dazu gehören: vollständige oder teilweise Entfernung der Diskette und ihrer Hernie; Entfernung eines Bandscheibenvorfalls durch den Raum zwischen den Armen der benachbarten Wirbel, wobei die Bänder herausgeschnitten werden; Stabilisierungsoperationen, die auf eine Fixierung im Bereich von anomal beweglichen Wirbelsegmenten abzielen, umfassen: hintere oder vordere Fixierung benachbarter Wirbel aneinander mit der Beseitigung von Zwischenwirbelgelenken; Entfernung der Bandscheibe mit anschließender Wiederherstellung der Breite des Lumens zwischen den Wirbelkörpern, wodurch die Zwischenwirbelgelenke erhalten bleiben können und einige Funktionen erhalten bleiben; Die modernste und bevorzugte Methode ist die Bandscheibenprothetik, da es möglich ist, die anatomischen Beziehungen in den Wirbelsegmenten aufrechtzuerhalten.

Prothetik von Bandscheiben mit Osteochondrose

Eine moderne und bevorzugte Methode kann als Bandscheibenprothetik angesehen werden, bei der eine maximale Erhaltung der anatomischen Beziehungen im Wirbelsäulensegment möglich ist. Trotz der großen Vielfalt an künstlichen Bandscheiben und dem ständigen Aufkommen neuer Scheiben wird die Verbesserung der Operationsmethoden der vollständigen Erholung und Erholung bei der Hälfte der operierten Scheiben beobachtet. Man kann jedoch definitiv sagen, dass das Ergebnis der Operation von der Dauer der Erkrankung abhängt und im Anfangsstadium der Erkrankung ist die Wirksamkeit der Operation an der Wirbelsäule sehr hoch.

Behandlung der Osteochondrose mit Volksmitteln

Die traditionelle Medizin hat uns seit jeher zahlreiche Rezepte für die Zubereitung von Arzneimitteln aus verschiedenen Kräutern und Pflanzen gebracht. Sie sind verfügbar, billig, können zu Hause hergestellt werden und vor allem nicht weniger wirksam als in einer Apotheke gekaufte Medikamente.

Bei der Zubereitung von Aufgüssen und Dekokten von Kräutern müssen Sie einfache, aber notwendige Bedingungen beachten: Kräuter nur in Emaille und Glas zu brauen; Filterbrühen nur heiß; Verwenden Sie kein altes Pflanzenmaterial und unbekannte Pflanzen.

Die Regeln für die Einnahme dieser Arzneimittel sind ebenfalls einfach:

trinke nur frische Aufgüsse und Abkochungen;

nach einem Monat Pause von einer Woche; Trinken Sie während der Einnahme von Heilkräutern keinen Alkohol, keine Gewürze oder fetten Speisen.

Bei Schmerzen in den Gelenken, im unteren Rückenbereich und bei der Wirbelsäule wird die Einnahme empfohlen. Pflanzen, die eine beruhigende und schmerzstillende Wirkung haben, verbessern den Gewebetrophismus.

Wenn Sie plötzlich einen schlechten Rücken haben, können Sie einen Krankenwagen auf einfache, aber zuverlässige Weise zur Verfügung stellen - eine Abkochung aus Birken- und Preiselbeerblättern.

Nehmen Sie einen halben Teelöffel Birken- und Preiselbeerblätter, gießen Sie sie in kochendes Wasser (1 Tasse) und lassen Sie sie 2-3 Minuten bei schwacher Hitze köcheln. 30 Minuten ziehen lassen und den ganzen Tag kleine Schlucke trinken. Die Behandlungsdauer ist gering - 2-3 Tage. Während dieser Zeit verschwinden die Muskelschwellungen im Bereich des beschädigten Wirbels.

Hier sind einige Rezepte, die bei Osteochondrose helfen.

Behandlung der Osteochondrose: Rezeptnummer 1

Infusion von Schafgarbe (Gras).

Nehmen Sie einen Esslöffel trockene Kräuter in ein Glas kochendes Wasser. Verpackt, bestehen Sie 1 Stunde lang, dann belasten Sie. Nehmen Sie 3-4 mal täglich 1 Esslöffel vor den Mahlzeiten gegen Rückenschmerzen, Rheuma und Neuralgie.

Behandlung der Osteochondrose: Rezept Nummer 2

Infusion von Rainfarn (Blumen).

