Lordose der Wirbelsäule

  • Arthrose

Zusammenfassung: Physiologische Lordose bedeutet natürliches Biegen, was eine absolute Norm ist. Wenn diese Kurve jedoch zu stark nach innen gebogen wird, spricht man bereits von pathologischer Lordose. Pathologische Lordosen können den Nacken und den unteren Rücken betreffen und sogar Kyphose verursachen. Dies führt zu einem erhöhten Druck auf die Wirbelsäule, was zu Schmerzen und Beschwerden führt. Außerdem kann eine pathologische Lordose die Beweglichkeit der Wirbelsäule beeinflussen, wenn sie ausreichend ausgeprägt ist.

Was ist Rückenmarklordose?

Jede Person hat kleine Biegungen in der Wirbelsäule im Nacken, im oberen Rücken und im unteren Rücken. Diese Biegungen, die die S-förmige Wirbelsäule definieren, werden als physiologische Lordose (Hals und Lenden) und physiologische Kyphose (oberer Rücken) bezeichnet. Diese Kurven helfen unserem Körper, dem auf ihn ausgeübten Druck standzuhalten und ihm die notwendige Flexibilität zu geben.

Die Behandlungsmethoden für die pathologische Lordose hängen davon ab, wie stark die Krümmung ist und was sie verursacht hat. Wenn die Krümmung im unteren Rückenbereich durch Vorbeugen kompensiert wird, sollte eine solche pathologische Lordose keine Ursache für ernsthafte Erfahrungen sein. Bei dieser Erkrankung hilft oft medizinische Gymnastik.

Bleibt die Lordose in den Lenden visuell gleich stark, während Sie sich nach vorne beugen, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie Lordosen erkennen und diagnostizieren können.

Arten der Lordose

1. Lordose im unteren Rücken

Die Lordose im unteren Rückenbereich oder, in wissenschaftlicher Hinsicht, die pathologische Lordose der Lendenwirbelsäule ist die häufigste Form der Lordose. Am einfachsten lässt sich das Vorhandensein von Lordosen der Taille feststellen, indem Sie auf einer flachen Oberfläche auf dem Rücken liegen. Normalerweise können Sie Ihre Hand leicht zwischen dem unteren Rücken und dem Boden schieben. Wenn die Handfläche frei ist, haben Sie eine pathologische Lordose.

Wenn die Krümmung stark ist, wird sich im Stehen eine C-förmige Biegung der Wirbelsäule an der Taille bemerkbar machen. Von der Seite betrachtet, prallt die Person mit der Lordose des unteren Rückens den Bauch und das Gesäß aus.

2. Lordose im Nacken

Eine Halslordose (eine pathologische Lordose der Halswirbelsäule) sieht aus wie ein breiter Bogen, der nach vorne in eine konvexe Richtung weist. Halslordose tritt auf, wenn die Krümmung der Wirbelsäule in der Halswirbelsäule falsch gebildet wird. Das kann bedeuten:

  • Biegung zu stark ausgeprägt;
  • Biegerichtung ist falsch;
  • Die Biegung wird nach rechts oder links verschoben.

Symptome

Das häufigste Symptom der Lordose sind Muskelschmerzen. Wenn die Krümmung der Wirbelsäule auftritt, werden die Muskeln in verschiedene Richtungen gezogen, was zu Verspannungen und Muskelkrämpfen führt. Wenn Sie eine zervikale Hyperlordose haben, können die Schmerzen im Nacken, in den Schultern und im oberen Rückenbereich spürbar sein. Auch bei pathologischer Lordose kann die Mobilität im Nacken oder im unteren Rücken eingeschränkt sein.

Besuchen Sie Ihren Arzt, wenn Sie eines der folgenden Symptome haben:

  • Taubheit
  • Kribbeln;
  • scharfe Schmerzen wie Stromentladung;
  • Schwächung der Blasenkontrolle;
  • Muskelschwäche;
  • Muskelkontrollprobleme.

Diese Symptome können ein Zeichen für eine ziemlich ernste Erkrankung sein - das Kneifen des Nervs.

Gründe

Eine pathologische Lordose kann bei einer Person jeden Alters auftreten. Bestimmte Bedingungen und Faktoren erhöhen das Risiko. Dazu gehören:

  • untere Rückenverletzung;
  • unsachgemäße Haltung beim Sitzen oder Heben schwerer Gegenstände;
  • Fettleibigkeit, da Übergewicht die Haltung beeinflusst;
  • Kyphose (Krümmung des oberen Rückens nach vorne);
  • Diskitis (Entzündung des Raumes zwischen den Wirbeln);
  • Osteoporose (Verlust der Knochendichte);
  • Spondylolisthesis (Verschiebung eines Wirbels relativ zu einem anderen Wirbel);
  • Achondroplasie (Zwergwuchsform).

Die pathologische Lordose tritt in der Kindheit oft ohne ersichtlichen Grund auf. Eine solche Lordose wird als gutartige juvenile Lordose bezeichnet. Dies liegt daran, dass die Muskeln in den Oberschenkeln des Kindes schwach oder angespannt sind. Die gutartige juvenile Lordose wird in der Regel von alleine begradigt, wenn das Kind groß ist.

Eine Lordose kann ein Zeichen für eine Hüftveränderung sein, insbesondere wenn das Kind zuvor eine Hüftverletzung erlitten hat.

Andere Erkrankungen, die eine pathologische Lordose bei Kindern verursachen können, sind in der Regel mit Problemen der Muskeln und des Nervensystems verbunden. Diese Bedingungen sind selten und umfassen:

  • Zerebralparese;
  • Myelomeningozele (spinale Hernie, Erbkrankheit);
  • Muskeldystrophie (eine Gruppe von Erbkrankheiten, die Muskelschwäche verursachen);
  • spinale Muskelatrophie (eine erbliche Erkrankung, die unwillkürliche Bewegungen verursacht);
  • Arthrogrypose (ein Problem, das bei der Geburt auftritt, bei dem sich die Gelenke nicht richtig bewegen können).

Pathologische Lordose bei schwangeren Frauen

Viele schwangere Frauen leiden unter Rückenschmerzen und zeigen Anzeichen einer Lordose - eine Vorwölbung des Bauches und des Gesäßes. Studien zeigen jedoch, dass die Lordose während der Schwangerschaft damit zusammenhängt, dass sich die Wirbelsäule dem neuen Schwerpunkt anpasst.

Rückenschmerzen während der Schwangerschaft können mit Veränderungen des Blutflusses zusammenhängen und treten meist nach der Geburt auf.

Wann sollte ich einen Arzt aufsuchen?

Wenn die Krümmung von selbst kompensiert wird, wenn Sie sich nach vorne beugen (die Kurve ist aus Kunststoff), müssen Sie keinen Arzt aufsuchen.

Bleibt beim Bücken die Krümmung jedoch erhalten (die Biegung ist nicht plastisch), sollten Sie sich an einen Spezialisten wenden.

Sie müssen einen Arzt aufsuchen, wenn Sie Schmerzen haben, die Sie an der Ausführung Ihrer täglichen Aufgaben hindern. Ihre Flexibilität und Mobilität hängt wesentlich von der Gesundheit Ihrer Wirbelsäule ab. Der Arzt kann Ihnen Behandlungsoptionen anbieten, die in Ihrem Fall hilfreich sind. Die Behandlung einer pathologischen Lordose kann zukünftige Komplikationen, einschließlich Arthritis und chronische Rückenschmerzen, verhindern.

Diagnose

Bei der Konsultation erstellt und analysiert der Arzt die Krankengeschichte des Patienten, führt eine körperliche Untersuchung durch und fragt den Patienten nach den Symptomen. Während der Untersuchung wird der Arzt Sie bitten, sich nach vorne und zur Seite zu lehnen. So prüft es:

  • Plastizität der Wirbelsäule an der Krümmungsstelle;
  • Mobilität des Rückens;
  • andere Anomalien der Wirbelsäule.

Zusätzlich zur körperlichen Untersuchung führt der Arzt eine neurologische Untersuchung durch, bei der folgende Symptome untersucht und beurteilt werden: Schmerz, Taubheit, Parästhesien (z. B. Kribbeln), Empfindlichkeit und Beweglichkeit in den Gliedmaßen, Muskelkrämpfe, Muskelschwäche und Änderungen der Kontrolle des Wasserlassen und des Stuhlgangs.

Der Arzt kann auch folgende Fragen stellen:

  • Wann haben Sie die Krümmung bemerkt?
  • Läuft die Lordose mit der Zeit?
  • Verändert sich die Form der Krümmung mit der Zeit?
  • Hast du Schmerzen?

Nach Abschluss der Konsultation schickt der Arzt den Patienten zu zusätzlichen Untersuchungen, um die vorläufige Diagnose zu bestätigen. Solche Untersuchungen umfassen notwendigerweise Röntgenstrahlen, mit deren Hilfe der Grad der Lordose bestimmt wird.

