Schmerzende Schmerzen im unteren Rücken: verursacht

  • Kyphose

Schmerzen im unteren Rückenbereich

Schmerzen in der Lendengegend sind ein sehr häufiges Phänomen bei Menschen unterschiedlichen Alters. Man kann sie als eine Art Abrechnung einer Person für einen inaktiven und sesshaften Lebensstil bezeichnen. Schmerzen können unterschiedliche Intensität haben: stumpfe, stechende, brennende, akute oder schmerzende Rückenschmerzen, deren Ursachen direkt vom Lebensstil einer Person, dem inneren Zustand des Körpers und den begleitenden Krankheiten abhängen. Es ist wichtig zu wissen, dass der Schmerz selbst keine Krankheit ist, sondern nur ein Symptom, das auf mögliche Störungen im Körper hinweist. Das Schmerzempfinden kann plötzlich auftreten, progressiv, periodisch oder dauerhaft sein. Nicht selten geben solche Schmerzen im Bein, im Unterleib nach, Rückenschmerzen können auch rechts, links oder gürtelt werden. In allen Fällen beeinträchtigen Schmerzen die Lebensqualität und beeinträchtigen sowohl den physischen als auch den psychischen Zustand einer Person.

Der schmerzende Rückenschmerz ist nicht selten das Ergebnis einer sitzenden Lebensweise oder manifestiert sich vor dem Hintergrund körperlicher Erschöpfung. Solche Schmerzen stellen keine signifikante Bedrohung für die menschliche Gesundheit dar, vergehen nach einer guten Pause, sollten aber bereits dazu führen, dass eine Person über ihren Lebensstil nachdenkt und so schnell wie möglich etwas ändert. Nicht immer sind schmerzende Schmerzen das Ergebnis körperlicher Anstrengung, oft tritt ein solches Symptom vor dem Hintergrund einer Vielzahl von Erkrankungen der inneren Organe und Systeme auf. Tatsache ist, dass die Lendengegend eine Vielzahl von Nervenenden aufweist, die eng mit den inneren Organen des Beckens, des Darms und der Wirbelsäule verbunden sind. Rückenschmerzen sind eine Reaktion des Körpers auf Irritationen der Nervenfasern im Bereich der 12. Rippe und des Steißbeins.

Arten von Schmerzen im unteren Rückenbereich

In der Medizin unterscheidet man primäre oder sekundäre Lendenschmerzen.

1. Primärschmerzen - treten meistens vor dem Hintergrund von Erkrankungen der Wirbelsäule auf und können auf degenerative Erkrankungen der Gelenke, Muskeln und Bandscheiben hindeuten.

2. Sekundärschmerzen - entwickeln sich als Folge einer Reihe von inneren Erkrankungen: Tumoren, gynäkologischen Erkrankungen, Infektionskrankheiten, Verletzungen oder anderen Erkrankungen der inneren Organe.

Rückenschmerzen geben andere Organe.

Ursachen für schmerzende Schmerzen im unteren Rücken

Es gibt eine Vielzahl von Krankheiten und Erkrankungen, die Schmerzen im unteren Rückenbereich verursachen können. In 70% der Fälle tritt dieses Symptom vor dem Hintergrund von Erkrankungen der Wirbelsäule, Einklemmen von Nervenenden, Muskelkrämpfen und Rückenmarksverletzungen auf. In anderen Fällen tritt dieses Symptom als Folge innerer Erkrankungen des Urogenitalsystems, Darm- und Nierenerkrankungen auf. Wenn die Ursache in den Erkrankungen der inneren Organe verborgen ist, muss es ein weiteres Symptom geben, das für eine bestimmte Krankheit charakteristisch ist. Betrachten Sie die Hauptursachen für schmerzende Rückenschmerzen:

  • Nierenkrankheit Entzündliche Nierenerkrankungen sind eine der häufigsten Ursachen für Rückenschmerzen: Pyelonephritis, Nierenkolik und andere Erkrankungen. Renale Koliken - Symptome bei Frauen oder Männern sind durchaus Ausdrucksformen und lassen sich nur schwer mit einer anderen Krankheit verwechseln. Symptome von Nierenkoliken äußern sich selten durch schmerzende Rückenschmerzen, sie sind durch akute Anfälle im Bereich der betroffenen Niere gekennzeichnet.
  • Osteochondrose In diesem Fall ist der schmerzende Schmerz in der Lendengegend nicht das einzige Symptom, da diese Pathologie durch eine Läsion der Hals-, Brust- oder Lendenwirbelsäule gekennzeichnet ist, bei der das Klemmen der Nervenwurzeln auftritt. Eine an Osteochondrose erkrankte Person leidet häufig unter einem Empfindlichkeitsverlust der oberen oder unteren Extremitäten, Kopfschmerzen und anderen Symptomen.

Osteochondrose - die Ursache für Lendenschmerzen

  • Koxarthrose - Die Niederlage des Hüftgelenks, bei der Schmerzen auftreten, die nach dem Training zunehmen. Diese Krankheit ist durch bestrahlenden Schmerz gekennzeichnet, der den unteren Teil der Taille, das Gesäß, bildet.

Schmerzen in der Wirbelsäule, in der Lendenwirbelsäule können auch bei anderen Erkrankungen oder pathologischen Zuständen im Körper beobachtet werden, wie:

  • Schädigung der Wirbelmuskeln, Bänder;
  • Wirbelsäulenverletzungen, Steißbein;
  • angeborene Anomalien;
  • Erkrankungen der inneren Organe: Diabetes, Prostatitis, Zystitis, Pankreatitis, Darmerkrankungen;
  • interne Infektionskrankheiten;
  • Verletzung von Stoffwechselprozessen.

Lange Unterbrechung des Körpers in einer Position führt zu Lendenschmerzen

Zusätzlich zu den oben genannten Gründen, die Lendenwirbelschmerzen verursachen können, gibt es eine Reihe von Faktoren, die zum Auftreten dieses Symptoms führen: längere Unterbrechung des Körpers in einer Position, mangelnde körperliche Aktivität, falsche und unausgewogene Ernährung und andere Faktoren, die früher oder später zu Beschwerden führen Lendengegend.

Rückenschmerzen bei Frauen

Das Gefühl schmerzender Schmerzen im unteren Rücken ist meistens eine Frau im gebärfähigen Alter. Der Schmerz dieser Art kann sich in entzündlichen Erkrankungen der Beckenorgane sowie während normaler Perioden äußern. Die Hauptursachen für schmerzende Rückenschmerzen sind:

  • Entzündung der Eierstöcke. Die Lokalisation der Schmerzen hängt davon ab, welcher Eierstock von einer Entzündung betroffen ist.
  • Monatlich Die Vergrößerung der Gebärmutter führt zu schmerzenden Schmerzen in der Lendengegend. Dieser Prozess ist die Norm und stellt keine Gefahr für die Gesundheit einer Frau dar.
  • Hormonelle Veränderungen. Flüssigkeitsansammlungen im Körper verursachen, wodurch die Wirbelsäule zusätzlich belastet wird.
  • Ovarialzyste, Uterus oder andere tumorähnliche Erkrankungen verursachen Druck auf das umgebende Gewebe, einschließlich der unteren Wirbelsäule.
  • Sexuell übertragbare Krankheiten, die durch Krankheitserreger verursacht werden.

Lendenschmerzen während der Schwangerschaft

  • Schwangerschaft Stumpfe und schmerzende Schmerzen im unteren Rücken treten im dritten Schwangerschaftsdrittel auf. Entwickelt als Folge einer Zunahme des Fötus und des Bauches selbst, die Druck auf die Lendengegend ausüben.
  • Die Gefahr einer Fehlgeburt, Frühgeburt. Das Gefühl von schmerzenden Schmerzen während der Schwangerschaft sollte die Frau alarmieren, besonders wenn der Unterbauch und der untere Rücken schmerzen, kommt es zu einem blutigen Ausfluss aus der Vagina. In solchen Fällen ist ein dringender Krankenhausaufenthalt der Frau erforderlich.

Gynäkologische Erkrankungen - die Ursache von Lendenschmerzen

Operationen für Rückenschmerzen

Angesichts der Tatsache, dass die Ursachen für Rückenschmerzen sehr unterschiedlich sein können, kann ihre Ursache nur nach den Ergebnissen einer Reihe von Umfragen ermittelt werden, darunter:

  • Blutprobe, Urin.
  • Röntgen der Wirbelsäule.
  • Ultraschall - Beckenorgane
  • Computertomographie oder MRI.
  • Endoskopische Studien.

Die diagnostischen Ergebnisse ermöglichen es dem Arzt, die Ursache zu ermitteln, den Grad der Schädigung eines Organs festzustellen, die richtige Diagnose zu stellen und die geeignete Behandlung vorzuschreiben.

Wie werden Rückenschmerzen behandelt?

Wenn der schmerzende Schmerz in der Lendenwirbelsäule durch Überarbeitung verursacht wird, wird sie nach einer guten Pause überwunden. In solchen Fällen ist keine therapeutische Behandlung sowie während der Menstruation oder der Schwangerschaft erforderlich. Bei Begleiterkrankungen der Wirbelsäule oder inneren Organen hängt die Therapie von der Diagnose ab. Es lohnt sich nicht zu hoffen und darauf zu warten, dass der Schmerz von selbst verschwindet oder nachdem die Anästhesie genommen wurde. Je früher die Ursache festgestellt wird, desto größer sind die Chancen für eine erfolgreiche Genesung.

Wenn die Ursache für Rückenschmerzen eine Wirbelsäulenerkrankung ist, schreibt der Arzt eine konservative Behandlung vor, die aus Medikamenten und einer Reihe von physiotherapeutischen Verfahren besteht:

  • Entzündungshemmende, schmerzstillende Medikamente. In Form von Tabletten, Salben oder Injektionen verabreicht: Ibuprofen, Movalis, Diclofenac, Indomethacin und andere, die die Verringerung von Schmerzen und Entzündungen in der Wirbelsäule ermöglichen. Wird als primärer und sekundärer Schmerz in der Lendengegend verwendet.
  • Vitamintherapie - Gruppe B-Vitamine sind die Hauptkomponente der medizinischen Therapie von Erkrankungen der Wirbelsäule.
  • Akupunktur - lindert Muskelkrämpfe, blockiert Schmerzen.
  • Therapeutische Übung.
  • Physiotherapie - verbessert die Durchblutung. Wird in Kombination mit anderen Behandlungsmethoden verwendet.
  • Gerät oder manuelle Muskelmassage.
  • Schwimmen - entlastet die Wirbelsäule, stärkt die Rückenmuskulatur.