Nehmen Sie 1 Esslöffel Blumenkörbe in 1 Tasse kochendem Wasser. Eingewickelt, 2 Stunden bestehen, abtropfen lassen. Nehmen Sie 1 Esslöffel 3-4 mal täglich für 20 Minuten vor den Mahlzeiten.

Behandlung der Osteochondrose: Rezept Nummer 3

Infusion von Moränenfärbung (Rhizom mit Wurzeln).

Nehmen Sie 1 Teelöffel trockene Wurzelstöcke und Wurzeln zu 1 Tasse abgekühltem gekochtem Wasser. Bestehen Sie 8 Stunden, Belastung. Der Rest gießt kochendes Wasser, besteht 10 Minuten lang. Mischen Sie dann beide Infusionen. Nehmen Sie 1/2 Tasse 4-mal täglich. Es hilft auch beim "Ruck" von Kindern.

Behandlung der Osteochondrose: Rezept Nummer 4

Die Infusion von Flieder (Blüten und Knospen).

Gießen Sie die getrockneten Blumen in die Flasche und gießen Sie 0,5 Liter Wodka für 8-10 Tage. Nehmen Sie 30-40 Tropfen

2-3 mal am Tag und gleichzeitig Kompressen aus derselben Tinktur herstellen oder auf die betroffenen Stellen einreiben.

Behandlung der Osteochondrose: Rezept Nummer 5

Infusion von Sellerie-Geruch (Wurzeln).

Saft von frischen Pflanzen 1 bis 3 mal täglich 1 Teelöffel trinken. Sie können auch auf 1 Esslöffel frische Wurzeln auf 2 Tassen kochendem Wasser für 4 Stunden bestehen. Nach belastung Nehmen Sie 1 Esslöffel 3-4 mal täglich 30 Minuten vor den Mahlzeiten. Sie können im gleichen Verhältnis Sellerie in kaltem Wasser (4 Stunden) bestehen und 1 / 4-1 / 3 Tasse 3-mal täglich nach den Mahlzeiten einnehmen.

Behandlung der Osteochondrose: Rezept Nummer 6

Eineinhalb Tassen Rettichsaft gemischt mit 1 Tasse reinem Honig und 0,5 Tassen Wodka. Fügen Sie hier 1 Esslöffel Salz hinzu. Alles gut mischen. Nehmen Sie 1 Glas dieser Mischung vor dem Zubettgehen. Die gleiche Mischung kann wunde Stellen gerieben werden.

Behandlung der Osteochondrose: Rezept Nummer 7

Infusion von Hafer (Getreide).

Gießen Sie ein Glas Getreide mit 1 Liter Wasser, bis 30% der Flüssigkeit verdampft sind. Strain. Nehmen Sie Schleimbrühe (kann mit Sahne, Honig - je nach Geschmack sein) und 1/2 Tasse dreimal täglich vor den Mahlzeiten. Es hilft sehr gut bei Gelenkschmerzen.

Behandlung der Osteochondrose: Rezeptnummer 8

Infusion von weißer Vogelkirsche.

Dies ist ein hervorragendes Mittel. Die Infusion erfolgt aus Rinde: 1-2 Esslöffel Rinde werden mit 1 Glas Wodka übergossen. Bestehen Sie 2 Wochen und trinken Sie.

Behandlung der Osteochondrose: Rezeptnummer 9

Andere Namen für diese Pflanze sind Thymian, Bogorodskaya Gras. Eine Tasse kochendes Wasser brühte 10 g Gras, bestand 30 Minuten. Nehmen Sie 3 mal täglich 1 Esslöffel.

Behandlung der Osteochondrose: Rezept Nummer 10

Infusion von Preiselbeerblättern.

Es hat eine analgetische Wirkung, verbessert den Stoffwechsel, senkt den Blutzucker- und Cholesterinspiegel. 10 g Blätter gießen 1 Tasse kochendes Wasser und 2 Stunden ziehen lassen. Nehmen Sie 1-2 Esslöffel 3-4 mal täglich vor den Mahlzeiten.

Behandlung der Osteochondrose: Rezept Nummer 11

Infusion von Früchten und Blättern von Preiselbeeren.