Behandlung

Die meisten Menschen mit pathologischer Lordose benötigen keine medizinische Behandlung, es sei denn, dies ist ein schwieriger Fall. Die Behandlung der Lordose hängt von der Schwere der Krümmung und den Symptomen ab.

Behandlungen für Lordose umfassen:

  • Einnahme von Schmerz- und Entzündungsmedikamenten
  • tägliche therapeutische Übungen zur Stärkung der Rückenmuskulatur und zur Steigerung der Mobilität;
  • Gewichtsverlust zur Verbesserung der Körperhaltung;
  • für Kinder und Jugendliche - mit einem orthopädischen Korsett;
  • Nahrungsergänzungsmittel wie Vitamin D.

Die chirurgische Behandlung einer pathologischen Lordose wird in Fällen verschrieben, in denen die Krümmung stark ist, wenn Symptome eines neurologischen Defizits vorliegen oder wenn die konservative Behandlung der Lordose dem Patienten keine Erleichterung bringt. Der Chirurg entscheidet, welcher chirurgische Eingriff für den Patienten am besten ist. Seine Entscheidung basiert auf Anamnese, Symptomen und radiologischen Befunden des Patienten. Sie sollten mit Ihrem Chirurgen besprechen, welches Verfahren in Ihrem Fall am effektivsten ist.

Prognose

Für die meisten Menschen verursacht die Lordose keine ernsthaften Gesundheitsprobleme. Es ist jedoch wichtig, die Wirbelsäule gesund zu halten, da die Wirbelsäule für unsere Flexibilität und Mobilität verantwortlich ist. Wenn die pathologische Lordose nicht behandelt wird, kann dies zu länger anhaltenden Beschwerden und einem erhöhten Risiko für Probleme mit der Wirbelsäule, den Hüftgelenken, den Beinen und den inneren Organen führen.

Artikel hinzugefügt für Yandex Webmaster 2017-01-18, 19:08.

Wenn Sie Material von unserer Site kopieren und auf anderen Sites platzieren, fordern wir, dass jedes Material von einem aktiven Hyperlink zu unserer Site begleitet wird:

  • 1) Hyperlinks können zur Domäne www.spinabezboli.ru oder zu der Seite führen, von der Sie unsere Materialien kopiert haben (nach Ihrem Ermessen);
  • 2) Auf jeder Seite Ihrer Website, auf der unsere Materialien veröffentlicht werden, sollte ein aktiver Hyperlink zu unserer Website www.spinabezboli.ru vorhanden sein.
  • 3) Hyperlinks dürfen nicht von Suchmaschinen indiziert werden ("noindex", "nofollow" oder auf andere Weise).
  • 4) Wenn Sie mehr als 5 Materialien kopiert haben (d. H. Ihre Website enthält mehr als 5 Seiten mit unseren Materialien, müssen Sie Hyperlinks zu allen Autorenartikeln setzen). Außerdem sollten Sie einen Link zu unserer Website www.spinabezboli.ru auf der Hauptseite Ihrer Website setzen.

Siehe auch

Wir sind in sozialen Netzwerken

Wenn Sie Material von unserer Site kopieren und auf anderen Sites platzieren, fordern wir, dass jedes Material von einem aktiven Hyperlink zu unserer Site begleitet wird:

Lendenlordose - die Norm oder Pathologie?


Wenn man ein volles Gesicht betrachtet, sollte die menschliche Wirbelsäule gerade sein, die seitlichen Krümmungen sind Abweichungen von der Norm, in anterior-posteriorer Richtung, d. H. Von der Seite gesehen, sind 4 natürliche Biegungen zu sehen. Diese Kurven der Wirbelsäule in der Hals- und Lendenwirbelsäule (Lordose), im Brust- und Kreuzbeinbereich (Kyphose) sollen den unter vertikaler Belastung auf die Wirbelsäule ausgeübten Druck ausgleichen und vor Verletzungen schützen. Lassen Sie uns auf die Lordose in der Lendenwirbelsäule eingehen.

Rückenmarklordose - was ist das?

Lordose ist eine Biegung der Wirbelsäule mit einer nach vorne gerichteten Ausbuchtung und Kyphose mit einer Ausbuchtung nach hinten. Solche Biegungen sind physiologisch, d.h. natürlich und pathologisch (abweichend von der Norm, erkannt durch die Krankheit - Krümmung der Wirbelsäule). Es hängt alles von der Größe der Kurve ab.

Eine natürliche Lordose wird in der Hals- und Lendenwirbelsäule im ersten Lebensjahr eines Menschen gebildet, wenn er zu sitzen beginnt und lernt, zu stehen und zu gehen.


Der normale Biegungswinkel der Wirbelsäule im Lendenbereich beträgt 150-170 Grad.

Eine pathologische Krümmung der Wirbelsäule nach vorne kann sich aus verschiedenen Gründen (Verletzungen, Krankheiten, während der Schwangerschaft usw.) in jedem Alter bilden und wird von Schmerzen, Haltungsänderungen und Störungen der Arbeit der inneren Organe begleitet. Es gibt Veränderungen im Rückenmark selbst: Die Belastung der Wirbel wird ungleichmäßig, die Gelenke leiden, die Beweglichkeit der Wirbelsäule nimmt ab und es werden Bedingungen für das Auftreten von Hernien geschaffen.

Je früher die Pathologie auftritt und je länger sie ohne Aufmerksamkeit bleibt, desto deutlicher werden ihre Anzeichen und desto schwerwiegender sind die Folgen.

Mit dem Auftreten einer pathologischen Lordose in der Kindheit oder im Jugendalter wird somit der Thorax verformt, wodurch die inneren Organe zusammengedrückt werden und ihre Funktionen beeinträchtigt werden.

Was bedeuten Diagnosen?

Eine gesunde Wirbelsäule in der Hals- und Lendenwirbelsäule weist bis zu einem gewissen Grad Biegungen (Lordosen) auf. Bei Abweichungen von den Normalwerten können wir von pathologischer Lordose sprechen, die zwei Arten haben kann.

Lordose im unteren Rücken geglättet (gerade)

Wenn die Biegung der Lendenwirbelsäule geglättet (oder gerade) ist, wird diese Pathologie als "Hypolordose" bezeichnet. Bei unzureichender Biegung der Wirbelsäule im unteren Rückenbereich werden die axialen Belastungen nicht ausreichend gemildert.

Eine gesunde Wirbelsäule zieht sich in solchen Fällen aufgrund der Biegung im Lendenbereich wie eine Feder zusammen und senkt den Druck mehrmals. Geschieht dies nicht, steigt die vertikale Belastung der Bandscheiben deutlich an, was zu deren Verformung, Verschiebung, Nervenverletzung und der Entwicklung von Schmerzen im unteren Rückenbereich führt.

Die Grundlage für die Diagnose einer geglätteten Lordose im unteren Rücken ist in der Regel eine Röntgenaufnahme, bei der der Arzt eine Abnahme der Höhe der Bandscheiben, eine Konvergenz der vorderen Teile der Lendenwirbel und den Abstand der Prozesse feststellen kann.

Hypolordose tritt in der Regel aufgrund einer sitzenden Lebensweise und Bewegungsmangel auf. Wenn eine Person sitzt, werden die Rundungen der Wirbelsäule geglättet. Bei längerem Sitzen werden die Rückenmuskeln angespannt (überfordert) und strecken allmählich die natürliche Krümmung der Wirbelsäule und beeinträchtigen die Haltung. Der Biegewinkel der Wirbelsäule bei Hypolordose beträgt mehr als 170 Grad.

    Die begradigte Lendenlordose wird angezeigt durch:

  • flacher Rücken;
  • Müdigkeit im Sitzen und Stehen;
  • Schmerzen im Lumbosakralbereich;
  • veränderter Gang
  • Stärkung der Lordose in der Lendenwirbelsäule

    Die entgegengesetzte Situation, wenn die Lendenwirbelsäulenverformung zu stark ist, wird als "Hyperlordose" bezeichnet. Der Biegewinkel für eine solche Diagnose beträgt ungefähr 145-150 Grad.

    Auf den Röntgenaufnahmen der Lendenwirbelsäule sieht man, dass die vorderen Flächen der Wirbel wie ein Fächer auseinander laufen und die Dornfortsätze praktisch miteinander verbunden sind.

    Die Hyperlordose kann angeboren sein, was in der Regel mit der erblichen Veranlagung und der intrauterinen Entwicklung der Wirbel vor der Geburt des Kindes zusammenhängt. Diese Diagnose kann auch bereits für einen Erwachsenen gestellt werden - dann spricht man von erworbener Hyperlordose.

    Übergewicht, Rauchen, Alkoholmissbrauch und endokrine Erkrankungen erhöhen das Risiko einer Hyperlordose.