Massage bei Schmerzen in der Lendenwirbelsäule

Bei Rückenschmerzen, die durch Erkrankungen der inneren Organe verursacht werden, führt der Arzt die Behandlung entsprechend der Diagnose durch.

Was nicht gegen Rückenschmerzen tun?

Die Behandlung von Rückenschmerzen erfordert eine individuelle Herangehensweise, aber um die Situation nicht zu verschlimmern und nicht zu tun, müssen Sie einige Empfehlungen befolgen:

  1. In der Akutphase ist eine Lendenmassage kontraindiziert.
  2. Nehmen Sie keine starken Medikamente ohne Rücksprache mit einem Arzt.
  3. Wählen Sie für eine Nacht- oder Tagesruhe eine harte Matratze.
  4. Kosten Sie die Anwendung herkömmlicher Behandlungsmethoden nicht, ohne einen Arzt zu konsultieren.
  5. Verzögern Sie nicht mit einem Arztbesuch, bei dem sich häufig Lumbalschmerzen wiederholen.

Übung führt zu Rückenschmerzen

Vorbeugung gegen schmerzende Rückenschmerzen

Um das Risiko von Lendenschmerzen zu reduzieren, müssen Sie einige einfache Regeln beachten:

  • Heben Sie nur an, indem Sie die Knie beugen.
  • Beugen Sie den Rücken nicht, wenn Sie Gewichte heben. Versuchen Sie, die Belastung gleichmäßig auf die Wirbelsäule zu verteilen.
  • Sie müssen mit einem geraden Rücken sitzen und gehen;
  • Schlafe auf einer harten Matratze;
  • Wenn Sie einen sitzenden Job haben, machen Sie unbedingt kurze Pausen, um sich aufzuwärmen.

Die Beachtung einfacher Regeln kann nicht nur den unteren Rücken retten, sondern auch die Entwicklung anderer Erkrankungen des Bewegungsapparates verhindern.

Konstante schmerzende stumpfe Rückenschmerzen

Das ständige Zurückziehen der Schmerzen ist ein Symptom vieler Erkrankungen, wie Wirbelsäule und Gelenke sowie innerer Organe. Die menschliche Wirbelsäule trägt eine große Last, deren Hauptteil auf die Taille fällt. Dieser Abschnitt der Wirbelsäule wird gezwungen, mit dem Körpergewicht fertig zu werden, so dass er meistens betroffen ist. Darüber hinaus sollten die Bandscheiben bei jeder Stufe aufspringen, sie können leicht beschädigt werden und der Körper neigt sich nach vorne.

Arten von stumpfen Rückenschmerzen:

Primäre Rückenschmerzen weisen auf eine Erkrankung der Wirbelsäule hin: Veränderungen der Gelenke, Bandscheiben, Bänder oder Muskeln.

Sekundärschmerzen sind mit Wirbelsäulenverletzungen, Tumoren, Skoliose, Infektionen oder Erkrankungen der inneren Organe verbunden.

Schmerzen infolge von Wirbelsäulenerkrankungen

Viele Menschen leiden an Rückenschmerzen, die eine sitzende Lebensweise führen und lange sitzen. Das Auftreten von Schmerzen im unteren Rückenbereich ist meistens mit einer Schädigung der Wirbel, der Bandscheibe, dem Einklemmen des Nervs oder einer Entzündung der Rückenmuskulatur verbunden.

Es sollte nicht angenommen werden, dass das Auftreten von Beschwerden in der Lendengegend das Ergebnis einer Unterkühlung oder einer unangenehmen Körperposition während des Schlafs ist. Das Schmerzsyndrom ist nur die Spitze des Eisbergs. Es ist notwendig, nach der bestehenden Pathologie der Wirbelsäule zu suchen und die Krankheit zu behandeln. Andernfalls laufen Sie Gefahr, die Krankheit zu laufen, dann kommen die schmerzenden Rückenschmerzen wieder.

Die Ursachen für primär schmerzende Schmerzen können folgende Krankheiten sein:

Osteochondrose ist die häufigste Pathologie. Die Erkrankung ist gekennzeichnet durch degenerative Veränderungen der Bandscheiben, die schließlich Feuchtigkeit verlieren, abflachen. Dies bewirkt einen engen Kontakt der Wirbelkörper miteinander, der deformiert werden kann.

Bandscheibenvorfall - Überstand des Knorpels über die Wirbelsäule hinaus. Mit dieser Pathologie kann der Schmerz allmählich zunehmen und in das Bein oder in die Rückseite des Oberschenkels nachgeben.

Spondylolisthesis - die Verschiebung der Wirbelkörper relativ zueinander;

Spondylose ist die Bildung von Dornwuchs entlang der Kanten der Wirbel, die ihre Beweglichkeit einschränken. Im Laufe der Zeit wird durch diese Überlagerungen der Spinalkanal verengt und die Nervenbündel werden zusammengedrückt, was von Muskelschwäche und Taubheit der Extremitäten begleitet wird.

Osteosondondosen der Wirbelsäule können neben ständigen Rückenschmerzen auch durch andere Symptome angezeigt werden:

Gänsehaut auf der Haut;

Verlust der Hautempfindlichkeit;

Bestrahlung von Schmerzen im Oberschenkel, Gesäß, Rücken oder in der Leistengegend;

verminderte Potenz bei Männern;

Steifheit und Muskelverspannungen im Lendenbereich.

Diagnose

Ein Besuch bei einem kompetenten Spezialisten für Wirbeltier hilft, die vorhandene Pathologie zu erkennen und die Osteochondrose von anderen Krankheiten zu unterscheiden. Bereits im ersten Stadium kann der Arzt durch visuelle Inspektion und Palpation eine Deformation der Wirbelsäule, eine schiefe Beckenposition und eine erhöhte Spannung der Wirbelsäulenmuskulatur feststellen sowie eine Vorstellung von der Beweglichkeit der Wirbelsäule bekommen.

Bei Hernien, Verletzungen wird das Vorhandensein oder Nichtvorhandensein von Empfindlichkeit, Schwäche oder Muskelschwund festgestellt. Überprüfen Sie unbedingt die Reflexe, die bei einigen Pathologien reduziert werden können.

Manchmal sind zusätzliche Forschungsmethoden erforderlich - Tomographie, Röntgen oder MRI. Um die Pathologie der inneren Organe nicht zu übersehen, werden Blut- und Urintests vorgeschrieben und in einigen Fällen kann eine Biopsie erforderlich sein.

Ursachen für sekundäre Schmerzen

Bei Frauen

Frauen leiden häufiger als Männer an schmerzhaften Empfindungen im unteren Rücken, und dies ist mit der Geburt verbunden. In der Schwangerschaft ist die Wirbelsäule einer Frau aufgrund einer erhöhten Körpermasse, einer Verlagerung des Schwerpunkts, einer Entspannung von Muskeln und Bändern infolge hormoneller Veränderungen stark beansprucht. Zunehmende Rückenschmerzen können ein Vorbote unmittelbar bevorstehender Wehen sein.

Viele Frauen beklagen, dass "das Ziehen des unteren Rückens" in den ersten Tagen der Menstruation am häufigsten eine Änderung des Hormonspiegels, eine Ansammlung von Flüssigkeit in den Geweben und Muskelkontraktionen der Gebärmutter ist. Liegt eine physiologische Anomalie des Rückens der Gebärmutter vor, leidet die Frau während der Menstruation häufiger an Rückenschmerzen.

Erkrankungen des weiblichen Genitalbereichs können stumpfe Schmerzen im unteren Rückenbereich hervorrufen. Wenn das Schmerzsyndrom ständig vorhanden ist, müssen Adnexitis, Myom, Endometriose, Genitalinfektionen und ektopische Schwangerschaft ausgeschlossen werden.

Wenden Sie sich in den folgenden Fällen unbedingt an Ihren Arzt:

Vaginalblutungen sind reichlich oder dauern lange an;

Beschwerden traten im Genitalbereich auf - Juckreiz, ungewöhnliche Farbe und Geruch;

erhöhte Körpertemperatur, Zittern, schmerzende Gelenke;

Schmerzen im unteren Rückenbereich nehmen allmählich zu und vergehen nicht.

Bei Männern

Männer leiden seltener unter ständigen Schmerzen im Lendenbereich als Frauen oder ältere Menschen. Aber wenn es auftaucht, stehen die Männer unter großem Stress. Der Schmerz strahlt auf die Leiste, die Genitalien, den Unterleib oder das Bein aus.

Die Ursache ist oft Prostatitis oder Prostatahyperplasie. Ein Urologe hilft Ihnen dabei, die richtige Diagnose zu stellen. Andere Symptome treten am häufigsten auf: Schwierigkeiten beim Wasserlassen, Urinausscheidung tritt in einem schwachen intermittierenden Strom auf und es entwickelt sich sexuelle Schwäche.

Schmerzende Schmerzen können jedoch ein Zeichen für bösartige Erkrankungen sein, sodass Sie den Besuch beim Arzt nicht verzögern können.

Nach der Verletzung

Stürze, Prellungen, Rückenschläge können langfristige Folgen haben. Manchmal kommt es nach einer Weile zu einem Schlag (dumpfem Schmerz in der Lendengegend) - nach einigen Monaten oder sogar nach einigen Jahren, wenn eine Person die Verletzung bereits vergessen hat. Eine häufige Art von Verletzung, bei der der untere Rücken beschädigt wird, ist ein Sprung oder ein Sturz aus einer Höhe mit einer Landung auf den Beinen. Dieser Bereich wird nicht nur vom Körpergewicht, sondern auch von der Schlagkraft beeinflusst.

Die Folgen der Verletzung sind Blutergüsse, Verstauchungen oder ein Bruch der Wirbelsäule. Neben Rückenschmerzen gibt es neurologische Störungen, die mit einer Verletzung der Nerven einhergehen - eine Empfindlichkeitsstörung, eine Abnahme der Muskelkraft und Reflexe. Es kann zu einem langanhaltenden Krampf der paravertebralen Muskulatur kommen, der sich mit der Zeit verkürzt, wobei die Fasern durch Bindegewebe ersetzt werden.

Je früher die Behandlung des Traumas eingeleitet wird, desto höher sind die Chancen für eine vollständige Wiederherstellung der Wirbelfunktionen.