Füllen Sie die Flasche mit einem Drittel mit Früchten und Preiselbeerblättern, gießen Sie die restlichen zwei Drittel mit Alkohol, bestehen Sie auf der Sonne. Trinken Sie zweimal täglich ein Glas. Versuchen Sie zu kochen und eine Abkochung von Preiselbeerenblättern: kochen Sie 20 bis 30 g Blätter in 600 ml Wasser für 10 Minuten, lassen Sie es 1 Stunde lang brauen und dann abseihen. Trinken Sie 200 mg dreimal täglich vor den Mahlzeiten.

Aus Cranberries können Sie ein gesundes Getränk zubereiten: 50 g Cranberries mit 150 ml abgekühltem, gekochtem Wasser verdünnen, Honig oder Zucker hinzufügen. Trinken Sie 3-4 mal täglich 100 ml nach den Mahlzeiten.

Behandlung der Osteochondrose: Rezeptnummer 12

Infusion von Klettenwurzeln.

Öle und Öle werden auch aus Klette hergestellt. Die heilende Wirkung der Wurzeln hat das erste Lebensjahr. Sie werden, wenn sie sehr groß sind, in Stücke von 10-15 cm Länge und 1 - 1,5 cm Breite geschnitten. Geeignet sind auch Klettensamen. Die Pflanze wirkt entzündungshemmend, wird gegen Infektionskrankheiten eingesetzt, normalisiert den Stoffwechsel, die Darmfunktion, ist ein Therapeutikum gegen die Ablagerung von Salzen. Nehmen Sie 40 g zerdrückte getrocknete Wurzeln, die mit kochendem Wasser (300 ml) gebrüht werden, und bestehen Sie (vorzugsweise in einer Thermoskanne) für 2 Stunden. Herausfiltern Es ist notwendig, dreimal täglich in 100 ml zu trinken. Hilft bei Radikulitis, Rheuma und vielen anderen Krankheiten.

Behandlung der Osteochondrose: Rezeptnummer 13

Infusion von Klettenblättern.

60 g Blätter für 4 Stunden in 600 ml kochendem Wasser infundiert. 3 mal täglich 1 Glas trinken.

Behandlung der Osteochondrose: Rezeptnummer 14

Suppe aus den Wurzeln von Pferdesauerampfer.

Hervorragendes Werkzeug zur Vorbeugung von Osteochondrose. Nehmen Sie 1 Esslöffel zerquetschte Wurzeln in ein Glas Wasser. Innerhalb von 15 Minuten kochen, filtern und 1 - 5 mal täglich 1 Esslöffel nehmen. Sauerampfer-Saft wird wie folgt zubereitet. Frische Blätter werden gut mit kaltem Wasser gewaschen, ausgewrungen und mit kochendem Wasser verbrüht. Dann kneten Sie sie mit einem Löffel oder Tolkushkoy. Dann wird die grüne Masse durch einen dichten Stoff in eine Emailschüssel oder -pfanne gedrückt und 3-5 Minuten gekocht. Verwenden Sie 1-2 Löffel dreimal täglich zu den Mahlzeiten.

Behandlung der Osteochondrose: Rezeptnummer 15

Für 3 Liter kochendes Wasser nehmen Sie 50-100 g trockenes Gras. Bestehen Sie auf 30 Minuten. Fügen Sie ein Bad hinzu. Diese Infusion ist neben Osteochondrose bei Arthritis indiziert. Die Infusion dieser Pflanze und Trinken mit Übergewicht. Ein Esslöffel trockene Blätter gießen 200 ml Wasser, 20 Minuten. Nehmen Sie 100 ml 3-4 mal täglich.

Behandlung der Osteochondrose: Rezeptnummer 16

Es wird mit großem Erfolg zur Behandlung von Erkrankungen des Bewegungsapparates eingesetzt. 10 g Gras brühen 1 Tasse kochendes Wasser auf und bestehen Sie 40 Minuten. Trinken Sie 1 Esslöffel 4-5 mal täglich.

Behandlung der Osteochondrose: Rezeptnummer 17

Ein Esslöffel getrocknete Blumen und Kräuter gießen 1 Tasse Wasser. Trinken Sie 1 Esslöffel 3-4 mal täglich, 20 Minuten vor den Mahlzeiten.