      Äußere Anzeichen einer Hyperlordose:

  • vorgewölbtes Gesäß und Hinterbeinabweichung;
  • vorstehender Bauch;
  • ein großer "Bogen" unter der Lende in Rückenlage.
  • Zu den subjektiven Symptomen des Vorhandenseins einer verstärkten Lordose im Lendenbereich zählen eine anhaltend starke Anspannung im unteren Rückenbereich und das Auftreten schmerzhafter Empfindungen beim Liegen auf dem Bauch.

    Die Ursachen der Pathologie

    Hyperlordose und Hypolordose haben eine Reihe unangenehmer Konsequenzen für den Körper, einschließlich: Verschiebung der inneren Organe, Beschleunigung der Zerstörung des Knorpelgewebes der Gelenke und Knochen. Daher ist es wichtig, die Faktoren zu kennen, die zur Entstehung und Entwicklung dieser Pathologien beitragen können.

    Die erworbene Lordose entwickelt sich normalerweise im Alter von 30 Jahren, was mit körperlicher Inaktivität, Schwäche der Muskeln und Bänder, längerem Sitzen im Sitzen, zunächst während des Studiums in der Schule, in anderen Bildungseinrichtungen, und dann ohne angemessene körperliche Anstrengung und Sorge um die Gesundheit bei der Arbeit einhergeht.

      Mögliche Ursachen für die Entwicklung der Pathologie sind:

  • schwache Rückenmuskulatur;
  • pathologische oder angeborene Luxation der Hüfte, Immobilität des Hüftgelenks;
  • Osteochondrose, Intervertebralhernie und andere chronische Erkrankungen der Wirbelsäule;
  • Wirbelsäulenverletzung;
  • bösartige Neubildungen im Rückenmark selbst oder in den nächsten Organen;
  • Tuberkulose;
  • Schwangerschaft
  • Hyperlordose tritt bei Frauen während der Schwangerschaft auf, wenn der Fötus wächst. Ein wachsender Bauch erhöht die natürliche Krümmung der Wirbelsäule und die Rückenmuskulatur kann die Wirbelsäule nicht mehr in der üblichen Position halten. Nach der Geburt wird mit der Normalisierung des Gewichts der Rücken allmählich wiederhergestellt, und der Biegungswinkel im unteren Rücken kehrt zu seinem Normalwert zurück.

    Diagnose

    Die Diagnose kann von einem Chirurgen oder Traumatologen gestellt werden. Die vorläufige Diagnose wird auf der Grundlage der Untersuchung und der Anamnese durchgeführt, eine Bewertung der Bewegungsamplitude und der Muskelkraft. Darüber hinaus wird der neurologische Status bewertet.

    Das genaueste Bild des Zustands der Wirbelsäule kann Röntgenbilder liefern. In komplexen Fällen, wenn somatische Erkrankungen oder neurologische Symptome auftreten, werden andere Arten von Studien verwendet, zum Beispiel:

    • MRI (Magnetresonanztomographie),
    • CT (Computertomographie),
    • ENMG (Elektroneuromyographie).

    Wenn Sie vermuten, dass entzündliche Prozesse vorhanden sind, werden Tumore im Labor eingesetzt.

    Lumbalordosebehandlung

    Oft ist eine solche Diagnose nicht wahrnehmbar, verursacht keine Unannehmlichkeiten und Schmerzen, so dass sich die Patienten mit der Behandlung verzögern. Ist der Grad der Abweichung vom normalen Winkel jedoch zu groß, sollte sofort mit der Behandlung begonnen werden. Denn bei destruktiven Veränderungen in einem Bereich der Wirbelsäule wird die Belastung auf andere Bereiche umverteilt, was bedeutet, dass der pathologische Zustand im unteren Rückenbereich durch das Auftreten von Problemen in den zervikalen oder thorakalen Bereichen bald gefährdet ist.

    Die Behandlung hängt von der Ursache der Erkrankung und dem Grad der Krümmung ab.

    Wenn die Ursache der Hyperlordose eine Infektion ist, müssen Sie zuerst die zugrunde liegende Erkrankung heilen und dann - die Folge davon in Form einer Krümmung der Wirbelsäule. Wenn sich die Krümmung der Wirbelsäule aufgrund von Fettleibigkeit geändert hat, werden zunächst Maßnahmen zur Gewichtsabnahme ergriffen, einschließlich einer speziellen Diät- und Trainingsprogramme. In jedem Fall, wenn eine Lordose als Folge einer Krankheit aufgetreten ist, müssen Sie zuerst die Krankheit loswerden, d. H. beseitigen Sie die Ursache und korrigieren Sie allmählich die Auswirkungen auf den Rücken.

    Wurde im frühen Stadium eine Lordose festgestellt, ist die Heilung leicht.

  • Massagekurse;
  • Gymnastik;
  • Hinzufügen von Kraftübungen zum Pumpen der Rückenmuskulatur;
  • Anpassung von Ernährung und Lebensstil.

    Übungstherapieübungen stärken das Muskelkorsett, wodurch Rückenschmerzen gemindert werden. Solche Kurse können zu Hause ohne die Verwendung spezieller Simulatoren durchgeführt werden.

    Der beste Effekt ergibt eine Kombination von Kraftbelastungen mit Übungen zum Entspannen und Dehnen.

    In komplexeren Fällen werden die folgenden Maßnahmen durch folgende Maßnahmen ergänzt: Muskelrelaxanzien (Mydocalm, Tizanidin, Meprotan), Schmerzmittel, entzündungshemmende Medikamente.

    Bei einer angeborenen Lordose und in völlig vernachlässigten Fällen kann nur eine Operation helfen. Danach werden Rehabilitationsmaßnahmen und die Fortsetzung der traditionellen Behandlung durchgeführt.

    Lordose

    Die Lordose ist eine physiologische oder pathologische Krümmung der Wirbelsäule, bei der ihre Ausbuchtung nach vorne gedreht ist. Physiologische Lordose wird bei allen Menschen in der Lenden- und Halswirbelsäule beobachtet. Die pathologische Lordose befindet sich normalerweise in den gleichen Abteilungen, unterscheidet sich jedoch vom physiologischen Grad des Biegens. In seltenen Fällen bildet sich in der Brustwirbelsäule eine pathologische Lordose. Sie kann sich entweder aufgrund von Schädigungen der Wirbel und Rückenmuskulatur (mit Tumoren, Fehlbildungen, Entzündungsprozessen, Kontrakturen usw.) oder aufgrund der Pathologie der Hüftgelenke (angeborene oder erworbene Luxation, ankylose in perverser Position, Flexionskontrakturen) entwickeln Ausgleichsmechanismus zur Aufrechterhaltung des Gleichgewichts. Es äußert sich in schlechter Haltung und Rückenschmerzen. Die Behandlung der Lordose kann sowohl konservativ als auch operativ sein.

    Lordose

    Lordose ist eine physiologische oder pathologische Krümmung der Wirbelsäule in anteroposteriorer Richtung mit einer nach vorne gerichteten Ausbuchtung. Die physiologische Lordose bildet sich normalerweise im ersten Lebensjahr. Eine pathologische Lordose kann sich in jedem Alter aufgrund einer angeborenen oder erworbenen Pathologie der Wirbel, der Hüftgelenke, der Rückenmuskulatur, des Gesäßes und der Oberschenkel entwickeln. Begleitet von Schmerzen und schlechter Haltung. In schweren Fällen kann die Arbeit der inneren Organe behindert werden.

    Behandlung der Lordose oft konservativ. Bei schwerer Pathologie und / oder Fortschreiten der pathologischen Lordose kann eine Operation erforderlich sein.

    Anatomie

    Normalerweise hat die menschliche Wirbelsäule 4 Krümmungen: zwei Lordosen (lumbal und zervikal) und zwei Kyphosen (sakral und thorakal). Alle befinden sich in anteroposteriorer (sagittaler) Richtung. Laterale Krümmungen (Skoliose) sollten nicht normal sein.

    Die ersten Anzeichen von physiologischer Kyphose und Lordose werden unmittelbar nach der Geburt erkannt. Bei Säuglingen sind sie jedoch mild. Biegungen werden deutlich, wenn das Kind anfängt zu stehen und zu gehen, dh gegen Ende des ersten Lebensjahres. Schließlich bildet sich die anatomische Struktur der Wirbelsäule im Alter von 16 bis 18 Jahren, wenn sich die Knochenwachstumszonen schließen. Pathologische Lordosen können jedoch bei Kindern und Jugendlichen sowie bei Erwachsenen auftreten. Der Grund für seine Entwicklung ist in verschiedenen Fällen sowohl eine Änderung der Form und Größe der Wirbel als auch andere pathologische Prozesse in einigen Teilen des Bewegungsapparates.