Schmerzen in der Wirbelsäule am Morgen

Bei manchen Menschen, oft im mittleren Alter und älter, manifestieren sich morgens schmerzhafte Rückenschmerzen. Und es ist nicht mit einer Überlastung der Wirbelsäule verbunden, sondern im Gegenteil mit einem langen Aufenthalt im Bett. Die Bandscheiben nehmen Flüssigkeit auf und nehmen etwas an Volumen zu. Nach einer nächtlichen Erholung fühlen sie wieder ihr Körpergewicht, werden flach und drücken auf die Nervenenden, was sich in den Morgenstunden mit leichten Schmerzen in der Lendengegend äußert.

Nach erhöhter körperlicher Aktivität

Menschen, die sich intensiv mit dem Fitnessstudio beschäftigen, klagen oft über Schmerzen in der Lendengegend, was unscharf ist. Schmerzen werden nach Kurven, Kurven und anderen Bewegungen verschlimmert. Meistens wurde ihrem Erscheinungsbild ein Mikrotrauma der Wirbelsäule vorausgegangen, der das Ergebnis schwerer körperlicher Überlastung ist. Übermäßiger Eifer im Fitnessstudio kann sich in eine Verstauchungs- oder Lendenwirbelsäulenmuskulatur verwandeln, aber dieser Schmerz lässt rasch nach.

Entzündung der Nieren und der Harnwege

Manchmal manifestieren sich Erkrankungen der Harnorgane nur als ziehende Schmerzen in der Lendengegend, und ohne einige Tests ist es ziemlich schwierig, eine Diagnose zu stellen. Pyelonephritis oder Zystitis wird durch Temperaturschwankungen, Schüttelfrost und allgemeine Intoxikationen angezeigt. Die Schmerzen in der Lendengegend sind häufiger einseitig, nach dem Klopfen auf den Rücken sind sie noch schlimmer.

Erkrankungen der Harnorgane können durch häufiges oder schmerzhaftes Wasserlassen, falschen Drang, erhöhte nächtliche Diurese, Freisetzung von trüben Urin mit Flocken und einen unangenehmen Geruch vermutet werden. Analysen erkennen eine große Anzahl von Leukozyten, Bakterien, Proteinen oder roten Blutkörperchen.

Urolithiasis

Die Krankheit beginnt in der Regel mit einem Anfall von Nierenkoliken - einem scharfen Schmerz rechts oder links von der Wirbelsäule. Es gibt eine Blockade der Harnwege mit einem Stein, der Durchgang von Urin ist gestört, wodurch er sich in den Nieren ansammelt.

Manchmal ist eine Person nicht über das Vorhandensein von Urolithiasis informiert und erst nach dem Joggen, Transportieren, Heben von Gewichten und anderen körperlichen Aktivitäten entwickelt sich ein akuter Anfall der Krankheit. Nach der Trennung der Steine ​​mit Urin kommt Erleichterung.

Krankheiten des Verdauungssystems

Die entzündliche Pathologie der inneren Organe - die Bauchspeicheldrüse, der Darm, die Gallenblase - kann sich bei längeren stumpfen Rückenschmerzen bemerkbar machen. In der Regel zeigen sich auch andere Symptome - Bauchschmerzen, Völlegefühl und Schweregefühl nach dem Essen, Stuhlfehlern, Aufstoßen, Sodbrennen. Die Ansammlung von Gasen im Darm ist durch diffusen Schmerz im Unterleib sowie im unteren Rückenbereich gekennzeichnet.

Tumorprozesse

Die Schmerzursache können Metastasen sein, die aus anderen Organen - Lunge, Schilddrüse, Prostata, Brustdrüsen - in das Knochengewebe eindringen. Es gibt auch primäre Tumorprozesse, die sich anfänglich in den Geweben der Wirbelsäule entwickeln - dem Rückenmark, seinen Membranen oder den ausgehenden Nervenbündeln.

Der Schmerz der onkologischen Pathologie nimmt allmählich zu, beginnend mit einem kleinen Schmerz, der fortschreitet und ziemlich intensiv wird. Der Schmerz kann entlang der gesamten Wirbelsäule oder nur in einem Teil der Lumbosakralen Region lokalisiert werden, die an Bein und Oberschenkel abgegeben wird, begleitet von einer Verletzung der Empfindlichkeit und Muskelschwäche. Wenn wir dazu den depressiven Zustand, die Schwäche und den Gewichtsverlust der Patienten hinzufügen, dann sollten wir uns der Röntgenuntersuchung oder der MRT zuwenden.

Eine weitere maligne Läsion der Wirbelsäule und anderer Knochen ist das multiple Myelom. Dies ist eine Krankheit, die lange Zeit ohne schwere Symptome auftreten kann. Der Tumorzellklon lagert sich im Knochenmark ab und eine weitere Zerstörung der Knochen und des Gewebes der Wirbel findet statt, wenn pathologische Frakturen auftreten.

Ankylosierende Spondylitis

Ein anderer Name ist ankylosierende Spondyloarthritis. Dies ist eine chronische entzündliche Läsion der Gelenke und der Wirbelsäule, die dazu neigt, die Bewegung einzuschränken. Die ersten Symptome können Nachtschmerzen im unteren Rücken sein, die in den Morgenstunden abklingen, wenn die körperliche Aktivität einer Person beginnt. Leider ist es nicht immer möglich, die Krankheit in einem frühen Stadium zu identifizieren. Bei Diagnose ist die Krankheit bereits schwer zu behandeln.

Die Krankheit äußert sich mit unscharfen Schmerzen im Lenden- oder Lumbosakralbereich, so dass sich der Betroffene an einen Neurologen wendet und lange Zeit bei Radikulitis behandelt wird. Der Entzündungsprozess breitet sich weiter aus und endet mit einer Steifheit der Wirbelsäule und einem so ausgeprägten Bücken, dass sich eine Person nur in einem halb gebogenen Zustand bewegen kann.

Welche Art von Ärzten sollten Sie mit anhaltenden Schmerzen behandeln?

Die folgenden Spezialisten können die Ursache des Schmerzsyndroms bestimmen:

Schmerzen im unteren Rücken

Rückenschmerzen sind ein Symptom, das sich in jedem Menschen mindestens einmal im Leben manifestiert. Die medizinische Statistik ist so, dass sich in seinem gesamten Leben in etwa 80% der Einwohner der europäischen Länder schmerzhafte Empfindungen manifestierten. Zur gleichen Zeit beginnen die Ärzte, Alarm zu schlagen, da ein solches Symptom "jünger" geworden ist. Wenn frühere Rückenschmerzen rechts oder links, die aufgeben oder nicht aufgeben konnten, das Vorrecht nur älterer Menschen waren, liegt das Durchschnittsalter der primären Manifestation jetzt bei 35 bis 45 Jahren. Es wird oft sogar bei Jugendlichen diagnostiziert. All dies legt nahe, dass jeder, der gefragt wird, warum der untere Rücken weh tut, die Antwort kennen sollte, da niemand vor dem Auftreten derart schmerzhafter Empfindungen immun ist.

In der Tat gibt es viele Gründe für das Fortschreiten eines solchen pathologischen Zustands. Schmerzen in der Lendengegend gehen häufig mit Osteochondrose, Ischias, Hexenschuss und verschiedenen lumbosakralen Erkrankungen einher. Es ist wichtig zu verstehen, dass dieses Symptom auf keinen Fall ignoriert werden kann, wenn sich dieses Symptom manifestiert. Natürlich kann es durchaus physiologische Gründe wie erhöhte körperliche Anstrengung oder Unterkühlung hervorrufen. Aber auch Schmerzen in diesem Bereich können das erste Anzeichen für das Fortschreiten ernsthafter Pathologien im menschlichen Körper sein. Es ist wichtig, sofort einen qualifizierten Arzt aufzusuchen, der die wahre Ursache für diesen Zustand feststellen und die richtige Behandlung verschreiben kann.

Arten

Je nach Standort:

  • lokal In diesem Fall manifestiert sich das Schmerzsyndrom an einer bestimmten Stelle in der Lendengegend. In manchen Fällen gibt der Schmerz auf. Unter der Taille treten oft Schmerzen im Rücken auf.
  • generalisiert. In diesem Fall umfasst das Schmerzsyndrom nicht nur die Lendengegend, sondern auch den gesamten Rücken.

Je nach Schmerzdauer gibt es:

Intermittierender Schmerz

Dieses Symptom hat seinen Namen aufgrund der Tatsache, dass es verschwindet, nachdem der Fokus der Schmerzen beseitigt ist und die Person sich vollständig erholt. Am häufigsten äußert sich ein Unbehagen dieser Art als Folge einer anormalen körperlichen Anstrengung oder physiologischer Eigenschaften des menschlichen Körpers. Aber häufig wird die Ursache für das Auftreten periodischer Schmerzen zur Pathologie der inneren Organe akuter Natur. Es ist erwähnenswert, dass die Schmerzen, die durch Erkrankungen der lebenswichtigen Organe verursacht werden, zwei Arten sind:

Anhaltender Schmerz

In der Regel sind die Ursachen für diese Art von Schmerz:

  • Entzündung in Knochen- und Knorpelstrukturen;
  • die Prozesse der Dystrophie und der Zerstörung in Knochen und Knorpel;
  • Durchblutungsstörungen in den Gefäßen der Beine.

Weniger häufig ist die Ursache für ständige Schmerzen in der Lendengegend eine Schädigung der Muskelstrukturen oder inneren Organe. Über das Fortschreiten von Schmerz dieser Art sagen sie für den Fall, dass die Beseitigung des pathologischen Fokus nahezu unmöglich ist, da der Mechanismus der Degeneration von Knochen und Knorpel bereits gestartet wurde. Der springende Punkt dabei ist, dass es in der Medizin praktisch keine Möglichkeiten gibt, die dystrophischen oder degenerativen Prozesse im menschlichen Körper vollständig zu beseitigen.

Die Hauptursachen für anhaltende Schmerzen:

  • Schäden an den Nervenfasern, die aus den Lendenwirbeln kommen;
  • Schädigung der in der Nähe der Wirbelsäule im Sakralbereich lokalisierten Nervenknoten sowie der Lendenwirbelsäule.

Beschwerden, deren Fluss von dem Auftreten konstanter Schmerzen in der Lendenwirbelsäule begleitet wird:

  • Hexenschuss;
  • intervertebrale Osteochondrose;
  • Ischias;
  • lumbale Hernie;
  • Skoliose;
  • Radikulitis der Lenden (Schmerzen geben oft auf);
  • Thrombophlebitis. Ein charakteristisches Merkmal sind starke Schmerzen, die sich in das betroffene Bein erstrecken. Oft gibt es auch eine starke Entzündung um das beschädigte Blutgefäß herum;
  • Atherosklerose von 3 oder 4 Grad;
  • rheumatoide Arthritis;
  • ankylosierende Spondylitis;
  • Spondylose;
  • Osteoporose;
  • unterschiedliche Beinlängen.