Behandlung der Osteochondrose: Rezeptnummer 18

Infusion von Wacholder

Es gibt viele ätherische Öle in den Früchten von Wacholder, Fruktose und Glukose, organischen Säuren, Pektinen, Harz und anderen Substanzen. Bei Radikulitis und Rheuma können Sie als Tee oder Infusion einfach essen, aufbrühen und trinken - für medizinische Zwecke. Infusion oder Abkochung erfolgt aus zerstoßenen Beeren - 1 Esslöffel auf 1 Tasse Wasser und 3-4 mal täglich 1 Esslöffel. Es hilft sehr gut Wacholderöl, das zum Reiben verwendet wird.

Behandlung der Osteochondrose: Rezeptnummer 19

Diese Infusion reduziert die Schmerzen erheblich. Die Wurzel und Rinde der Berberitze wird verwendet: 25 g Wurzel oder Rinde werden über 10 ml Alkohol gegossen. Nehmen Sie dreimal täglich 30 Tropfen.

Behandlung der Osteochondrose: Rezeptnummer 20

Hypericum-Gras enthält Tannine, Vitamine C, PP, ätherische Öle, Carotin, Harzstoffe, Phenolverbindungen. Es wird zur Behandlung so vieler Krankheiten sowie bei rheumatischen Schmerzen verwendet - in Form von Salben und Lotionen. In der offiziellen medizinischen Praxis wird Hypericum-Tinktur zusammen mit anderen Bestandteilen in der Zusammensetzung des Arzneimittels "Capsitrin" verwendet, das speziell zum Reiben bei Radikulitis, Schmerzen in Muskeln und Gelenken entwickelt wurde. Für. Tinkturen benötigen trockenes, gehacktes Gras 2 Wochen, um auf Wodka oder Alkohol im Verhältnis 1:10 zu bestehen. Nehmen Sie 30-40 Tropfen mit einer kleinen Menge Wasser.

Behandlung der Osteochondrose: Rezeptnummer 21

Infusion von Kalgan.

Diese Pflanze wird auch "Cinquefoil Erect" genannt. Es wird in Form von Alkoholtinktur verwendet. 20 g Kalgan werden über 100 ml Alkohol gegossen und 40 Tage lang im Licht infundiert. Nehmen Sie 40 Tropfen vor einer Mahlzeit. Eine Abkochung davon wird hergestellt, indem man pro Esslöffel 1 Esslöffel getrocknete und gehackte Wurzeln nimmt. 15 Minuten kochen lassen. Nehmen Sie 3 mal täglich 1 Esslöffel. Kompressen machen, einreiben. Es ist möglich, eine Salbe aus getrocknetem Kalganpulver in Butter (1:20) herzustellen.

Bei Osteochondrose ist es sehr gut, kombinierte Kräutertees und Kräutertees zu verwenden, da sie die vorteilhaften Eigenschaften mehrerer Pflanzen kombinieren und die therapeutische Wirkung verstärken.

Behandlung der Osteochondrose: Sammlung 1

Kornblumengras, Walderdbeergras, weiße Weidenrinde, Zitronenmelisse - Gras, Motherwort - Gras, Bohnen - Schärpe. Nehmen Sie 20 g von jedem dieser Kräuter. Fügen Sie 1 g Nachtschattenkraut hinzu. Zwei Esslöffel der Mischung gießen 0,5 Liter Wasser. 5 Minuten kochen lassen. Bestehen Sie auf 30 Minuten. Den ganzen Tag über 4 Dosen abseihen und trinken.

Behandlung der Osteochondrose: Sammlung 2

Weiße Weidenrinde, Glockengras, Pfefferminzblätter, Mutterkrautgras, Kamille - Blumen - Blumen, Bohnen - Schärpe. Nehmen Sie jedes dieser Kräuter zu 20 g und fügen Sie 10 g Mordovnik-Samen hinzu. Brühe zum Kochen nach vorherigem Rezept.

Behandlung der Osteochondrose: Sammlung 3

Schwarze Holunderblüten, Tutsan - Gras, Glockengras, Thymiangras, Hopfenblätter, Thymiangras. Nehmen Sie jedes dieser Kräuter zu 20 g und fügen Sie 10 g der Wurzeln des gekauften Arzneimittels hinzu. Das Rezept für die Abkochung ist das gleiche wie oben.