    Bei der pathologischen Lordose werden gewöhnlich einige charakteristische Veränderungen beobachtet. Die Wirbel sind nach anterior verschoben, ihre Körper schwanken leicht auseinander. In den Frontzahnabschnitten kommt es zu einer Verdünnung der Knochenstruktur und der Ausdehnung der Bandscheiben. Die Dornfortsätze der an den betroffenen Teil der Wirbel angrenzenden Wirbel verdicken und konvergieren.

    Wenn die pathologische Lordose im Kindesalter oder in jungen Jahren auftritt, entwickelt sich eine Brustdeformität, die von Quetschungen und Funktionsstörungen der Organe der Brusthöhle begleitet wird. Es können auch Deformationen anderer Körperteile auftreten. Je früher die Lordose aufgetreten ist, desto ausgeprägter sind die aufgeführten Änderungen.

    Klassifikation der Lordose

    Aufgrund der Lokalisierung gibt es zwei Hauptformen der Lordose:

    • Halswirbelsäule.
    • Lendenwirbelsäule.

    Unter Berücksichtigung der Ursachen des Auftretens werden unterschieden:

    • Primäre Lordose, die durch verschiedene pathologische Prozesse entsteht, die direkt in der Wirbelsäule auftreten.
    • Sekundäre Lordose, die kompensatorischer Natur ist und entsteht, weil der Körper versucht, sich an das Gleichgewicht zu halten, unter Bedingungen, die für ihn nicht physiologisch sind.

    In Anbetracht der Form von emit:

    • Physiologische Lordose.
    • Übermäßige pathologische Lordose (Hyperlordose).
    • Biegung (Hypolordose).

    In Anbetracht der Möglichkeit, den Körper in seine normale Position zurückzubringen, gibt es:

    • Unfixierte Lordose, bei der der Patient den Rücken bewusst aufrichten kann.
    • Teilfeste Lordose, bei der begrenzte Biegewinkeländerungen möglich sind.
    • Feste Lordose, bei der die Rückkehr des Körpers in seine normale Position unmöglich ist.

    Ursachen der pathologischen Lordose

    Die Ursache für primäre pathologische Lordose kann Prozesse wie Fehlbildungen, Tumoren und Entzündungen in den Wirbeln, Spondylolisthesis, Muskelspasmen Torsions- und vertebrale Verletzung sein.

    Secondary pathologische Lordose kann aufgrund Flexionskontraktur Hüftgelenke Ankylose auftritt (Bewegungslosigkeit) ein Hüftgelenk, pathologische oder angeborene Dislokation des Hüftgelenks, systemische Erkrankungen des Bewegungsapparates, zerebralen spastischen Parese der unteren Gliedmaßen, Polio Läsion Beckenmuskeln und die unteren Extremitäten sowie Schwangerschaft. Im letzteren Fall ist die Lordose vorübergehend und verschwindet nach der Geburt eines Kindes. Wenn alle diese Bedingungen der Schwerpunkt des Körpers nach vorn verschiebt, und sein Gleichgewicht zu halten, ist eine Person, an der Taille gebogen.

    Unter den prädisponierenden Faktoren, die die Chance der Entwicklung von Lordose und unter bestimmten Bedingungen erhöhen die Ursache dieser Krankheit werden kann, ist auch Verletzung der Körperhaltung, Übergewicht mit der Ablagerung einer großen Menge an Fett auf dem Bauch und einen starken Anstieg der Kindheit und Jugend.

    Bei Kindern und Jugendlichen ist die sekundäre kompensatorische Hyperlordose in der Regel mobil und kann mit der Beseitigung der verursachten Ursache abnehmen oder verschwinden. Die langjährige Lordose wird bei erwachsenen Patienten fixiert, und die Biegung der Wirbelsäule ändert sich in solchen Fällen auch nach der Beseitigung provozierender Faktoren nicht.

    Symptome einer pathologischen Lordose

    Einige der häufigsten Manifestationen der pathologischen Lordose bezieht Haltungsänderung (in der Regel angehen normale Krümmung der Wirbelsäule mehr auftritt oder weniger ausgeprägte Krümmung und die anderen Abteilungen), Müdigkeit und Schmerzen in den betroffenen Wirbelsäule, die nach dem Training oder einen Aufenthalt in einer unbequemen Position verstärkt wird. Bei der Durchführung bestimmter körperlicher Aktionen gibt es eine Einschränkung. In deutlichem Lordose kann Herzerkrankungen, Lunge, Niere, Magen und Darm, verursacht durch Störung der normalen relativen Position und drückte die zuständigen Behörden entwickeln.

    Abhängig von der Art der pathologischen Veränderungen kann es verschiedene Varianten einer gestörten Haltung geben, begleitet von einer Abnahme oder Zunahme der Lordose.

    Ein runder Rücken (kypolordotische Haltung) wird von einer Zunahme aller Kurven begleitet. Lumbalordose und thorakale Kyphose gestärkt. Die Beine befinden sich in der Position einer leichten Überbiegung oder einer leichten Biegung an den Kniegelenken. Die Schulterblätter ragen heraus, die Schultern werden angehoben, die Oberarme werden angehoben, der Bauch steht vor. Der Kopf kann auch nach anterior leicht gestreckt sein.

    Rundrücken (kyphotische Haltung). Bei der thorakalen Kyphose ist ein signifikanter Anstieg mit einer entsprechenden Abnahme der Lumbalordose zu verzeichnen. Das Zentrum des Körpergewichts verlagert sich bei einer solchen Verletzung der Haltung nach hinten, so dass die Person beim Stehen und Gehen leicht die Beine beugt, um dieses Ungleichgewicht auszugleichen. Der Kopf neigt sich nach vorne und der Neigungswinkel des Beckens nimmt ab. Schultern sind gegeben, Schultergürtel angehoben, Schulterblätter ragen heraus. Die Arme hängen leicht vor dem Körper herunter. Brust versenkt, Bauch ragt hervor.

    Flach zurückgebogen. Es wurde eine Abflachung der Halslordose und eine Abnahme der Thoraxkyphose beobachtet. Lendenwirbelsäule ist normal oder erhöht. Während dieser Haltung wird das Becken nach hinten verschoben, die Knie sind geöffnet oder leicht gebeugt. Kopf runter, Kinn "schauend". Die Schulterblätter ragen heraus, die Brust ist eingesunken.

    Flache Rückseite. Alle natürlichen Krümmungen der Wirbelsäule sind reduziert, die Abflachung der Lendenlordose ist besonders ausgeprägt. Der Beckenwinkel wird reduziert. Die Schulterblätter ragen heraus, der Brustkorb wird nach anterior verschoben, der untere Teil des Bauches wölbt sich heraus.

    Meistens implizieren des pathologischen Lordose Sprechen der Lendenlordose (Lendenwirbel Hyperlordose) Verstärkung, in der es kifolordoticheskaya Haltung ist. Es ist diese Veränderung in der Form der Wirbelsäule, die sich in der Mehrzahl der sekundären pathologischen Lordosen entwickelt.

    Aufgrund der Art des pathologischen Prozesses gibt es verschiedene Arten von Hyperlordose, die sich in den Symptomen und im klinischen Verlauf unterscheiden.

    Die feste und die nicht fixierten verstärkte Lendenlordose, die als Folge von Prozessen entwickelt, die nach ventral Verschiebung des Schwerpunkts verursachen. während der Verformung des Thorax aufgrund Spondylolisthesis, verstellbarer Dislokation und Hüftbeugekontraktur und scharfer Krümmung der Wirbelsäule auftreten kann die Rippenbuckel resultierenden exprimierten Skoliose oder Knochen tuberculosis zu bilden. Der Anfang kann sowohl akut als auch schrittweise sein. Die Art des Verlaufs und die klinischen Symptome werden durch den Grad der Lordose bestimmt.

    Die Extensor-Lenden-Hüft-Steifheit. Es entwickelt sich bei jungen Patienten mit einem normalen Zustand der Wirbelsäule. In defensiver Haltung mit verschiedenen Volumen- und Adhäsionsprozessen im Bereich der Nervenwurzeln ausgebildet. Es kann bei Arachnoiditis des Rückenmarks, Radikulitis und einigen anderen Erkrankungen auftreten. Eine übermäßige Lordose tritt in diesem Fall aufgrund einer schmerzlosen Kontraktion der Lenden- und Gesäßmuskulatur auf. Der Start ist allmählich. Ein charakteristisches Zeichen einer solchen Lordose ist ein gleitender Gang. Meist geht es günstig voran.