Schmerzsyndrom bei Frauen

Oft stellt sich die Frage, warum die Rückenschmerzen weh tun, von Vertretern der schönen Hälfte der Menschheit. Schmerzen im unteren Rückenbereich rechts oder links können eines der ersten Anzeichen für das Fortschreiten gefährlicher gynäkologischer Erkrankungen sein.

Schmerzursachen im unteren Rückenbereich rechts und links bei Frauen:

  • Adnexitis. Meist schmerzhafte Empfindungen im Unterleib lokalisiert, häufig aber auch im unteren Rückenbereich und sogar im Bein;
  • Torsion von Ovarialzysten;
  • Wechseljahre;
  • Schwangerschaft

Schmerzen im unteren Rückenbereich bei Männern

Rückenschmerzen auf der linken oder rechten Seite des stärkeren Geschlechts äußern sich häufig aufgrund ihrer beruflichen Tätigkeit. Sie können aber auch das Fortschreiten folgender Pathologien signalisieren:

  • Prostatitis;
  • Epididymitis Der Hauptort der Schmerzlokalisierung ist der Leistenbereich. Sie kann aber auch Rücken und Bein geben.

Häufige Schmerzursachen

Linke oder rechte Schmerzen im unteren Rückenbereich manifestieren sich aufgrund des Fortschreitens der Pathologien des Gastrointestinaltrakts, der Nieren und von Krankheiten infektiöser vitaler Organe. Dieses Symptom kann auch ein Anzeichen für das Wachstum eines Krebses oder einer chirurgischen Komplikation sein, eine Folge einer Stoffwechselstörung.

Ursachen für Rückenschmerzen links und rechts können wie folgt sein:

  • Blinddarmentzündung. In diesem Fall ist der Hauptort der Schmerzlokalisation die rechte Beckenregion, aber sie können im unteren Rückenbereich nachgeben. Normalerweise manifestierte sich Rückenschmerzen auf der rechten Seite;
  • Cholezystitis. Der Schmerz manifestiert sich oft im rechten Hypochondrium und strahlt in den unteren Rückenbereich aus. Es gibt eine Manifestation von Schmerzen im unteren rechten Rücken (aufgrund der Lage der betroffenen Gallenblase);
  • Pankreatitis;
  • Verwachsungen nach chirurgischem Eingriff;
  • Pathologie der Nieren. In diesem Fall können Rückenschmerzen und akute Schmerzen auftreten. Abhängig davon, welche Niere den pathologischen Prozess durchläuft, treten Schmerzen im unteren Rückenbereich rechts oder links auf. Schmerzhafte Empfindungen begleiten Pyelonephritis, Glomerulonephritis, Nephrosklerose und so weiter. Akute Rückenschmerzen manifestieren sich häufig vor dem Hintergrund der Urolithiasis, wenn das gebildete Konglomerat den Harntrakt passiert;
  • Fettleibigkeit 4 Grad. Schmerzende Schmerzen im unteren Rücken erscheinen als Folge einer erhöhten Belastung dieses Bereichs;
  • Myositis Ein scharfer Schmerz im unteren Rücken mit solchen Pathologien manifestiert sich normalerweise nach schwerer Hypothermie;
  • Infektionsprozesse, die im Knochengewebe auftreten. Dieser Zustand ist durch akute Rückenschmerzen gekennzeichnet;
  • Tumoren. In den frühen Stadien kann der Schmerz nicht sein. Akute Rückenschmerzen manifestieren sich in den Stadien 3-4 eines Krebses.

Medizinische Ereignisse

Normalerweise befassen sich die Patienten nicht nur mit der Frage, warum der Rücken wund ist, sondern sie fragen sich auch, was in einer solchen Situation zu tun ist. Der Wirkalgorithmus kann variieren, je nachdem, ob die Ursache des Schmerzes bekannt ist oder nicht.

Wenn der Patient keine Ahnung hat, was die akuten Rückenschmerzen verursacht hat, muss er als erstes die Temperatur seines Körpers messen. Wenn es erhöht ist, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass die schmerzhaften Empfindungen durch das Fortschreiten von Infektions- oder Entzündungsprozessen hervorgerufen werden. Es wird nicht empfohlen, selbst etwas zu tun - es ist besser, sofort einen Arzt zu rufen oder eine medizinische Einrichtung aufzusuchen, um sich beraten und diagnostizieren zu lassen.

Wenn die Ursache für den Schmerz Muskelverstauchungen oder Blutergüsse ist, können Sie Folgendes tun:

  • Nehmen Sie entzündungshemmende Medikamente. Eine solche Maßnahme hilft, Schmerzen zu lindern und die Intensität der Entzündung zu verringern.
  • Sie können selbst ein Diuretikum zur Behandlung einnehmen;
  • Fixierung der Muskeln und Knochen des unteren Rückens mit einem Handtuch.

Was nicht zu tun:

  • Wenn es eine systematische Manifestation von Rückenschmerzen gibt, die ebenfalls aufgibt, wird nicht empfohlen, ständig Schmerzmittel einzunehmen. Die Beseitigung des Hauptsymptoms (Schmerz) kann den Diagnosevorgang anschließend erschweren.
  • Als Behandlungsmethode kann nicht auf Heizung zurückgegriffen werden. Viele Leute glauben, wenn der betroffene Ort aufgewärmt wird, werden die Schmerzen nachlassen. Es ist nicht so;
  • Wenn die Position der Wirbel gestört ist, muss nicht sofort ein Chiropraktiker behandelt werden. Solche Veränderungen können Folge dystrophischer Prozesse sein. Daher können keine Behandlungsmaßnahmen angewendet werden, bis eine vollständige Untersuchung des Körpers abgeschlossen ist.

Die Behandlung von Schmerzen in der Lendengegend erfolgt durch einen Neurologen. Der Behandlungsplan wird abhängig davon entwickelt, was die Manifestation von Schmerz hervorgerufen hat. Methoden können sowohl konservativ als auch durchführbar sein. In der Regel entscheiden sich Ärzte zunächst für konservative Behandlungsmethoden und nur aufgrund ihrer Ineffektivität für chirurgische Eingriffe.

Die medikamentöse Behandlung kann aus der Einnahme solcher Arzneimittel bestehen:

  • Antibiotika;
  • entzündungshemmend;
  • Glukokortikoide;
  • Diuretika;
  • Antispasmodika;
  • Probiotika und so.

Ständige Rückenschmerzen bei Frauen

Verschiedene Schmerzen des unteren Rückens bei Frauen können ein Zeichen für viele Krankheiten sein: von geringfügig bis tödlich. Manchmal verspüren Frauen bei plötzlichen Bewegungen einen zurückziehenden Schmerz. Ein häufiges Phänomen von Rückenschmerzen während der Menstruation, aber solche Symptome sind in der Regel von kurzer Dauer. Aber chronische Schmerzen in der Lendenwirbelsäule sprechen bereits von offensichtlichen Beschwerden. Es ist wichtig, die charakteristischen Symptome gefährlicher oder harmloser Krankheiten zu ermitteln und in jeder unverständlichen Situation einen örtlichen Therapeuten aufzusuchen.

Gründe

Welche Ursachen können Rückenschmerzen bei Frauen haben? Es gibt viele verschiedene Beschwerden. Ständige Schmerzen in der Lendengegend bei Frauen sind ein schlechtes Zeichen. Lendenwirbelschmerzen dieser Art lassen in der Regel keine guten Ergebnisse zu.

Erhöhte Last

Die Ursache für einige zurückziehende Schmerzen bei Frauen ist ungewöhnliche körperliche Anstrengung. Wenn das Mädchen mit den Sportdisziplinen fast nicht vertraut ist und den Rücken stark belastet, besteht eine große Chance, die Muskeln zu dehnen. Wenn Rückenschmerzen nicht für 3-4 Tage aufhören, müssen Sie einen Arzt aufsuchen. In der Tat können unter Belastung nicht nur Muskeln, sondern auch Bandscheiben beschädigt werden, und dies ist ein schwerwiegender Grund.

Eine häufige Ursache für Rückenschmerzen bei Frauen ist das Fortschreiten von pathologischen Prozessen in der Wirbelsäule unter Einwirkung einer stark erhöhten Belastung.

  • Wir empfehlen Ihnen zu lesen: Was tun, wenn Sie sich den Rücken rissen?

Osteochondrose und intervertebraler Hernie

Die Ursache für Rückenschmerzen bei Frauen kann Osteochondrose sein. Mit dieser Pathologie ändert sich die Struktur der Bandscheiben, die Zerstörung des Knorpelgewebes. Zuvor wird die elastische Scheibe hart und verliert ihre Abschreibungseigenschaften.

Wenn eine Frau mehrere Tage lang Rückenschmerzen hat und sich beim Heben von Gewichten oder plötzlichen Bewegungen verschlimmert, ist die Wahrscheinlichkeit einer Osteochondrose sehr hoch.

  • Bitte lesen Sie unbedingt: Rückenschmerzen nach dem Heben von Gewichten

Die nächste Stufe der pathologischen Veränderungen ist die Kompression der Bandscheiben, bei der der Vorsprung auftritt. Durch die Kompression der Spinalnerven werden die Durchblutung und Bewegungskoordination gestört, der Schmerz nimmt zu.

Das letzte Stadium der Osteochondrose ist das Auftreten von intervertebralen Hernien. Diese Pathologie ist ein weiterer Grund, warum der untere Rücken bei Frauen schmerzt. In der Regel ist der Schmerz in der Lendengegend sehr stark und strahlt auf die Gliedmaßen und andere Bereiche des Rückens aus. In diesem Zustand kann die Wirbelsäule in fast jeder Position des Körpers schmerzen (außer auf dem Rücken).

Gynäkologische Erkrankungen

Gynäkologische Erkrankungen verursachen bei Frauen häufig Rückenschmerzen. Sowohl der untere Rücken als auch die seitlichen Bereiche können krank werden.

Es gibt solche Krankheiten:

  • Tumorbildungen (Zysten) in den Eierstöcken;
  • Uterus-Pathologie;
  • Krampfadern, die den Beckenboden umgeben;
  • Gutartige Erziehung in der inneren Gebärmutterwand;
  • Zerrissenes Eierstockgewebe.