Behandlung der Osteochondrose: Sammlung 4

Gryzhnik, Knöterich, Schachtelhalm - in 2 Teilen, Bärentraubenblätter, Maissamense, Bohnenblätter - in 3 Teilen. Vier Esslöffel der Mischung gießen 1 Liter kochendes Wasser, bestehen 12 Stunden, und kochen dann 5 Minuten in einem Wasserbad. Bestehen Sie erneut für 30 Minuten, filtern Sie. Nehmen Sie in Form von Wärme, aber 0,5 Tassen 4-mal täglich nach den Mahlzeiten. Die Behandlung dauert 30 Tage.

Behandlung der Osteochondrose: Sammlung 5

Veronica officinalis - Kraut,

breitblättrige Wurzeln,

Schlangenbergsteiger - Wurzeln,

winterizer regenschirm - gras.

Jedes dieser Kräuter nimmt 20 g ein; 1 g Arnika-Bergblumen hinzufügen. Einer, ein Esslöffel der Mischung, brühe ein Glas kochendes Wasser. Bestehen Sie auf 30 Minuten. Abseihen und den ganzen Tag in zwei Dosen trinken: nach dem Mittagessen und vor dem Zubettgehen

Osteochondrose: Vorbeugung

Die Prävention von Osteochondrose sollte in der Kindheit beginnen. In der Kindheit werden Haltungsstörungen beobachtet. Für vorbeugende Maßnahmen sind Wiederherstellungsverfahren wie Bewegung, ausgewogene Ernährung, Spiele im Freien, Sportaktivitäten, Massagen und Schwimmen wichtig. Die Schule in den frühen Stadien sollte bei der Prävention helfen - spezielle Schreibtische, Sportunterricht, Untersuchung von Schulkindern durch Kinderärzte und die Erkennung von Anomalien. Die Hauptrichtung bei der Prävention der Krankheit besteht jedoch darin, die Degeneration des Knorpels zu verzögern, wodurch die Bandscheiben trainiert werden. In Anbetracht der Ursache der Erkrankung, wie Flüssigkeitsverlust und Elastizität der Bandscheiben, ist es notwendig, die Wasseraufnahme in der Diät zu erhöhen, da das Knorpelgewebe im Wesentlichen Flüssigkeit enthält und ohne ausreichende Wasserzufuhr vom Körper in der erforderlichen Menge zugeführt wird.

Ein wichtiger Faktor, der zur Entwicklung der Osteochondrose beiträgt, sind Verletzungen, vor allem im Straßenverkehr und in der Industrie. Der Einfluss auf seine Ebene kann hauptsächlich durch verschiedene organisatorische Maßnahmen umgesetzt werden, wie z. B. die Optimierung der Arbeit und die Einhaltung von Hygiene- und Hygienestandards in der Produktion, die die Kultur des Verhaltens der Bevölkerung auf den Straßen verbessern.

Personen verschiedener Berufe, die mit einem langen Aufenthalt in einer monotonen Zwangshaltung verbunden sind, erfordern besondere Präventionsmaßnahmen. Dieses Kontingent umfasst Fahrer von Fahrzeugen, Büroangestellten, Chirurgen usw. In den Abständen der Arbeit müssen kleine Gymnastikübungen organisiert werden, Wochenenden und Ferien müssen mit Outdoor-Aktivitäten im Fitnessstudio kombiniert werden. Nützliche Sitzungen zur vorbeugenden Massage, Kuranwendungen, Kurse im Pool. Es ist erwähnenswert, dass Athleten wie Gewichtheber und Turnerinnen anwesend sind. Erfordert Optimierung und strikte Dosierung der körperlichen Aktivität.

Im Allgemeinen gehört eine große Rolle bei der primären Erkennung und Vorbeugung von Osteochondrose der Wirbelsäule zur ambulanten Abteilung des medizinischen Dienstes. Um zusätzliche Leistungen zu erbringen, kann der Patient in eine der Beobachtungsgruppen aufgenommen und zur Registrierung der Krankenstation gebracht werden. Solche nicht operativen Behandlungsmethoden wie Novocainic-Blockaden, Intervertebralpunktionen, Anwendung verschiedener physiotherapeutischer Verfahren, therapeutische Übungen, Massagen, manuelle Therapie können ebenfalls sofort durchgeführt werden. Zu den Aufgaben von Ärzten unterschiedlicher Profile, insbesondere von Orthopäden, gehört die Durchführung von Sanitär- und Bildungsarbeiten. Es ist zu beachten, dass auch bei erheblichen Schäden an der Wirbelsäulenstruktur klinische Anzeichen der Erkrankung fehlen können.