    Verbesserte lumbale verstärkte Lordose, die als Folge volumetrischer Prozesse in der Lendenwirbelsäule auftritt. Meistens entwickelt sich eine solche Lordose mit einem Bandscheibenvorfall. Normalerweise treten die ersten Symptome der Lordose im mittleren Alter auf. Der Anfang kann sowohl graduell als auch akut sein (beim Durchbrechen des Gelatinekerns). Die Lordose geht mit einer Streckkontraktur der Lenden- und Gesäßmuskulatur einher. Wenn Sie versuchen, die Kontraktur zu überwinden und dem Körper eine normale Position zu geben, kommt es zu starken Schmerzen in den Hüftgelenken. Beobachtete Dehnungssymptome. Eine Bestrahlung (Ausbreitung der Schmerzen am Oberschenkel und Unterschenkel) wird selten beobachtet. Es gibt keine Verletzungen der Empfindlichkeit und Bewegungen. Denn die Lordose ist meist ungünstig. Im Laufe der Zeit entwickelt sich eine Dekompensation, neurodystrophische Veränderungen treten in Weichteilen auf. Charakterisiert durch starke, anhaltende Schmerzen.

    Aufgrund der Störung der normalen Form der Wirbelsäule kommt es bei allen Arten von Lordosen zu einer pathologischen Umverteilung der Belastung von Knochen, Bändern und Muskeln. Die Bänder sind überdehnt, die Muskeln befinden sich ständig in einem Zustand erhöhter Spannung. Als Folge entwickelt sich Lethargie, Schwäche, Müdigkeit. Bei einer persistierenden, lange bestehenden Lordose können folgende Komplikationen auftreten:

    • Ungewöhnliche Beweglichkeit der Wirbel.
    • Pseudospondylolisthesis mit mehreren Leitern (verminderte Stabilität der Bandscheiben).
    • Ausfälle fahren.
    • Zwischenwirbelhernie.
    • Psoitis (entzündlicher Prozess im Iliopsoas).
    • Deformierende Arthrose der Wirbelsäulengelenke.

    Diagnose der Lordose

    Die Diagnose einer pathologischen Lordose wird auf der Grundlage von Untersuchungs- und Röntgenbilddaten gestellt. Während der Untersuchung wertet der Arzt eine natürliche für die Körperhaltung und Körperhaltung Merkmale des Patienten, sowie eine Reihe von speziellen Tests halten, ob feste Lordose herzustellen und wenn sie von neurologischen Störungen begleitet wird. Außerdem tastet der Arzt die Rückenmuskulatur und untersucht die Organe der Brusthöhle.

    Bei Verdacht auf eine pathologische Lordose ist eine Röntgenaufnahme der Wirbelsäule in direkter und seitlicher Projektion zwingend erforderlich. Um eine Vorstellung vom Grad der Lordose zu erhalten, werden laterale Röntgenaufnahmen mit maximaler Streckung und Beugung des Rückens durchgeführt. In diesem Fall beurteilt der Radiologe die Beweglichkeit der Wirbelsäule in der anteroposterioren Ebene (normal, reduziert, verstärkt). Außerdem erkennt der Arzt Verstöße gegen die Struktur und Form der Wirbel sowie deren relative Position.

    Lordosebehandlung

    Orthopäden und Vertebrologen beschäftigen sich mit der Behandlung von Hyper- und Hypolordose. Die Hauptaufgabe der Therapie besteht darin, die Ursache der pathologischen Lordose zu beseitigen. Im Verlauf der Behandlung werden auch Rehabilitation und orthopädische Eingriffe durchgeführt. Patienten werden manuelle Therapie, therapeutische Massage und Physiotherapie verordnet. Manchmal wird das Tragen von Haltungskorrekturen (Bandagen oder Korsetts) gezeigt.

    Bei einer primär pathologischen Lordose wird eine chirurgische Behandlung mit anschließender Rehabilitation durchgeführt.

    Was ist Rückenmarklordose: Symptome, Behandlung, Bewegung.

    Wenn Sie die Silhouette einer Person von der Seite betrachten, können Sie sehen, dass die Wirbelsäule nicht gerade ist, sondern mehrere Biegungen bildet. Wenn die Krümmung des Bogens umgekehrt wird, spricht man von Kyphose. Die Biegung der Wirbelsäule wölbt sich nach vorne - Lordose.

    Es gibt eine Hals- und Lendenlordose. Bei einem gesunden Menschen dämpfen diese Kurven die Wirbelsäule. Bei einer signifikanten Zunahme der physiologischen Krümmung der Wirbelsäule tritt eine pathologische Lordose in der Hals- oder Lendengegend auf.

    Hyperlordose darf nicht mit pathologischen Symptomen einhergehen. Es ist jedoch gefährlich für seine Komplikationen durch den Bewegungsapparat und die inneren Organe.

    Was ist Lordose?

    Lordose ist eine Krümmung der Wirbelsäule, die sich nach vorne ausbeult. Normalerweise tritt es im ersten Lebensjahr in der Hals- und Lendengegend auf, wenn das Kind das Sitzen und Gehen lernt. Lordosen im Halsbereich sind am stärksten auf der Ebene des V - VI - Halswirbels, im Lendenbereich - auf der Ebene der III - IV. Lendenwirbel.

    Was ist Lordose?

    Physiologische Lordose hilft einer Person:

    • Stöße beim Gehen absorbieren;
    • stütze den Kopf;
    • in gerader Position gehen;
    • Beugen Sie sich leicht.

    Bei der pathologischen Lordose sind alle diese Funktionen beeinträchtigt.

    Gründe

    Primäre Lordose kann bei solchen Erkrankungen auftreten:

    • Tumor (Osteosarkom) oder Metastasierung eines malignen Neoplasmas im Wirbel, was zu Defekten im Knochengewebe führt;
    • Osteomyelitis der Wirbelsäule (chronische eitrige Infektion, begleitet von der Zerstörung der Wirbel);
    • angeborene Fehlbildungen (Spondylolyse);
    • Spondylolisthesis (Verschiebung der Lendenwirbel zueinander);
    • Verletzungen und Frakturen, einschließlich solcher, die durch Osteoporose bei älteren Menschen verursacht werden;
    • Wirbelsäulentuberkulose;
    • Rachitis;
    • Achondroplasie ist eine angeborene Erkrankung, die durch eine gestörte Verknöcherung der Wachstumszonen gekennzeichnet ist.
    • Osteochondrose; Gleichzeitig wird eine Überdehnung der Wirbelsäule mit einem erhöhten Muskeltonus kombiniert und ist ein Zeichen für einen schweren Krankheitsverlauf.

    Faktoren, die zu einer sekundären Lumbalordose führen:

    • angeborene Luxation der Hüfte;
    • Kontraktur (verminderte Mobilität) der Hüftgelenke nach Osteomyelitis oder eitriger Arthritis;
    • Kashin-Beck-Krankheit (beeinträchtigtes Knochenwachstum aufgrund eines Mangels an Spurenelementen, insbesondere an Calcium und Phosphor);
    • Zerebralparese;
    • Poliomyelitis;
    • Kyphose jeglicher Herkunft, zum Beispiel bei Syringomyelie, Scheuermann-Mau-Krankheit oder Altersdeformität;
    • Schwangerschaft
    • Verletzung der Haltung bei langem Aufenthalt in sitzender Position, Gewichte heben;
    • Ileo-Lenden-Muskelsyndrom, wodurch Erkrankungen der Hüftgelenke und des Muskels selbst (Trauma, Myositis) kompliziert werden.

    Die Lendenwirbelsäule wird gestärkt, wenn sich der Schwerpunkt des Körpers zurückbewegt. Die schwangere Lordose ist vorübergehend und verschwindet nach der Geburt eines Kindes.

    Die pathologische Lordose der Halswirbelsäule wird normalerweise durch posttraumatische Verformung von Weichteilen verursacht, zum Beispiel nach einer Verbrennung.

    Prädisponierende Faktoren für die Entwicklung der Hyperlordose sind schlechte Körperhaltung, Übergewicht mit Ablagerung großer Fettmengen im Unterleib und ein zu rasches Wachstum im Kindesalter. Interessanterweise wurde vor vielen Jahren der Zusammenhang zwischen dem ständigen Tragen von hochhackigen Schuhen und der Häufigkeit von Hyperlordose bei Frauen nachgewiesen.

    Arten von Krankheiten

    Je nach Höhe der Läsion wird zwischen zervikaler und lumbaler pathologischer Lordose unterschieden. Zum Zeitpunkt des Auftretens kann es angeboren und erworben sein. In der vorgeburtlichen Periode tritt es selten auf. Oft wird diese Wirbelsäulenpathologie mit anderen Arten ihrer Krümmung kombiniert, zum Beispiel mit skoliotischer Deformität.

    Je nach Grad der Mobilität der Wirbelsäule kann die pathologische Lordose nicht oder teilweise oder vollständig fixiert sein. Bei einer nicht fixierten Form kann der Patient den Rücken gerade machen, wobei er teilweise fixiert ist - der Versuch, den Neigungswinkel der Wirbelsäule zu verändern, ohne die volle Streckung zu erreichen. Bei einer festen Lordose ist es nicht möglich, die Achse der Wirbelsäule zu verändern.