Aus solchen Gründen zieht sich der untere Rücken bei Frauen oft. Es gibt unangenehme Gefühle, Müdigkeit, Reizbarkeit und andere Symptome. Es kann jedoch viele wirklich gefährliche Konsequenzen geben: Probleme bei der Geburt von Kindern, Verletzung der Menstruationszyklen.

Nierenkrankheit

Wenn Schmerzen im unteren Rückenbereich rechts oder links oder sogar umliegende Schmerzen im unteren Rückenbereich auftreten, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit von Nierenerkrankungen, von denen eine die Pyelonephritis ist. Mit der Verschärfung einer solchen Infektionskrankheit kommt es zu einer Entzündung der Niere (eine oder zwei). Rückenschmerzen rechts sind nicht das einzige Symptom bei dieser Pathologie. Eine Person empfindet eine Reihe negativer Manifestationen:

  • Fieber;
  • Vermehrtes Schwitzen;
  • Migräne;
  • Funktionsstörung des Urogenitalsystems;
  • Appetitlosigkeit;
  • Exsudative Entlastung.

Schwangerschaft

Viele Frauen, die sich entscheiden, Kinder zu bekommen und schwanger zu werden, haben oft Schmerzen im unteren Rücken. Rückenschmerzen, die mit physiologischen Veränderungen in der Struktur des Hüftgurts verbunden sind, sind absolut normal und erfordern keine Behandlung. Schmerzende Schmerzen im unteren Rückenbereich treten aufgrund einer starken Zunahme des Körpergewichts und einer Lokalisierung des Fötus im Lendenbereich auf. In den letzten Monaten der Schwangerschaft können sowohl der untere Rücken als auch der Unterleib schmerzen. Solche Symptome sind nicht ungewöhnlich, aber wenn Sie möchten, können Sie das Problem mit Ihrem Arzt besprechen.

Endometriose

Ein weiterer Grund für Rückenschmerzen bei Frauen ist die übermäßige Abdeckung des Epithels. Bei dieser Krankheit bedeckt die obere Hautschicht des Uterus den zusätzlichen Bereich der Beckenorgane. Die Endometriose ruft nicht nur Schmerzen im unteren Rückenbereich hervor, die Pathologie kann schwerwiegende Folgen haben. Bei einer späten Behandlung, die die Krankheit ignoriert, ist die Fortpflanzungsfunktion gestört. Und der Schmerz im Rücken unter der Taille kann zu Sterilität führen.

Monatlich

Wenn der untere Rücken der Frau schmerzt, könnten kritische Tage begonnen haben. Dieses Phänomen wiederholt sich regelmäßig, sodass die Mädchen wissen, was zu erwarten ist. Schmerzen im unteren Rückenbereich rechts, Schmerzen im unteren Rückenbereich und im unteren Bauchbereich resultieren aus Kontraktionen der Gebärmutter und einem starken Anstieg des Körpergewichts aufgrund der Wasserstauung im Körper.

Wenn es bei Frauen gerade wegen der Menstruation im unteren Rücken wehtut, können Sie Diuretika nehmen. Diese Behandlung hilft, überschüssiges Wasser aus dem Körper zu entfernen und den Zustand zu lindern.

Brustgröße

Bei einigen Mädchen mit 4-5 Brustgröße können Rückenschmerzen auftreten. Die Belastung der Brustregion steigt nicht nur und die Osteochondrose der Brustregion kann auftreten, sondern auch die Belastung des unteren Rückens beruht auf einer unnatürlichen Biegung der Wirbelsäule. In einer solchen Situation schmerzt der Rücken, hauptsächlich aufgrund einer falschen Haltung. Durch Übungen zur Stärkung der Streckmuskeln entlang der Wirbelsäule und zum Führen eines mobilen Lebensstils können Rückenschmerzen vermieden werden.

Schuhe

Ein weiterer Grund, warum der untere Rücken Frauen schmerzt, ist das lange Tragen von Schuhen mit zu hohen Absätzen. Beim Gehen steigt das Becken etwas an und eine ungewöhnliche Biegung erscheint in der Taille. Die Belastung steigt und es tut weh im unteren Rücken.

Versuchen Sie, Stilettos zu vermeiden. Die optimale Absatzhöhe sollte nicht mehr als 5 Zentimeter betragen.

Höhepunkt

Einige Rückenschmerzen im rechten Rücken sind mit einer bestimmten Lebensphase jeder Frau verbunden. In den Wechseljahren kommt es zu hormonellen Störungen und der Blutzirkulation im Beckenbereich. Daher erhält die Wirbelsäule nicht die richtige Menge an Nährstoffen. Und direkt die Ursachen von Schmerzen - Komplikationen durch Vitaminmangel (Osteoporose usw.).

Übergewicht

Der weibliche Körper enthält mehr Fettgewebe als der männliche Körper. Im Alter können Frauen, die zur Fülle veranlagt sind, viel Übergewicht gewinnen. In dieser Situation ist die Wirbelsäule stark belastet.

Bei Übergewicht können Schmerzen im unteren Rückenbereich links, rechts oder in der Mitte auftreten. Dies geschieht, weil der maximale Druck auf den unteren Rücken fällt.

Krebserkrankungen

Tumore jeglicher Art, die eine bestimmte Größe erreichen, beginnen, Druck auf die Nervenenden auszuüben. Als Folge davon können Schmerzen unterhalb der Taille links oder rechts auftreten, abhängig vom Ort des Tumors. Benigne oder maligne pathologische Bildung, trotzdem müssen Sie sofort mit der Behandlung beginnen. Alle Tumore können früher oder später tödlich werden.

Hypothermie

Warum sonst Schmerzen im unteren Rücken oder im Bauchraum? Wenn Sie sich nicht dem Wetter entsprechend kleiden, setzen Sie sich auf kalte Oberflächen - Hypothermie kann auftreten. Der Schmerz unter der rechten Lende tritt auf, wenn das Mädchen die den Beckenboden umgebenden Organe gekühlt hat. Sie können jedoch supercoole und lumbosakrale Wirbelsäule. Akute Rückenschmerzen bei Frauen können die Ursache einer solchen Unterkühlung sein.

Was ist der Schmerz?

Verschiedene Ursachen bei Frauen können Schmerzen verursachen. Die Art des Schmerzes kann unterschiedlich sein. Um dem Arzt bei der richtigen Diagnose zu helfen, müssen Sie die Eigenschaften des Schmerzes bestimmen können.

Hier sind die Haupttypen:

  • Sehr starke Schmerzen, die plötzlich auftreten, sind an einem bestimmten Punkt lokalisiert. Zum Beispiel Rückenschmerzen nach links.
  • Zurückziehen von Schmerzen, die auftreten, wenn monotone Prozesse in einer unangenehmen Körperposition stattfinden. Das Auftreten eines solchen Symptoms beantwortet die Frage, warum der untere Rücken gezogen wird.
  • Bestrahlender Schmerz. Es ist nicht durch lokale Manifestationen gekennzeichnet. Solche Rückenschmerzen, die sich bis zu den Beinen und der Leistengegend erstrecken, sprechen von Zwischenwirbelhernien des lumbalsakralen Teils.

Bestrahlende Schmerzen erfordern eine sofortige Behandlung des Arztes. Solche Symptome weisen immer auf eine Gefahr hin.

Lokalisierte akute, schmerzende Schmerzen im unteren Rückenbereich, links oder rechts - normalerweise keine ernsthafte Gefahr, aber es ist immer noch ein Arzt zu konsultieren. Es gibt einige Krankheiten mit verschwommenen Symptomen. In diesem Fall wird die Diagnose gestellt.

Einer der gefährlichsten Fälle sind Rückenschmerzen von links nach hinten oder nach rechts, die selbst in einer bequemen Haltung (Rückenlage) nicht aufhören. Sehr oft geben sich Krebserkrankungen heraus.

Diagnose

Bei Schmerzen im unteren rechten, linken oder anderen Bereich des Rückens empfiehlt es sich, einen ärztlichen Therapeuten zu kontaktieren. Nach einer Einzeluntersuchung, der Erteilung von Tests und einigen Verfahren bestimmt der Arzt die Notwendigkeit, andere Spezialisten anzuschließen. Wenn die Krankheit schwerwiegend ist, wird der Therapeut eine Konsultation und einen Neurologen, Gynäkologen, Nephrologen und Onkologen bestellen. Nach Durchführung der erforderlichen Untersuchungen treffen die Ärzte eine Schlussfolgerung und bestimmen die Krankheit.

Die Chance, dass der Patient Metastasen hat, ist sehr gering, aber eine Biopsie wird unbedingt durchgeführt, da in diesem Fall jede Minute wichtig ist.

Behandlung

Rückenschmerzen bei Frauen haben Ursachen und Behandlung. Es ist wichtig, die Ursache richtig zu diagnostizieren und zu bestimmen. Manche Krankheiten sind schwer zu behandeln, andere können in wenigen Wochen geheilt werden. Natürlich hat jede Krankheit ihre eigenen Behandlungsmethoden, oft mit komplexer Therapie. Bei leichten Erkrankungen oder sogar einfachen Komplikationen (während der Menstruation oder Schwangerschaft) können Volksheilmittel eingesetzt werden.

Nach einer vollständigen Diagnose, wenn der Arzt die Erlaubnis erteilt, können Sie einige Schmerzmittel der traditionellen Medizin verwenden. Solche Medikamente werden bei Schmerzen in der rechten Taille, in der linken Seite eingesetzt. Kurz gesagt, Lokalisierung ist nicht wichtig.

Einige Rezepte für den Umgang mit Schmerzen, um die Welt um uns herum ruhig anzuschauen:

  • Die Tinktur an der Wurzel von deviacil ist wirksam bei Rückenschmerzen bei Frauen. Es ist notwendig, ungefähr 5 g der Wurzel zu nehmen und in ein Glas kochendes Wasser zu geben. Sie können mehrmals täglich für einen Esslöffel verwenden.
  • Tinktur, die auf Schachtelhalm basiert, hat Analgetika. Es ist notwendig, etwa 20 g Wurzeln in ein kochendes Wasservolumen zu geben, das zwei Tassen entspricht. Sie können einmal pro Stunde 50 ml einnehmen.
  • Tinktur auf Selleriewurzel wirkt auch analgetisch. Nimm die Selleriewurzel (35 g) und gib ein Glas Wasser ein. Die Tinktur wird für mehrere Stunden vorbereitet. Dann können Sie mehrmals täglich für ein kleines Glas (70g) einnehmen.
  • Tinktur aus trockenen Himbeerblättern. Sie müssen 2 Tassen gekochtes Wasser nehmen und 70 g getrocknete Himbeerblätter mitgießen. Sie können mehrere Stunden hintereinander zweimal pro Stunde einnehmen.