    Arten der Lordose-Krankheit

    Wenn die Ursache der Pathologie zu einer Läsion der Wirbelsäule wird, wird Lordose als primär bezeichnet. Es tritt nach Osteomyelitis auf, mit malignen Tumoren, Frakturen. Wenn es infolge der Anpassung des Organismus an die Verlagerung des Schwerpunkts aufgrund anderer Erkrankungen auftritt, sind dies sekundäre Veränderungen. Sekundäre Hyperlordose begleitet die Pathologie der Hüftgelenke. Oft wird es mit Skoliose kombiniert.

    Bei Kindern und Jugendlichen verschwindet die Hyperlordose oft nach der Beseitigung der Ursache der Erkrankung. Im Gegensatz dazu ist die Krümmung der Wirbelsäule bei Erwachsenen häufig fixiert.

    Hyperlordose kann ein individuelles Merkmal der Figur sein. In diesem Fall ist es nicht mit anderen Krankheiten verbunden und verursacht keine ernsthaften Symptome.

    Symptome einer Lordose

    Bei Hyperlordose bewegen sich die Wirbelkörper relativ zur Wirbelsäulenachse nach vorne und divergieren wie ein Fächer. Dornfortsätze - Knochenauswuchs an der hinteren Fläche der Wirbel - nähern sich einander. Bandscheiben sind deformiert. Es kommt zu unregelmäßigen Verspannungen und Krämpfen der Nacken- oder Rückenmuskulatur. Nerven und Blutgefäße, die aus dem Spinalkanal austreten, können beeinträchtigt sein. Die Gelenke zwischen den Prozessen der Wirbel und den Bändern entlang der Wirbelsäule sind betroffen.

    Diese Phänomene schaffen Bedingungen für die Entstehung der Hauptsymptome der pathologischen Lordose:

    • Verletzung der korrekten Körperform;
    • Änderung in der Haltung;
    • Schmerzen durch Kompression der Wurzeln des Rückenmarks;
    • Schwierigkeiten mit Bewegungen.

    Je jünger der Patient ist, desto schneller wird er eine sekundäre Deformität der Brust haben. Gleichzeitig ist die Arbeit des Herzens und der Lunge gestört, Atemnot tritt bei körperlicher Anstrengung auf. Bei schwerer Pathologie leiden das Verdauungssystem und die Nieren. Daher ist der Patient besorgt über die Manifestationen der Refluxösophagitis (Sodbrennen), des Abdomens und der Verstopfung aufgrund der Schwäche der Bauchmuskulatur. Nephroptose entwickelt sich - Nierenprolaps.

    Wenn die Hyperlordose die Form anderer Teile der Wirbelsäule verändert, wird die Änderung der Haltung verbessert. Die Figur wird "perebisty", die Gesäßabteilung weicht deutlich nach hinten ab, Brust- und Schulterblätter weichen in die gleiche Richtung ab. Diese Deformität kann jedoch bei adipösen Patienten nicht wahrgenommen werden. Die externe Messung der Winkel der Wirbelsäule ist in diesem Fall nicht ausreichend aussagekräftig. Dies kann zu Diagnosefehlern führen.

    Schmerzen in der betroffenen Abteilung (meistens im unteren Rückenbereich) nehmen nach Anstrengung (Gehen, Stehen) oder in einer für den Patienten unangenehmen Position zu. Der Patient kann nicht auf dem Bauch schlafen. Bei zervikaler Hyperlordose breitet sich der Schmerz auf den Hals, die Schultern und die oberen Gliedmaßen aus. Anzeichen einer Kompression der Wirbelarterien können erkannt werden - Schwindel, diffuse Kopfschmerzen.

    Bei der Untersuchung werden in der Regel Anzeichen einer kypolordotischen Deformität des Rückens festgestellt: Rückenbeugung, Auswölbung der Brustwirbelsäule und Schulterblätter, erhabene Schultern, hervorstehender Bauch, an den Knien angewinkelte Beine. Bei zervikaler Hyperlordose beträgt der Winkel zwischen dem oberen und dem unteren Halsbereich mehr als 45 Grad. Begrenzte Neigungen des Kopfes nach vorne und zur Seite.

    Die festsitzende Lordose ist oft eine Komplikation der intervertebralen Hernie. Die ersten Symptome der Krankheit treten bei Menschen mittleren Alters auf. Die Krümmung der Wirbelsäule wird von Krämpfen der Lenden- und Gesäßmuskulatur begleitet. Wenn Sie versuchen, Ihren Rücken zu strecken, gibt es einen scharfen Schmerz in Ihren Hüftgelenken. In der Lendengegend und den unteren Extremitäten tritt eine Empfindlichkeitsverletzung auf, die mit einer gleichzeitigen Läsion der Hirnwurzeln einhergeht.

    Aufgrund der Störung der normalen Form der Wirbelsäule kommt es zu einer falschen Verteilung der Belastung auf Knochen, Bänder und Rückenmuskulatur. Sie sind ständig angespannt, wodurch sich ihre Schwäche entwickelt. Es gibt einen "Teufelskreis", wenn das muskuläre Korsett die Wirbelsäule nicht mehr stützt. Wenn Sie den Patienten von hinten betrachten, können Sie in einigen Fällen das „Symptom der Zügel“ sehen - die Spannung langer Muskeln, die parallel zur Wirbelsäule an den Rändern der Lendenwirbelsäule liegen.

    Gang wird "Ente". Der Patient lehnt sich nicht aufgrund von Bewegungen in der Wirbelsäule nach vorne, sondern nur aufgrund der Beugung nur in den Hüftgelenken.

    Bei einem langen Verlauf der pathologischen Lordose können Komplikationen auftreten:

    • abnorme Beweglichkeit der Wirbel mit ihrer Verschiebung und Verletzung der Nervenwurzeln (Spondylolisthesis);
    • multiple Pseudospondylolisthesis (verminderte Stabilität der Bandscheiben);
    • Bandscheibenvorfälle;
    • Entzündung des Iliopsoas-Muskels (Psoitis, lumbale Myositis);
    • deformierende Arthrose der Wirbelsäulengelenke, begleitet von eingeschränkter Mobilität und chronischem Schmerzsyndrom.

    Es ist notwendig, einen Arzt mit den folgenden Symptomen zu konsultieren, die durch die aufgeführten Komplikationen verursacht werden können:

    • Taubheitsgefühl oder Kribbeln in den Gliedmaßen;
    • "Durchschießen" Schmerzen im Nacken oder Rücken;
    • Harninkontinenz;
    • Muskelschwäche;
    • Mangel an Koordination und Muskelkontrolle, Unfähigkeit, sich normal zu beugen und zu gehen.

    Die quantitative Charakterisierung von Krümmungen der Wirbelsäule wird mit einem einfachen Instrument durchgeführt, das den Grad der Krümmung misst. Diese Manipulation wird als "Krümmungsmessung" bezeichnet und wird vom Orthopäden während der Erstuntersuchung des Patienten durchgeführt.

    Zur Diagnose der Erkrankung wird die Radiologie der Wirbelsäule in gerader und seitlicher Projektion durchgeführt. Ein Snapshot kann in der Position der maximalen Flexion und Extension der Wirbelsäule zugewiesen werden. Dies hilft, die Mobilität zu bestimmen, dh feststehende Lordosen zu erkennen. Für die Röntgendiagnostik des Überbiegens werden spezielle Messungen und Indizes verwendet. Sie spiegeln nicht immer den tatsächlichen Schweregrad der Erkrankung wider, daher sollte ein Kliniker, der einen Patienten untersucht, eine Interpretation der radiologischen Schlussfolgerung vornehmen.

    Bei vielen Jahren der Erkrankung in der Lendenwirbelsäule wachsen die Dornfortsätze der zusammengedrückten Wirbel zusammen. Anzeichen für Osteoarthrose sind in den Zwischenwirbeln sichtbar.

    Neben der Radiographie wird die Computertomographie der Wirbelsäule eingesetzt. Es ermöglicht Ihnen, die Ursache der Pathologie zu ermitteln und den Grad der Schädigung der Nervenwurzeln aufzuklären. Die MRT ist weniger informativ, da sie die Pathologie in Weichteilen besser erkennt. Es kann jedoch sehr nützlich sein, um einen Bandscheibenvorfall zu diagnostizieren.

    Jeder kann herausfinden, ob er eine pathologische Lordose hat. Bitten Sie den Assistenten dazu, sich die Lendenwirbelsäule an der Seite anzusehen, lehnen Sie sich dann nach vorne und senken Sie die Arme. Verschwindet die Krümmung in der Lendengegend - das ist physiologische Lordose. Bleibt es bestehen, ist ein Arzt zu konsultieren. Ein weiterer einfacher Test ist, sich auf den Boden zu legen und die Hand unter die Taille zu legen. Wenn sie sich frei bewegt, liegt wahrscheinlich eine übermäßige Lordose vor. Die Wahrscheinlichkeit dieser Pathologie steigt, wenn die Krümmung nicht verschwindet, wenn die Knie an der Brust angezogen werden.

    Lordose geglättet oder begradigt - was bedeutet das?

    Normalerweise wird die Biegung der Wirbelsäule im Nacken und im unteren Rückenbereich in den ersten Lebensjahren durch Gehen gebildet.

    Physiologische Lordose kann geglättet oder begradigt werden. Das Glätten einer Kurve wird als Hypolordose bezeichnet. Bei Betrachtung von der Körperseite einer Person definiert er keine Lendenwirbelsäule. In den meisten Fällen ist dies ein Zeichen einer starken Kontraktion der Rückenmuskulatur aufgrund von Schmerzen, die durch Myositis, Neuritis, Radikulitis oder andere Krankheiten verursacht werden.

    Lordose geglättet oder begradigt

    Ein weiterer Grund für die Glättung der physiologischen Kurven der Wirbelsäule ist ein Peitschenhieb, der durch einen Verkehrsunfall verursacht wird. Bei einer plötzlichen Bewegung werden die Bänder, die die Wirbelsäule halten, beschädigt, und es kommt zu einer Wirbelkörperkompressionsfraktur.

    Eine geglättete Lordose geht oft mit anhaltenden Rückenschmerzen einher. Die Haltung ist gebrochen, der Körper beugt sich vor, der Bauch wölbt sich. Eine Person kann die Kniegelenke nicht vollständig ausrichten, ohne das Gleichgewicht zu verlieren.

    Die Hauptmethode, um mit einer solchen Verformung fertig zu werden, ist die Physiotherapie, die auf die Stärkung der Bauchmuskulatur und die Korrektur der Haltung abzielt.

    Lordose bei einem Kind

    Die ersten Anzeichen physiologischer Krümmungen treten bei einer Person unmittelbar nach der Geburt auf. Bei Säuglingen sind sie jedoch mild. Die intensive Bildung der Lordose beginnt, nachdem das Kind das Laufen gelernt hat, dh im Alter von 1 Jahr. Anatomische Strukturen bilden sich im Alter von 16 bis 18 Jahren, wenn Wachstumszonen verknöchert werden, vollständig aus.

    Die Lordose bei Kindern ist oft ausgeprägter als während der Ausbildung im Erwachsenenalter. Je früher die Pathologie, desto stärker die Deformität. Lordosen bei Kindern gehen mit einer Verletzung der Lunge und des Herzens einher. Es können Fehlbildungen und Kompressionen anderer Organe auftreten.

    Manchmal tritt die Krümmung der Wirbelsäule bei Kindern ohne ersichtlichen Grund auf. Dies ist eine gutartige juvenile Lordose. Diese Form der Pathologie tritt mit übermäßigem Tonus der Rücken- und Hüftmuskulatur auf. Mit dem Alter verschwinden die Manifestationen eines solchen Zustands spontan.

    Hyperlordose bei einem Kind kann ein Symptom einer Verletzung sein, insbesondere einer Hüftluxation. Die Gründe für diesen Zustand - ein Autounfall oder ein Sturz aus großer Höhe.

    Andere Ursachen der Lordose bei Kindern sind mit neuromuskulären Erkrankungen verbunden. Sie werden selten registriert:

    • Zerebralparese;
    • Myelomeningozele (Rückenmark, das sich durch den Defekt der Wirbelsäule ausbaucht);
    • erbliche Muskeldystrophie;
    • spinale Muskelatrophie;
    • Arthrogrypose ist eine angeborene Bewegungseinschränkung in den Gelenken.

    Lordosebehandlung

    In leichten Fällen erfordert die Hyperlordose keinen besonderen medizinischen Eingriff. Dies bezieht sich auf eine nicht fixierte Lordose, die verschwindet, wenn der Körper nach vorne geneigt wird. Solche Patienten zeigen nur Gymnastik.

    Der Vertebrologe oder Orthopäde beschäftigt sich mit der Behandlung dieser Krankheit. Ein Arzt sollte mit einer festen Belastung konsultiert werden, die beim Biegen nicht verschwindet. Bei langen Rücken- oder Nackenschmerzen ist auch eine Therapie erforderlich.

    Um die pathologische Krümmung der Wirbelsäule zu beseitigen, muss die Krankheit, die sie verursacht hat, behandelt werden. Mit der Wiederherstellung der normalen Schwerpunktlage verschwindet meistens die pathologische Lordose.

    Es werden Thermalbehandlungen (Bäder, Paraffin, Ozokerit), therapeutische Massagen und spezielle Gymnastik durchgeführt. Möglicherweise benötigen Sie ein spezielles Styling und Dehnen der Wirbelsäule.

    Die Wirbelsäule muss entladen werden. Die bevorzugte Haltung zum Schlafen ist auf der Rückseite oder Seite mit gebeugten Knien. Es ist notwendig, das Gewicht zu normalisieren.

    Beim Schmerzsyndrom werden Schmerzmittel und Medikamente zur Muskelentspannung eingesetzt. Bei Kindern ist die Prävention von Vitamin D-Mangel wichtig.

    Eine der Methoden der konservativen orthopädischen Behandlung ist die Verwendung von Korsetts und Bandagen, die die Wirbelsäule in der richtigen Position halten. Die Wahl eines Korsetts ist besser, einen Spezialisten anzuvertrauen. Wenn die Verformung einen leichten Grad aufweist, können Sie ein solches Produkt selbst kaufen. Gleichzeitig sollte auf elastische Modelle geachtet werden.

    Bei stärkeren Verformungen werden starre Korsetts mit metallischen Einsätzen oder elastischen Kunststoffelementen ausgewählt. Ein solches Produkt ist unter der Kleidung unsichtbar, sorgt für Luftaustausch und Abgabe der gebildeten Feuchtigkeit. Die Verwendung von Hilfsmitteln hilft dabei, Rückenschmerzen zu beseitigen, die Haltung zu verbessern und ein „Muskelgedächtnis“ zu bilden, das die erzielten Ergebnisse weiter unterstützt.

    Es gibt Geräte, mit deren Hilfe der Körper einer Person von einem Stuhl angezogen wird. Entwickelte Geräte zur Wiederherstellung motorischer Zentren im Gehirn, die zur Behandlung von Zerebralparese (Gravistat) eingesetzt werden.

    In schweren Fällen kann eine Wirbelsäulenchirurgie durchgeführt werden. Es wird hauptsächlich bei der primären Lordose gezeigt. Die chirurgische Methode wird bei fortschreitender Wirbelsäulenverformung angewendet, die von einer Verletzung der Lunge, des Herzens oder anderer Organe begleitet wird. Eine weitere Indikation für einen solchen Eingriff sind chronische Schmerzen, die die Lebensqualität des Patienten erheblich beeinträchtigen.

    Metallstreben werden verwendet, um die normale Achse der Wirbelsäule wiederherzustellen. Gleichzeitig entsteht eine künstliche Immobilität der Wirbelsäule - Arthrodese. Diese Technik wird bei Erwachsenen angewendet. Bei Kindern können spezielle Konstruktionen verwendet werden, um den Grad der Biegung während des Wachstums zu verändern. Beispielsweise wird ein Ilizarov-Gerät verwendet, um Deformationen der Wirbelsäule zu beseitigen.

    Die schnelle Korrektur der Hyperlordose ist ein wirksamer, aber komplexer Eingriff. Es wird in den führenden orthopädischen Einrichtungen in Russland und anderen Ländern durchgeführt. Für eine Erklärung aller Fragen zur Operation müssen Sie sich an einen orthopädischen Unfallchirurgen wenden.

    Eine indirekte Methode zur Korrektur der Lordose ist eine Operation zur Beseitigung von Hüftversetzungen, Auswirkungen von Wirbelsäulenfrakturen und anderen Ursachen von Deformitäten.