16694 Ansichten, 308 Likes

798 Ansichten, 4 Likes

81290 Aufrufe, 118 Likes

1030514 Ansichten, 5226 Likes

Die schmerzenden Empfindungen in der Lendenwirbelsäule, die eine Person ständig quälen und nicht loslassen, sind ein Hinweis auf Pathologien in den Gelenken und Knochen, in der Wirbelsäule sowie in einigen Organen im Bauchraum und im kleinen Becken. Bei Störungen im Körper ist der Nervenapparat betroffen, der Schmerzimpulse an verschiedene Körperteile sendet. So kann eine Person anhaltende stumpfe Lendenschmerzen verspüren, selbst wenn Bauchspeicheldrüse, Nieren, Darm und andere Körpersysteme betroffen sind.

Die Wirbelsäule erfüllt die Funktionen eines tragenden „Gelenks“ für den ganzen Körper. Es hält schwerem Gewicht stand. Darüber hinaus kann eine Person dank der Wirbelsäule Bewegungen ausführen - gehen, sich drehen und beugen, den Körper sitzen, sitzen und stehen. Und das Hauptfunktionselement ist der Lumbosakralbereich. Daher ist dieser Teil häufig von verschiedenen Arten von Schäden betroffen, die beispielsweise durch schwere körperliche Arbeit verursacht werden.

Dumpfer Schmerz, der ständig im unteren Rücken schmerzt, weist auf mögliche Probleme hin:

  • Probleme mit Gelenken und Knochen;
  • das Vorhandensein von Deformitäten in der Wirbelsäule oder Hernie;
  • Schäden am Muskelbandapparat (Trauma, Dehnen usw.);
  • Infektions- und Entzündungsprozesse in den Organen;
  • Entwicklung und Wachstum von Tumoren in verschiedenen Bereichen des Peritoneums.

Je nach Art und Geschwindigkeit des Auftretens des empfindlichen Syndroms wird der Schmerz in zwei Kategorien unterteilt: Primärschmerz und Sekundärschmerz.

Ursachen für primäre Rückenschmerzen

  • Osteochondrose Eine sehr häufige Pathologie, die gewissermaßen in fast jedem Erwachsenen vorhanden ist. Meistens verursacht es nach dem Alter von 35 Jahren Schmerzen und Beschwerden in der Wirbelsäule. So werden die Knochen- und Knorpelgewebe des Wirbelsegments zerstört und deformiert, wodurch der Sitz zweier benachbarter Wirbel zu eng wird und eine schmerzhafte Reibung zwischen ihnen entsteht. Als Ergebnis tritt eine Gewebeentzündung auf. Entzündungsprozesse beeinflussen die Nervenwurzeln. Aus diesen Gründen werden Schmerzen nicht nur am Ort der Läsion geboren. Sie kann entlang des Nervenplexus zur Lendenwirbelsäule und sogar zu den Beinen oder Armen übertragen werden. Die Tatsache, dass degenerative Prozesse in der Wirbelsäule stattfinden, wird durch zusätzliche Symptome angezeigt:
  • Einschränkung der Beweglichkeit der Wirbel: Steifheit beim Drehen, Biegen und anderen Bewegungen;
  • erhöhter Muskeltonus in der Zone des hinteren Gürtels;
  • Taubheit der Beine, unangenehmes Kribbeln auf der Haut der unteren Gliedmaßen;
  • das Auftreten von Gänsehaut und Verlust der äußeren Empfindlichkeit;
  • Koordination, Klingeln oder Tinnitus;
  • Schmerzen im unteren Rückenbereich - sie geben der Leiste, Weichteile unterhalb des Steißbeins, Waden und hinteren Oberschenkelbereichen nach;
  • Abnahme des sexuellen Verlangens, geringe Potenz, Frigidität.
  • Wirbelhernie Diese Pathologie ist in der neurologischen Praxis durchaus üblich. Sie entwickelt sich normalerweise in Gegenwart von Osteochondrose. In stärkerem Maße betrifft die Hernie die Lendengegend des Wirbelsegments. Aufgrund strukturell destruktiver Transformationen als Folge der Osteochondrose beginnen die Wände der Zwischenwirbelplatten zu wölben und gehen über die Grenzen der Wirbelsäule hinaus. Solche Vorsprünge (Hernien) beeinflussen die Position des Pulposalkerns, der sich in der Mitte des Scheibenkörpers befindet - er wird verschoben. In diesem Fall verläuft die Kompression der Nervenfasern entlang der Wirbelachse. Es gibt Schmerzen im unteren Rückenbereich, die auf die Hüfte und die unteren Extremitäten ausstrahlen.
  • Spondylose und Spondylolisthesis.
    • Während der Spondylose erfahren die Wirbelsäulenelemente signifikante degenerativ-dystrophische Veränderungen: Die Wirbel werden mit osteophytischen Knochenformationen überwachsen, die dazu führen können, dass sie vollständig miteinander verschmelzen. Ein solcher pathologischer Prozess führt zu schwerwiegenden Problemen: teilweise oder vollständige Einschränkung der Beweglichkeit desjenigen Teils des Körpers, in dem die Läsion fixiert ist, sowie ständige schmerzhafte Schmerzen. Wenn die Abnormalitäten im lumbosakralen Bereich auftreten, wird das Schmerzsyndrom im unteren Rückenbereich lokalisiert.
    • In der Spondylolisthesis sind die Anomalien mit einer Änderung der Position der Bandscheiben verbunden - sie rutschen ab und bewegen sich entweder vorwärts oder rückwärts. Eine solche abnormale Position verursacht schwere Deformationsumwandlungen im Wirbelsäulensegment mit Kompression der Nervenenden. Die Schmerzempfindlichkeit ist in der Lendengegend konzentriert und äußert dumpfe, schmerzende Empfindungen.

Sekundäre Schmerzen und ihre Ursachen

Das schmerzhafte Syndrom ist sehr häufig mit pathologischen Störungen der Peritonealorgane, des Urogenitalsystems und der Gelenke verbunden. In diesem Abschnitt werden die Hauptursachen für sekundäre Schmerzen im Lumbosakralbereich besprochen. Zuerst werden wir die Hauptfaktoren der weiblichen Rückenschmerzen und die Ursachen des männlichen Schmerzsyndroms im unteren Rücken diskutieren. Dann wird eine allgemeine Liste von Gründen für alle Personen kurz und informativ präsentiert.

Daher unterscheidet sich der weibliche Körper aufgrund der Anatomie erheblich von dem männlichen Körper, insbesondere auf hormoneller und sexueller Ebene. Folglich sind die physiologischen Merkmale der Fortpflanzungsorgane zweier Individuen völlig verschieden.

Daher wird der kausale Charakter des Auftretens sekundärer Rückenschmerzen zuerst in die Stammeszugehörigkeit einer Person unterteilt, nämlich die Ursachen von Schmerzen im unteren Rückenbereich bei Frauen und getrennt bei Männern.

Lange stumpfe Schmerzen bei Frauen

Da eine Frau eine komplexere Struktur der urogenitalen Organe aufweist und ihr Körper Genitalfunktionen ausübt, ist das schwächere Geschlecht eher durch ähnliche Schmerzen im unteren Rückenbereich gestört. Dafür gibt es mehr als genug Gründe. Zum Beispiel kann es die übliche Reaktion des Körpers auf die Annäherung an den Monatszyklus sein. Oder ein ziehendes Gefühl entlang des Rückens kann beim Tragen eines Kindes eine normale Erscheinung sein. Dies sind jedoch alles relativ harmlose Gründe, die nur die physiologischen Merkmale angeben. Die Art des Schmerzursprungs im lumbosakralen Bereich kann mit ziemlich schweren Pathologien in Verbindung gebracht werden. Dazu gehören:

  • Biegung der Gebärmutter, Eileiterschwangerschaft;
  • Entzündung der Eierstöcke und der Gliedmaßen;
  • Verletzung der Integrität der Eierstöcke (Brüche);
  • Endometriose der Gebärmutter, Myome;
  • verschiedene Infektionen des Fortpflanzungssystems.

Für den Fall, dass eine Frau lange Zeit in der betreffenden Zone ziehende oder schmerzende Beschwerden verspürt, ist es dringend erforderlich, einen Arzt aufzusuchen, um eine Diagnose zu erhalten. Probleme auf der gynäkologischen Linie - dies ist sehr ernst, sie erfordern eine rechtzeitige medizinische Intervention. Fehlende Therapie kann zu bösartigen Tumoren, Unfruchtbarkeit und Sepsis führen. Daher sollte eine Frau, wenn folgende Symptome auftreten, zusammen mit einem schmerzhaften Symptom dringend eine gründliche Untersuchung der Harnorgane durchführen:

  • das Vorhandensein eines blutigen Ausflusses (nicht im Zusammenhang mit der Menstruation) unterschiedlicher Intensität;
  • das Vorhandensein von Beschwerden in den äußeren Genitalien, die mit Juckreiz und Brennen verbunden sind;
  • Temperaturanstieg, Schüttelfrost, Muskel- und Knochenschmerzen;
  • anhaltender Schmerz in der Lendengegend, schmerzendes Gefühl im Bauchraum unterhalb des Nabels.

Längerer dumpfer Schmerz bei Männern

Das männliche Geschlecht ist auch nicht immun gegen die schmerzhaften Erscheinungen in der Lendengegend, obwohl dies nicht so häufig wie bei Frauen geschieht. Wenn ein Symptom immer noch diesen Bereich betrifft, tolerieren Männer es ziemlich schwierig. Mein Rücken schmerzt und zieht, die Schmerzen breiten sich oft auf andere empfindliche Körperbereiche aus - Leiste, Gliedmaßen, unteres Peritoneum, äußere Genitalien. Dies stört die üblichen Aktivitäten erheblich. Ein neugieriges Syndrom, das ständig vorhanden ist und nicht verschwindet, beeinflusst den psychoemotionalen Zustand eines Mannes ernsthaft.

Erkrankungen der lebenswichtigen männlichen Harndrüsen - Prostata, Hoden, Harnleiter usw. - sind die Hauptprovokateure für das Auftreten von klinischen Symptomen im lumbosakralen Teil, wie:

  • infektiöse Prostatitis;
  • Krampfadern in den Hoden;
  • Wassersucht des Hodens;
  • Entzündung der Nebenhoden;
  • infektiöse Urethritis;
  • Krebserkrankungen der Geschlechtsorgane.