    Behandlung der zervikalen Hyperlordose

    Die folgenden Methoden werden verwendet, um die zervikale Hyperlordose und ihre Symptome zu beseitigen:

    1. Einschränkung der Belastung der Halswirbelsäule. Es ist notwendig, Arbeiten zu vermeiden, bei denen der Kopf nach hinten gekippt werden muss (z. B. das Reinigen der Decke). Bei längerer Arbeit am Computer müssen Sie regelmäßig Pausen machen, leichte Gymnastik und Selbstmassage durchführen.
    2. Selbstmassage des Nackens: Streicheln und Reiben in Richtung Boden nach oben und nach hinten, wobei der Schultergürtel festgehalten wird.
    3. Therapeutische Übungen zur Stärkung der Nackenmuskulatur und zur Verbesserung der Blutzirkulation im Gehirn und den oberen Gliedmaßen.
    4. Trockene Hitze: Wärmflasche, Paraffinkompressen; Sie können ohne starke Schmerzen verwendet werden.
    5. Physiotherapiegeräte für den Hausgebrauch (Almag und andere).
    6. Regelmäßige therapeutische Massagen im Nacken- und Halsbereich (10 Sitzungen 2-mal pro Jahr).
    7. Bei der Schmerzverbesserung - die Verwendung von nichtsteroidalen Antiphlogistika in Form von Tabletten, Injektionslösungen sowie Salben und Pflastern (Diclofenac, Meloxicam)
    8. Wenn Anzeichen eines Wirbelarteriensyndroms auftreten (Übelkeit, Kopfschmerzen, Schwindel), wird der Arzt Medikamente verschreiben, die den zerebralen Kreislauf (Ceraxon) verbessern.
    9. Die Behandlung des Schmerzsyndroms umfasst Muskelrelaxanzien (Mydocalm) und B-Vitamine (Milgamma, Combilipen).
    10. Während des Abklingens der Schmerzen nützlicher Schlamm.

    Behandlung der zervikalen Hyperlordose

    Behandlung der lumbalen Hyperlordose

    Lumbale Hyperlordose erfordert die Verwendung der folgenden therapeutischen Methoden:

    1. Einschränkung der Arbeit im Stehen und regelmäßige Gymnastik.
    2. Kurse zur therapeutischen Massage der Rücken- und Lendengegend, zweimal im Jahr für 10 bis 15 Sitzungen.
    3. Verwendung thermischer Verfahren, zum Beispiel Paraffinkompressen.
    4. Physiotherapie: Elektrophorese mit Novocain, Elektrostimulation, Ultraschalltherapie.
    5. Balneotherapie: Hydromassage, Unterwassertraktion, Wasseraerobic, therapeutische Bäder mit Kiefernextrakt oder Terpentin.
    6. Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente mit dem Mund, intramuskulär, topisch; Mittel zur Entspannung der Muskeln, Vitamine der Gruppe B.
    7. Sanatoriumbehandlung, Schwimmen.
    8. Die Verwendung spezieller Fesseln (Korsett, Bandage, Bänder).

    Behandlung der lumbalen Hyperlordose

    Zur Vorbeugung der Lordose bei schwangeren Frauen wird die Verwendung einer pränatalen Bande ab 4 Monaten Schwangerschaft empfohlen.

    Übungen und Gymnastik

    Die Ziele von therapeutischen Übungen für Hyperlordose:

    • Korrektur der Haltung;
    • erhöhte Beweglichkeit der Wirbelsäule;
    • Stärkung der Nacken- und Rückenmuskulatur;
    • Verbesserung der Herz- und Lungenfunktion;
    • Normalisierung des allgemeinen Wohlbefindens und des emotionalen Zustands des Patienten, Verbesserung seiner Lebensqualität.

    Die folgenden Übungen werden zur Vorbeugung gegen Hyperlordose empfohlen:

    • kreisförmige Rotationen hin und her mit gebeugten Armen an den Ellbogen;
    • Hals neigt sich zu den Seiten;
    • Übung "Katze" - wechselnde Biegung und Durchbiegung im unteren Rückenbereich auf allen Vieren stehend;
    • Übung "Brücke" - Anheben des Beckens aus einer auf dem Rücken liegenden Position;
    • Kniebeugen bei gleichzeitiger Neigung des Körpers nach vorne;
    • alle Übungen, die auf einem großen Gymnastikball sitzen (Rollen, Springen, Aufwärmen des Schultergürtels, Bücken, Drehen zur Seite).

    Es wird empfohlen, bei der Arbeit auf den Stuhl zu achten. Es sollte eine solide Rückenlehne haben, auf die Sie sich verlassen können. Bei längerer Arbeit im Stehen müssen Sie regelmäßig Pausen einlegen und sich im Sitzen ausruhen.

    Übungen und Gymnastik

    Medizinische Gymnastik mit Hyperlordose sollte ohne Anstrengung durchgeführt werden. Es sollte kein Unbehagen verursachen. Alle Übungen werden 8 - 10 Mal wiederholt. Führen Sie sie in einem langsamen Tempo aus und strecken Sie die spastischen Muskeln. Bei verschärften Schmerzen sollten die Übungen aufgegeben werden.

    Bei der Halslordose werden folgende Übungen empfohlen:

    1. Heben und senken Sie beim Sitzen oder Stehen die Schultern.
    2. Kreisbewegung Schultern hin und her.
    3. Der glatte Kopf neigt sich hin und her und vermeidet übermäßiges Absenken.
    4. Kippt den Kopf bis zu den Schultern.
    5. Dreht den Kopf zur Seite.
    6. Hände quer über den Rücken fassen, Schultern trennen;
    7. Zeichnen Sie mit Ihrem Kopf imaginäre Zahlen von 0 bis 9, um ein übermäßiges Nicken des Halses zu vermeiden.

    Gymnastik mit lumbaler Hyperlordose:

    1. Stehend:
    • Biegen Sie den Körper nach vorne und ziehen Sie ihn an die Hüften.
    • Neigungen zu jedem Fuß abwechselnd;
    • Kniebeugen mit ausgestreckten Armen (Nachahmung beim Gehen auf Skiern);
    • Gehen mit hohem Knieaufzug; Sie können den Oberschenkel zusätzlich auf den Körper drücken.
    • mit dem Rücken zur Wand stehen, versuchen, die Wirbelsäule zu begradigen, in dieser Position für eine Weile bleiben;
    • Stehen Sie in der Nähe der Wand, neigen Sie langsam den Kopf und beugen Sie sich am Brustkorb und am unteren Rücken, ohne den Körper an den Hüft- und Kniegelenken zu beugen. dann glatt aufrichten.
    1. In Bauchlage:
    • entspannen Sie die Rückenmuskulatur und drücken Sie den unteren Rücken auf den Boden, fixieren Sie die Position;
    • ziehe deine Beine bis zu den Knien, rolle auf dem Rücken; Sie können versuchen, Ihr Becken zu heben und die Beine über den Kopf zu strecken.
    • Legen Sie Ihre Unterarme auf die Brust, setzen Sie sich, ohne sich mit den Händen zu helfen. Beugen Sie sich vor, versuchen Sie, Ihre Finger an die Füße zu bringen, kehren Sie in die Ausgangsposition zurück und entspannen Sie die Rückenmuskulatur.
    • Halten Sie Ihre Hände hinter dem Kopf und heben Sie die gestreckten Beine an. Bei Schwierigkeiten heben Sie jedes Bein abwechselnd an.
    1. Imitieren Sie auf einer niedrigen Bank die Bewegungen des Ruderers: Beugen Sie sich mit gestreckten Armen nach vorne.
    2. An den Sprossenwand:
    • Stehen Sie der Leiter gegenüber, greifen Sie die Querstange in Brusthöhe, führen Sie eine Kniebeuge mit einer Dehnung des Rückens durch und bringen Sie die Knie zum Bauch;
    • Steh mit dem Rücken zur Treppe, nimm die Querstrebe über deinem Kopf, beuge Knie und Hüftgelenke, ziehe sie zur Brust und ziehe sie hoch;
    • aus derselben Position, um die Beine in die Knie zu strecken;
    • von der gleichen Position aus, um bei Schwierigkeiten ein „Fahrrad“ auszuführen - gebogene Beine abwechselnd anzuheben, aber notwendigerweise an der Querstange hängend;
    • Machen Sie aus der vorherigen Position abwechselnd gerade Beine.

    Es ist besser, solche Übungen unter Anleitung eines Trainers für Physiotherapie zu lernen. In Zukunft sollten diese Übungen zu Hause einmal täglich durchgeführt werden, vorzugsweise nach einer leichten Massage der entsprechenden Muskeln.

    Rückenmarklordose ist eine Krümmung der Wirbelsäule in der Sagittalebene, das heißt von der Seite gesehen. Der resultierende Bogen schwillt nach vorne an. Lordose ist eine physiologische Bedingung, die für das aufrechte Gehen erforderlich ist. Ursachen für eine übermäßige Lordose können Schädigungen der Wirbel selbst oder Erkrankungen der Hüftgelenke, der umgebenden Nerven und Muskeln sein.

    Die häufigsten Manifestationen der Hyperlordose sind Rückenfehlstellungen, Gangstörungen und chronische Schmerzen. Die Behandlung umfasst die Beseitigung der Grunderkrankung, eine Vielzahl von physiotherapeutischen Methoden. Massage und körperliche Ertüchtigung zielen darauf ab, die Wirbelsäule zu glätten, die Hals- oder Rückenmuskulatur zu stärken und die Durchblutung des umgebenden Gewebes zu verbessern. In schweren Fällen ist eine operative Behandlung angezeigt.