Parallel zu den Lendenschmerzen gibt es fast immer andere Warnzeichen. Diese sind:

  • schmerzhafte Stuhlgang;
  • intermittierendes Wasserlassen;
  • schwacher Harndruck;
  • Entlastung aus der Harnröhre;
  • Rückgang der sexuellen Anziehungskraft;
  • Probleme mit der Erektion usw.

Bei mindestens einem der oben beschriebenen symptomatischen Symptome ist es äußerst wichtig, sofort alle erforderlichen diagnostischen Aktivitäten durchzuführen! Jedes der Symptome kann mit gefährlichem Krebs im Urogenitalsystem verbunden sein.

Pathologie der Nieren und Harnwege

Häufig ist eines der Hauptsymptome bei entzündlichen Prozessen im Urogenitalsystem das Ziehen von Schmerzen von mäßiger Intensität im unteren Rücken. Bei Nierenschäden ist es normalerweise von einer Seite lokalisiert - entweder nach rechts oder nach links - es hängt alles von der Stelle ab, an der sich der Fokus entwickelt.

Die Besonderheit der klinischen Manifestationen bei Pyelonephritis oder Zystitis sind neben dem ziehenden Gefühl im Bereich des Hintergürtels die folgenden Symptome:

  • anormale Körpertemperatur und deren Schwankungen nach oben;
  • eingeschränktes Wasserlassen und offensichtliches Unbehagen beim Stuhlgang (Schmerzen, Brennen usw.);
  • das Vorhandensein von Fremdeinschlüssen im Urin: Flocken, Schleim, Blut;
  • Veränderung der Transparenz des Urins - es wird trübe, und bei inneren Blutungen kann es sich um einen rosa gehärteten Farbton handeln;
  • das Auftreten eines bestimmten schlechten Uringeruchs;
  • häufiger Drang nach Blasenentleerung, die oft falsch sind;
  • Harninkontinenz, das geringe Volumen seiner Ausscheidung;
  • das Auftreten von Rezie im Harnleiter (aufgrund einer Verstopfung der Tubuli mit Steinen) nach intensiver körperlicher Anstrengung;
  • Allgemeine Toxizität des Körpers - häufige Anfälle von Übelkeit, Erbrechen, fieberhafte Manifestationen, Müdigkeit, Gewichtsverlust.

Wenn eine Person ähnliche Symptome in Kombination oder einzeln gefunden hat, braucht sie dringend die Hilfe eines Facharztes.

Der Urologe befasst sich mit den Problemen der Nieren und des Harnsystems. Er schreibt alle notwendigen Tests für den Patienten einschließlich der Ultraschalldiagnostik aus.

Bei Vorhandensein einer Läsion in den relevanten Organen werden Abweichungen von der Norm der Hauptindikatoren - Protein, weiße Blutkörperchen, rote Blutkörperchen - angezeigt. Laut Labortests kann zudem festgestellt werden, dass im Urogenitalsystem pathogene Mikroorganismen vorhanden sind.

Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts

Entzündungsherde in den Verdauungsorganen werden oft zu Provokateuren eines solchen unangenehmen Symptoms im Lendenbereich. Im Falle von Pankreasversagen, Problemen im Dickdarm, Gallenblasenfunktionsstörungen strahlt der Schmerz in den entsprechenden Bereich aus. Bei Entzündungen der Bauchspeicheldrüse kommt es zum Beispiel zu einem ziehenden, einkreisenden Schmerz. Dauer und Intensität hängen von der Schwere der Läsion ab.

Die Körpertemperatur kann im normalen Bereich bleiben, aber Symptome der dyspeptischen Symptome treten normalerweise immer zusammen mit diffusen Schmerzen im unteren Rücken und in verschiedenen Bereichen des Bauchraums auf.

Schmerzen im unteren Rückenbereich erfordern ein genaues Studium der Ursachen. Dies ist auf die mögliche Entwicklung von Neoplasmen in verschiedenen Organen zurückzuführen, z. B. in der Schilddrüse, der Lunge, in den Brustdrüsen, der Prostata, der Gebärmutter und anderen lebenswichtigen organischen Systemen. In Krebserkrankungen bewegen sich Krebszellen daher von einem fokalen Organ zu Knochengewebe. Daher hat eine Person mit Neoplasmen oft Schmerzen im unteren Rückenbereich.

Tumorvorgänge können direkt im Knochenmark entstehen, und die zerstörerischen zerstörerischen Wirkungen von Krebs beginnen direkt im Gewebe des Wirbelsegments. Die List einer Onkologie liegt in der langen asymptomatischen Entwicklung eines Tumors im Körper. Zunächst wird nicht jeder feststellen, dass zum Beispiel eine plötzliche Schwäche oder ein leichtes Nörgeln im Kreuzbein die ersten Symptome von Krebs sind. Daher ist es von äußerster Wichtigkeit, dass, wenn der Körper auch nur schwache Angstsignale abgibt, sofort das Krankenhaus aufsucht, um sicherzustellen, dass das schmerzhafte Syndrom keine malignen Metastasen ist.

Wie behandelt man Rückenschmerzen?

Es ist klar, dass die therapeutischen Maßnahmen in erster Linie darauf gerichtet sein sollten, die Hauptursache zu beseitigen, die schmerzhafte Empfindungen entlang der longitudinalen Lendenlinie verursacht.

Da Rückenschmerzen meist durch dystrophische Veränderungen in den Knochen von Skelett, Knorpel und Gelenken auftreten, werden die Wirbelsäule, in diesem Fall hauptsächlich physiotherapeutische Verfahren, sowie manuelle Therapie eingesetzt. Darüber hinaus werden zur Schmerzlinderung Tabletten und Injektionen aus der Gruppe der Anästhetika sowie krampflösende Creme-Helium-Verbindungen eingesetzt.

Durch medizinische Gymnastik und Massageverfahren werden hervorragende Ergebnisse erzielt, sie werden jedoch ausschließlich bei Beschwerden der Wirbelsäule und der Gelenke eingesetzt. Bei entzündlichen Prozessen in den inneren Organen und vor allem bei Tumoren ist diese Technik streng kontraindiziert.

Autor: Traumatologe, Osteopathen, Manualtherapeut Klinov Sergey Vladimirovich

  • Schmerzen im unteren Rücken
  • Ursachen von Rückenschmerzen und Unterleib
  • Rückenschmerzen während der Schwangerschaft
  • Rückenschmerz-Injektionen
  • Schmerzen infolge von Wirbelsäulenerkrankungen
  • Diagnose
  • Ursachen für sekundäre Schmerzen
  • Behandlung des Schmerzsyndroms

Das ständige Zurückziehen der Schmerzen ist ein Symptom vieler Erkrankungen, wie Wirbelsäule und Gelenke sowie innerer Organe. Die menschliche Wirbelsäule trägt eine große Last, deren Hauptteil auf die Taille fällt. Dieser Abschnitt der Wirbelsäule wird gezwungen, mit dem Körpergewicht fertig zu werden, so dass er meistens betroffen ist. Darüber hinaus sollten die Bandscheiben bei jeder Stufe aufspringen, sie können leicht beschädigt werden und der Körper neigt sich nach vorne.

Arten von stumpfen Rückenschmerzen:

Primäre Rückenschmerzen weisen auf eine Erkrankung der Wirbelsäule hin: Veränderungen der Gelenke, Bandscheiben, Bänder oder Muskeln.

Sekundärschmerzen sind mit Wirbelsäulenverletzungen, Tumoren, Skoliose, Infektionen oder Erkrankungen der inneren Organe verbunden.

Schmerzen infolge von Wirbelsäulenerkrankungen

Viele Menschen leiden an Rückenschmerzen, die eine sitzende Lebensweise führen und lange sitzen. Das Auftreten von Schmerzen im unteren Rückenbereich ist meistens mit einer Schädigung der Wirbel, der Bandscheibe, dem Einklemmen des Nervs oder einer Entzündung der Rückenmuskulatur verbunden.

Es sollte nicht angenommen werden, dass das Auftreten von Beschwerden in der Lendengegend das Ergebnis einer Unterkühlung oder einer unangenehmen Körperposition während des Schlafs ist. Das Schmerzsyndrom ist nur die Spitze des Eisbergs. Es ist notwendig, nach der bestehenden Pathologie der Wirbelsäule zu suchen und die Krankheit zu behandeln. Andernfalls laufen Sie Gefahr, die Krankheit zu laufen, dann kommen die schmerzenden Rückenschmerzen wieder.

Die Ursachen für primär schmerzende Schmerzen können folgende Krankheiten sein:

Osteochondrose ist die häufigste Pathologie. Die Erkrankung ist gekennzeichnet durch degenerative Veränderungen der Bandscheiben, die schließlich Feuchtigkeit verlieren, abflachen. Dies bewirkt einen engen Kontakt der Wirbelkörper miteinander, der deformiert werden kann.

Bandscheibenvorfall - Überstand des Knorpels über die Wirbelsäule hinaus. Mit dieser Pathologie kann der Schmerz allmählich zunehmen und in das Bein oder in die Rückseite des Oberschenkels nachgeben.

Spondylolisthesis - die Verschiebung der Wirbelkörper relativ zueinander;

Spondylose ist die Bildung von Dornwuchs entlang der Kanten der Wirbel, die ihre Beweglichkeit einschränken. Im Laufe der Zeit wird durch diese Überlagerungen der Spinalkanal verengt und die Nervenbündel werden zusammengedrückt, was von Muskelschwäche und Taubheit der Extremitäten begleitet wird.

Osteosondondosen der Wirbelsäule können neben ständigen Rückenschmerzen auch durch andere Symptome angezeigt werden:

Gänsehaut auf der Haut;

Verlust der Hautempfindlichkeit;

Bestrahlung von Schmerzen im Oberschenkel, Gesäß, Rücken oder in der Leistengegend;

verminderte Potenz bei Männern;

Steifheit und Muskelverspannungen im Lendenbereich.

Ein Besuch bei einem kompetenten Spezialisten für Wirbeltier hilft, die vorhandene Pathologie zu erkennen und die Osteochondrose von anderen Krankheiten zu unterscheiden. Bereits im ersten Stadium kann der Arzt durch visuelle Inspektion und Palpation eine Deformation der Wirbelsäule, eine schiefe Beckenposition und eine erhöhte Spannung der Wirbelsäulenmuskulatur feststellen sowie eine Vorstellung von der Beweglichkeit der Wirbelsäule bekommen.

Bei Hernien, Verletzungen wird das Vorhandensein oder Nichtvorhandensein von Empfindlichkeit, Schwäche oder Muskelschwund festgestellt. Überprüfen Sie unbedingt die Reflexe, die bei einigen Pathologien reduziert werden können.

Manchmal sind zusätzliche Forschungsmethoden erforderlich - Tomographie, Röntgen oder MRI. Um die Pathologie der inneren Organe nicht zu übersehen, werden Blut- und Urintests vorgeschrieben und in einigen Fällen kann eine Biopsie erforderlich sein.

Ursachen für sekundäre Schmerzen bei Frauen

Frauen leiden häufiger als Männer an schmerzhaften Empfindungen im unteren Rücken, und dies ist mit der Geburt verbunden. In der Schwangerschaft ist die Wirbelsäule einer Frau aufgrund einer erhöhten Körpermasse, einer Verlagerung des Schwerpunkts, einer Entspannung von Muskeln und Bändern infolge hormoneller Veränderungen stark beansprucht. Zunehmende Rückenschmerzen können ein Vorbote unmittelbar bevorstehender Wehen sein.

Viele Frauen beklagen, dass "das Ziehen des unteren Rückens" in den ersten Tagen der Menstruation am häufigsten eine Änderung des Hormonspiegels, eine Ansammlung von Flüssigkeit in den Geweben und Muskelkontraktionen der Gebärmutter ist. Liegt eine physiologische Anomalie des Rückens der Gebärmutter vor, leidet die Frau während der Menstruation häufiger an Rückenschmerzen.

Erkrankungen des weiblichen Genitalbereichs können stumpfe Schmerzen im unteren Rückenbereich hervorrufen. Wenn das Schmerzsyndrom ständig vorhanden ist, müssen Adnexitis, Myom, Endometriose, Genitalinfektionen und ektopische Schwangerschaft ausgeschlossen werden.

Wenden Sie sich in den folgenden Fällen unbedingt an Ihren Arzt:

Vaginalblutungen sind reichlich oder dauern lange an;

Beschwerden traten im Genitalbereich auf - Juckreiz, ungewöhnliche Farbe und Geruch;

erhöhte Körpertemperatur, Zittern, schmerzende Gelenke;

Schmerzen im unteren Rückenbereich nehmen allmählich zu und vergehen nicht.

Männer leiden seltener unter ständigen Schmerzen im Lendenbereich als Frauen oder ältere Menschen. Aber wenn es auftaucht, stehen die Männer unter großem Stress. Der Schmerz strahlt auf die Leiste, die Genitalien, den Unterleib oder das Bein aus.

Die Ursache ist oft Prostatitis oder Prostatahyperplasie. Ein Urologe hilft Ihnen dabei, die richtige Diagnose zu stellen. Andere Symptome treten am häufigsten auf: Schwierigkeiten beim Wasserlassen, Urinausscheidung tritt in einem schwachen intermittierenden Strom auf und es entwickelt sich sexuelle Schwäche.

Schmerzende Schmerzen können jedoch ein Zeichen für bösartige Erkrankungen sein, sodass Sie den Besuch beim Arzt nicht verzögern können.

Stürze, Prellungen, Rückenschläge können langfristige Folgen haben. Manchmal kommt es nach einer Weile zu einem Schlag (dumpfem Schmerz in der Lendengegend) - nach einigen Monaten oder sogar nach einigen Jahren, wenn eine Person die Verletzung bereits vergessen hat. Eine häufige Art von Verletzung, bei der der untere Rücken beschädigt wird, ist ein Sprung oder ein Sturz aus einer Höhe mit einer Landung auf den Beinen. Dieser Bereich wird nicht nur vom Körpergewicht, sondern auch von der Schlagkraft beeinflusst.

Die Folgen der Verletzung sind Blutergüsse, Verstauchungen oder ein Bruch der Wirbelsäule. Neben Rückenschmerzen gibt es neurologische Störungen, die mit einer Verletzung der Nerven einhergehen - eine Empfindlichkeitsstörung, eine Abnahme der Muskelkraft und Reflexe. Es kann zu einem langanhaltenden Krampf der paravertebralen Muskulatur kommen, der sich mit der Zeit verkürzt, wobei die Fasern durch Bindegewebe ersetzt werden.

Je früher die Behandlung des Traumas eingeleitet wird, desto höher sind die Chancen für eine vollständige Wiederherstellung der Wirbelfunktionen.

Schmerzen in der Wirbelsäule am Morgen

Bei manchen Menschen, oft im mittleren Alter und älter, manifestieren sich morgens schmerzhafte Rückenschmerzen. Und es ist nicht mit einer Überlastung der Wirbelsäule verbunden, sondern im Gegenteil mit einem langen Aufenthalt im Bett. Die Bandscheiben nehmen Flüssigkeit auf und nehmen etwas an Volumen zu. Nach einer nächtlichen Erholung fühlen sie wieder ihr Körpergewicht, werden flach und drücken auf die Nervenenden, was sich in den Morgenstunden mit leichten Schmerzen in der Lendengegend äußert.

Nach erhöhter körperlicher Aktivität

Menschen, die sich intensiv mit dem Fitnessstudio beschäftigen, klagen oft über Schmerzen in der Lendengegend, was unscharf ist. Schmerzen werden nach Kurven, Kurven und anderen Bewegungen verschlimmert. Meistens wurde ihrem Erscheinungsbild ein Mikrotrauma der Wirbelsäule vorausgegangen, der das Ergebnis schwerer körperlicher Überlastung ist. Übermäßiger Eifer im Fitnessstudio kann sich in eine Verstauchungs- oder Lendenwirbelsäulenmuskulatur verwandeln, aber dieser Schmerz lässt rasch nach.

Entzündung der Nieren und der Harnwege

Manchmal manifestieren sich Erkrankungen der Harnorgane nur als ziehende Schmerzen in der Lendengegend, und ohne einige Tests ist es ziemlich schwierig, eine Diagnose zu stellen. Pyelonephritis oder Zystitis wird durch Temperaturschwankungen, Schüttelfrost und allgemeine Intoxikationen angezeigt. Die Schmerzen in der Lendengegend sind häufiger einseitig, nach dem Klopfen auf den Rücken sind sie noch schlimmer.

Erkrankungen der Harnorgane können durch häufiges oder schmerzhaftes Wasserlassen, falschen Drang, erhöhte nächtliche Diurese, Freisetzung von trüben Urin mit Flocken und einen unangenehmen Geruch vermutet werden. Analysen erkennen eine große Anzahl von Leukozyten, Bakterien, Proteinen oder roten Blutkörperchen.

Die Krankheit beginnt in der Regel mit einem Anfall von Nierenkoliken - einem scharfen Schmerz rechts oder links von der Wirbelsäule. Es gibt eine Blockade der Harnwege mit einem Stein, der Durchgang von Urin ist gestört, wodurch er sich in den Nieren ansammelt.

Manchmal ist eine Person nicht über das Vorhandensein von Urolithiasis informiert und erst nach dem Joggen, Transportieren, Heben von Gewichten und anderen körperlichen Aktivitäten entwickelt sich ein akuter Anfall der Krankheit. Nach der Trennung der Steine ​​mit Urin kommt Erleichterung.

Krankheiten des Verdauungssystems

Die entzündliche Pathologie der inneren Organe - die Bauchspeicheldrüse, der Darm, die Gallenblase - kann sich bei längeren stumpfen Rückenschmerzen bemerkbar machen. In der Regel zeigen sich auch andere Symptome - Bauchschmerzen, Völlegefühl und Schweregefühl nach dem Essen, Stuhlfehlern, Aufstoßen, Sodbrennen. Die Ansammlung von Gasen im Darm ist durch diffusen Schmerz im Unterleib sowie im unteren Rückenbereich gekennzeichnet.

Die Schmerzursache können Metastasen sein, die aus anderen Organen - Lunge, Schilddrüse, Prostata, Brustdrüsen - in das Knochengewebe eindringen. Es gibt auch primäre Tumorprozesse, die sich anfänglich in den Geweben der Wirbelsäule entwickeln - dem Rückenmark, seinen Membranen oder den ausgehenden Nervenbündeln.

Der Schmerz der onkologischen Pathologie nimmt allmählich zu, beginnend mit einem kleinen Schmerz, der fortschreitet und ziemlich intensiv wird. Der Schmerz kann entlang der gesamten Wirbelsäule oder nur in einem Teil der Lumbosakralen Region lokalisiert werden, die an Bein und Oberschenkel abgegeben wird, begleitet von einer Verletzung der Empfindlichkeit und Muskelschwäche. Wenn wir dazu den depressiven Zustand, die Schwäche und den Gewichtsverlust der Patienten hinzufügen, dann sollten wir uns der Röntgenuntersuchung oder der MRT zuwenden.

Eine weitere maligne Läsion der Wirbelsäule und anderer Knochen ist das multiple Myelom. Dies ist eine Krankheit, die lange Zeit ohne schwere Symptome auftreten kann. Der Tumorzellklon lagert sich im Knochenmark ab und eine weitere Zerstörung der Knochen und des Gewebes der Wirbel findet statt, wenn pathologische Frakturen auftreten.

Ein anderer Name ist ankylosierende Spondyloarthritis. Dies ist eine chronische entzündliche Läsion der Gelenke und der Wirbelsäule, die dazu neigt, die Bewegung einzuschränken. Die ersten Symptome können Nachtschmerzen im unteren Rücken sein, die in den Morgenstunden abklingen, wenn die körperliche Aktivität einer Person beginnt. Leider ist es nicht immer möglich, die Krankheit in einem frühen Stadium zu identifizieren. Bei Diagnose ist die Krankheit bereits schwer zu behandeln.

Die Krankheit äußert sich mit unscharfen Schmerzen im Lenden- oder Lumbosakralbereich, so dass sich der Betroffene an einen Neurologen wendet und lange Zeit bei Radikulitis behandelt wird. Der Entzündungsprozess breitet sich weiter aus und endet mit einer Steifheit der Wirbelsäule und einem so ausgeprägten Bücken, dass sich eine Person nur in einem halb gebogenen Zustand bewegen kann.

Welche Art von Ärzten sollten Sie mit anhaltenden Schmerzen behandeln?

Die folgenden Spezialisten können die Ursache des Schmerzsyndroms bestimmen: